Sport
Mit dem Rettungsschlitten wurde Lindsey Vonn nach ihrem Sturz ins Tal gebracht.
Mit dem Rettungsschlitten wurde Lindsey Vonn nach ihrem Sturz ins Tal gebracht.(Foto: imago/GEPA pictures)

Diagnose: Haarriss im linken Knie: Lindsey Vonn erneut schwer gestürzt

Schock für die amerikanische Ski-Dominatorin Lindsey Vonn: Im dichten Schneetreiben von Soldeu verliert sie kurz die Kontrolle über ihre Ski und stürzt. Der Abflug sieht unspektakulär aus, hat aber offenbar schwere Folgen - einmal mehr.

Ski-Star Lindsey Vonn bleibt vom Pech verfolgt. Beim Super-G von Soldeu in Andorra ist die 32-Jährige erneut schwer gestürzt. Die Weltcup-Gesamtführende kam bei extrem schwierigen Bedingungen mit viel Neuschnee in einer Linkskurve zu Fall und blieb zunächst regungslos liegen. Im dichten Schneefall wurde sie von Pisten-Betreuern und drei Ärzten versorgt. Das Rennen wurde für mehrere Minuten unterbrochen, die Weltcup-Rekordsiegerin mit dem Rettungsschlitten schließlich ins Tal transportiert.

Banger Blick: Hat der Sturz schwere Folgen? Das ist noch unklar.
Banger Blick: Hat der Sturz schwere Folgen? Das ist noch unklar.(Foto: AP)

Drei Stunden nach dem Speedrennen gab es vom amerikanischen Skiverband zunächst kein klares Statement zum Gesundheitszustand. Doch nun ist klar: Vonn hat sich bei ihrem Sturz einen Knochen-Haarriss im linken Knie zugezogen. Wie die Amerikanerin bei Instagram bekanntgab, ist dies die erste Diagnose nach einer Röntgenuntersuchung. Am Montag stehe ein Magnetresonanz-Scan an, hieß es weiter. Zugleich sagte die 31 Jahre alte Skirennfahrerin aber, dass sie einen Start beim Kombinations-Wettkampf am Sonntag in Andorra erwäge. Sollte Vonn tatsächlich pausieren müssen, wäre der Gesamt-Weltcup aber wohl entschieden - zu Ungunsten der Führenden. Denn Vonns ärgste Verfolgerin Lara Gut aus der Schweiz fehlen nur noch acht Punkte auf Rang eins.

Bestzeitkurs bis zum Sturz

Mit Startnummer 16 war die Amerikanerin vor ihrem Sturz klar auf Kurs Bestzeit unterwegs, als sie erst eine Rechtskurve zu weit fuhr und dann beim Schwungansatz zur folgenden Linkskurve auf dem Innenski wegrutschte. Womöglich war sie mit einem Ski auf den weichen und damit bremsenden Schnee abseits der Rennlinie gekommen. An der wenig steilen Stelle schlitterte sie eingehüllt in eine Schneewolke mehrere Meter weit und blieb regungslos liegen. Helfer schnallten ihr die Ski ab und brachten sie auf einem sogenannten Akia zur Untersuchung.

Erstmals seit ihrem Sturz bei der Weltmeisterschaft 2013 im österreichischen Schladming und den dabei erlittenen schweren Knieverletzungen war Vonn in diesem Winter wieder frei von gesundheitlichen Problemen unterwegs - und brach Rekord um Rekord. Bereits am vergangenen Wochenende sicherte sie sich die kleine Kristallkugel für die Abfahrtswertung. Mit 20 Kugeln hat Vonn mittlerweile so viele Trophäen gewonnen wie niemand zuvor - auch bei den Herren gibt es keinen erfolgreicheren Athleten.

Der Sieg des Rennens in Soldeu ging übrigens an die Italienerin Federia Brignone, die damit ihren zweiten Weltcupsieg nach dem Erfolg beim Riesenslalom zum Saisonauftakt im österreichischen Sölden feiert. Auf die Ränge zwei und drei fuhren Laurenne Ross aus den USA und die Österreicherin Tamara Tippler. Die deutsche Viktoria Rebensburg hatte nach der längeren Unterbrechung durch die Bergung von Vonn wegen des Neuschnees keine Chance auf eine Spitzenplatzierung. Mit Platz sieben zeigte sie aber dennoch eine Top-Leistung.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen