Sport
Topscorer und trotzdem verloren: Dirk Nowitzkis Rückkehr beflügelt die Mavericks noch nicht wie erhofft.
Topscorer und trotzdem verloren: Dirk Nowitzkis Rückkehr beflügelt die Mavericks noch nicht wie erhofft.(Foto: REUTERS)

Die Krise bleibt ein Dauergast: Nowitzki stark, Dallas schwach

Superstar Dirk Nowitzki spielt zwar wieder. Die sportliche Talfahrt der Dallas Mavericks setzt sich trotzdem ungebremst fort. Auch bei den Utah Jazz kassieren die Texaner eine Niederlage, bereits die 12. in den letzten 14. Spielen. Die Playoff-Teilnahme wackelt immer mehr.

Basketballstar Dirk Nowitzki kommt in der nordamerikanischen Profiliga NBA nach seiner Knieverletzung immer besser in Schwung, die nächste Niederlage seiner Dallas Mavericks hat aber auch er nicht verhindern können. Die Texaner unterlagen bei den Utah Jazz mit 94:100 und müssen nach ihrer 22. Saisonniederlage als Viertletzter im Westen mehr denn je um die Teilnahme an den Playoffs bangen.

Nach einer 80:74-Führung nach dem dritten Viertel brachen die Gäste einmal mehr im Schlussabschnitt ein und kassierten die zwölfte Niederlage in den vergangenen vierzehn Spielen. Damit wird die Wahrscheinlichkeit immer größer, dass der NBA-Champion von 2011 zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder die Meisterschaftsrunde verpasst.

Nowitzki, der wegen einer Knieverletzung die ersten 27 Saisonspiele gefehlt hatte, war mit 20 Punkten Topscorer seines Teams. Zudem verbuchte er jeweils fünf Rebounds und Assists. Bester Werfer auf dem Parkett war Utahs Gordan Hayward mit 27 Zählern. Derweil kletterten die spielfreien Los Angeles Clippers im Westen an die Tabellenspitze. Dabei profitierten sie von der achten Saisonniederlage der Oklahoma City Thunder.

Der Vorjahresfinalist unterlag bei den Washington Wizards, mit nur fünf Siegen das schlechteste Team der Liga, überraschend mit 99:101. Auch die 88:95-Niederlage der drittplatzierten San Antonio Spurs (10 Niederlagen) bei den New Orleans Hornets war nicht zu erwarten gewesen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen