Sport

Das nächste Jubiläum für Messi: Ronaldo sichert Benitez' Trainerposten

Am letzten Spieltag des Jahres 2015 zeigen Ronaldo und Messi einmal mehr ihre absolute Extraklasse. Ronaldo sichert mit seiner Galavorstellung den Job seines Coaches Rafael Benitez. Einem deutschen Spieler unterläuft hingegen ein übler Patzer.

Die beiden Fußball-Weltstars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi standen am letzten Spieltag der spanischen Primera Division in diesem Jahr mal wieder im Mittelpunkt. Ein nervenstarker Ronaldo bescherte Real Madrid einen Sieg und rettete Trainer Rafael Benitez möglicherweise vorerst den Job. Der Weltfußballer erzielte beim 3:1 (1:0) gegen Real Sociedad die ersten beiden Tore der Königlichen, nachdem er zunächst einen Elfmeter verschossen hatte. Real bleibt mit 36 Zählern zwei Punkte hinter Spitzenreiter und Erzrivale FC Barcelona, der 4:0 (2:0) gegen Betis Sevilla gewann. Jubilar Messi erzielte in seinem 500. Spiel für Barca sein 425. Tor (33.).

Der Ex-Hamburger Heiko Westermann hatte drei Minuten zuvor für die Barca-Führung gesorgt, nachdem er im Anschluss an einen von Neymar vergebenen Foulelfmeter den Ball unglücklich ins eigene Tor beförderte. Kurz nach Messis Tor musste der Innenverteidiger  verletzt vom Platz. Die weiteren Treffer für Barca erzielte Luis Suárez (46./83.).

Punktgleich hinter Barca belegt weiter Atletico Madrid nach einem 2:0 (1:0)-Sieg bei Rayo Vallecano den zweiten Platz. Die Königlichen, bei denen Weltmeister Toni Kroos durchspielte, konnten sich im ersten Spiel nach dem 10:2-Schützenfest gegen Rayo mal wieder auf ihren Weltfußballer verlassen. Ronaldo erzielte mit seinem Elfmetertreffer in der 42. Minute das 1:0, nachdem er noch 18 Minuten zuvor den Ball bei seinem ersten Versuch vom Punkt über das Tor geschossen hatte.

Nach dem Ausgleich durch Bruma (49.) war Ronaldo in der 67. Minute mit seinem 14. Ligator im 17. Spiel erneut zur Stelle. Lucas Vazquez machte in der 86. Minute alles klar. "Ich habe Ronaldo und dem ganzen Team gratuliert, weil sie in einer Situation zusammengehalten haben, in der Charakter und Persönlichkeit gefordert sind", sagte Benitez. Der Coach steht seit Wochen bei Real in der Kritik, vor allem, nachdem ihm im Pokalspiel beim Drittligisten FC Cadiz ein peinlicher Wechselfehler unterlaufen war. Selbst der Kantersieg gegen Rayo brachte dem 55-Jährigen keine Ruhe.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen