Sport
Tom Kühnhackls langer Weg in die beste Liga der Welt war lang, sehr lang.
Tom Kühnhackls langer Weg in die beste Liga der Welt war lang, sehr lang.(Foto: picture alliance / dpa)

Kleiner "Kleiderschrank auf Kufen": Kühnhackls langer Weg führt in die NHL

Tom Kühnhackl hat seine Chance in der NHL genutzt und bei den Pittsburgh Penguins einen neuen Zweijahresvertrag bis 2018 erhalten. Der 24-Jährige belohnt sich damit für sein erstaunliches Durchhaltevermögen.

Sechs Jahre ist es her, dass Tom Kühnhackl seine Sachen packte und das kleine Landshut hinter sich ließ. In Nordamerika suchte der Eishockey-Profi sein Glück, mit 24 hat er es endlich gefunden. Zehn Wochen nach seinem NHL-Debüt haben die Pittsburgh Penguins den Stürmer mit dem großen Namen mit einem neuen Vertrag bis 2018 belohnt.

"Er hat einen langen, langen, langen Weg hinter sich", sagt Jim Rutherford. Der General Manager des dreimaligen Stanley-Cup-Siegers hat den Sohn der deutschen Eishockey-Legende Erich Kühnhackl seit einiger Zeit auf dem Radar und holte ihn Anfang des Jahres aus dem Farmteam hoch. "Er hat einen großen Schritt nach vorn gemacht und sich den Sprung verdient."

Der "Kleiderschrank auf Kufen" ist mächtig stolz auf seinen Sprößling.
Der "Kleiderschrank auf Kufen" ist mächtig stolz auf seinen Sprößling.(Foto: imago/Spöttel)

Am 9. Januar stand Kühnhackl erstmals im Trikot der Penguins auf dem Eis, sechs Wochen später erzielte er sein erstes Tor. Nach einem Break überwand er den Torhüter der Tampa Bay Lightning im Unterzahlspiel frech mit der Rückhand, anstatt die Scheibe abzuspielen. Eine solche Aktion klappt nur mit einer guten Portion Selbstvertrauen.

"Ich bewundere ihn"

Kühnhackl bringt alles mit, was er haben muss. "Er ist jetzt fast genauso groß wie ich, das brauchst du da drüben auch", sagt Vater Erich. Der "Kleiderschrank auf Kufen" ist mächtig stolz: "Tom hat in der Vergangenheit so viel Pech gehabt. Das zu kompensieren und immer noch Motivation zu haben, das bewundere ich."

625.000 Dollar verdient der Junior künftig im Jahr. Er hat einen Ein-Wege-Vertrag unterschrieben, das Gehalt ist garantiert, selbst wenn er noch einmal zurück zu den Wilkes-Barre/Scranton Penguins in die unterklassige AHL geschickt werden sollte. Es deutet aber nichts darauf hin.

Kühnhackl, von den Teamkollegen nur "Kuni" genannt, hat bislang 28 Spiele bestritten. Zwei Tore und vier Assists stehen in seiner Bilanz, er ist Teil des jüngsten Aufschwungs in Pittsburgh. Mit dem rechten Flügel haben die Penguins 17 Siege geholt, ohne ihn nur 19 aus 40 Spielen gewonnen.

Ein Typ für die "Special-Teams"

Rutherford gefällt an Kühnhackl besonders dessen Vielseitigkeit. "Er ist einer für die Special-Teams. Er hilft in Unterzahl. Er ist ein guter, solider defensiver Spieler", so der Manager. 2010 hatten die Penguins Kühnhackl im Draft an Position 110 gezogen. Danach spielte der Youngster in der kanadischen OHL für die Windsor Spitfires und die Niagara IceDogs, erst 2012 ging es zum Farmteam.

Jetzt spielt der 1,88 m große und 89 Kilo schwere Profi an der Seite der Weltstars Sidney Crosby und Jewgeni Malkin. "Er ist in einer Top-Mannschaft. Die Führungsspieler wie Crosby setzen sich voll für die jungen Spieler ein", sagt Erich Kühnhackl. Die ersten Eindrücke haben dem früheren Scorerkönig gefallen: "Er bekommt relativ gute Eiszeit und macht seine Aufgaben ordentlich. Wichtig ist, dass er spielt und zu 100 Prozent seine Aufgabe erfüllt." Auch Bundestrainer Marco Sturm hat den Aufsteiger längst auf dem Zettel: "Ich verfolge ihn, ich kenne ja auch die Scouts bei Pittsburgh. Alle sind sehr, sehr zufrieden mit ihm."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen