Sport

Schmierenkomödie in der NBA: Jackson tritt gegen Lakers nach

Das Gerücht elektrisiert die NBA: Erfolgscoach Phil Jackson soll zu den Los Angeles Lakers zurückkehren. Tatsächlich finden Gespräche statt, allerdings ohne Ergebnis - ehe die Lakers plötzlich Mike D'Antoni als als Wunschtrainer vorstellen. Und Jackson? Findet das schmierig.

Phil Jackson kehrt nicht zu den LA Lakers zurück.
Phil Jackson kehrt nicht zu den LA Lakers zurück.(Foto: REUTERS)

Basketball-Coach Phil Jackson hat dem NBA-Klub Los Angeles Lakers eine fragwürdige Verhandlungstaktik vorgeworfen. Die Lakers-Vertreter hatten sich bei der Suche nach einem Nachfolger für den entlassenen Trainer Mike Brown am Samstag anderthalb Stunden lang mit Jackson zusammengesetzt. Am Sonntag um Mitternacht erteilten sie ihm dann per Telefon die Absage. "Mit so einer Nachricht geweckt zu werden, erscheint mir schmierig. Das ist einfach merkwürdig", sagte der erfolgreichste Coach der NBA-Geschichte der "Los Angeles Times".

Am Montag war statt Jackson überraschend Mike D'Antoni als neuer Headcoach beim 16-maligen Champion vorgestellt worden. Mitch Kupchak, General Manager der Lakers, entgegnete, dass bei den Gesprächen mit Jackson keine Einigung erzielt worden sei. "Wir haben nie einen Job angeboten, und er hat nie angedeutet, dass er das Team trainieren würde", sagte Kupchak: "Es war eine Basketball-Diskussion, die sich um viele Fragen drehte."

Jackson habe sich am Ende mehr Bedenkzeit erbeten, die die Lakers ihm nicht ohne weiteres einräumen wollten. Direkt nach dem Gespräch mit Jackson habe der Klub den Kontakt mit Mike D'Antoni aufgenommen, dessen Spielsystem besser zum Team passe, erläuterte Kupchak. Der zuletzt bei den New York Knicks tätige D'Antoni unterzeichnete in Los Angeles einen Dreijahresvertrag.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen