Sport
Spritzen bis der Arzt kommt.
Spritzen bis der Arzt kommt.(Foto: picture alliance / dpa)

Bizarrer Doping-Rekord: Rugby-Spieler auf elf Substanzen positiv

Nicht nur im Spitzensport wird fleißig gedopt, auch in den unteren Ligen. In der Dopingprobe eines italienischen Rugby-Spielers finden sich nicht weniger als elf verbotene Substanzen - die in Kombination tödliche Folgen hätten haben können.

Der italienische Rugby-Spieler Davide Vasta ist bei einer Dopingkontrolle positiv auf elf verbotene Substanzen getestet worden. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, habe Vasta vom sizilianischen Viertligateam Amatori Catania eine Mischung von Anabolika eingenommen.

Die Folgen hätten fatal sein können, sagte die auf Drogenabhängigkeit spezialisierte Forscherin Roberto Pacifici der Zeitung: "Ein Cocktail aus Pharmazeutika, wie sie im Test bei Davide Vasta festgestellt wurden, kann eine Reihe von Nebenwirkungen auslösen, die von Unfruchtbarkeit über Psychosen bis Herzinfarkt reichen."

Der gab sich ahnungslos. "Ich wusste nicht, dass die Mittel so lange in meinem Körper bleiben würden", sagte Vasta. Er gab an, vor einem Jahr mit Rugby ausgesetzt und mit Bodybuilding begonnen zu haben. Für sein Ziel, einen Wettbewerb zu gewinnen, half er medikamentös großzügig nach: "Ich habe meine Gesundheit gefährdet und meinen Klub in Schwierigkeiten gebracht. Ich habe einen gravierenden Fehler gemacht und ich bereue es. Ich wusste nicht, was ich tat."

Laut "Gazzetta" hat der Bodybuilder in spe einen neuen Rekord aufgestellt. Die bisherige Höchstzahl an gefundenen Substanzen in einer Probe lag bei sieben. Darüber kann Vasta nur lebensmüde lächeln.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen