Sport
Obwohl er 23 Freiwürfe vergab, kam Andre Drummond am Ende auf 17 Punkte für die Detroit Pistons.
Obwohl er 23 Freiwürfe vergab, kam Andre Drummond am Ende auf 17 Punkte für die Detroit Pistons.(Foto: AP)

Angst des Basketballers vorm Freiwurf: NBA-Profi sorgt für bizarren Negativrekord

Die gute Nachricht für NBA-Profi Andre Drummond im Spiel seiner Detroit Pistons gegen Houston ist: Er bricht einen 48 Jahre alten Rekord von Center-Legende Wilt Chamberlain. Die schlechte lautet: Damit knackt er eine unglaubliche Negativbestmarke.

Andre Drummond hat in der Basketball-Profiliga NBA den legendären Wilt Chamberlain übertroffen, allerdings in negativer Hinsicht. Der Center der Detroit Pistons setzte im Spiel bei den Houston Rockets 23 Freiwürfe vorbei, eine solche Fehlleistung ist zuvor keinem anderen Spieler unterlaufen.

Am 1. Dezember 1967 war Chamberlain, der unter anderem den Rekord für die meisten Punkte (100) in einem NBA-Spiel hält, 22 Mal von der Linie gescheitert. Am 30. November 2015 hatte DeAndre Jordan diesen Negativrekord eingestellt. Nun schwang sich Drummond zum alleinigen Rekordhalter auf, indem er sich in einem Spiel mehr Fehlwürfe leistete als Stephen Curry seit Saisonbeginn. Der Star von Meister Golden State Warriors hat bei 237 Versuchen nur 22-mal daneben gezielt.

Angesichts seiner offenkundigen Schwäche von der Freiwurflinie lautete die Taktik der Rockets gegen Detroit: Drummond foulen. Insgesamt wurde der Pistons-Center 21-mal gefoult, daraus resultierten 36 Freiwürfe - ein Vereinsrekord. Houston-Profi K. J. McDaniels foulte Drummond innerhalb von neun Sekunden stolze fünfmal.

Respektable Trefferquote

Von Erfolg war die Taktik nicht gekrönt, musste Houstons Coach J. B. Bickerstaff nach dem Spiel einräumen: "Es hat nicht geklappt. Das ist alles, was ich dazu zu sagen habe." Trotz seiner katastrophalen Freiwurfquote von 35 Prozent verbuchte Drummond ein Double-Double mit 11 Rebounds und 17 Punkten und führte Detroit zum 123:114-Erfolg.

Drummonds lapidarer Kommentar zu seiner desaströsen Leistung von der Linie: "Wir haben gewonnen." Immerhin: Drummonds Trefferquote von 36,1 Prozent ist der zweitbeste Wert in den Flop 10. Auf ewig unerreicht bleiben wird hier wohl Chris Dudley - er bekam am 14. April 1990 im Spiel der New Jersey Nets gegen die Indiana Pacers 18 Freiwürfe zugesprochen - und traf nur einen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen