Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 Premier League, Sa., 18. Nov. 16:00 Uhr SpieltagTabelle
Leicester 0:2 (0:1) Man City Spielbericht
Liverpool 3:0 (2:0) Southampton Spielbericht
 Ligue 1, Sa., 18. Nov. 17:00 Uhr SpieltagTabelle
Paris 4:1 (2:0) Nantes Spielbericht
 1. Bundesliga, Sa., 18. Nov. 18:30 Uhr SpieltagTabelle
Hertha 0:2  M'gladbach Spielbericht
 Premier League, Sa., 18. Nov. 18:30 Uhr SpieltagTabelle
Man United 0:1  Newcastle Spielbericht
Sport
Sonntag, 20. März 2016

Blutiges Ende eines Fußballspiels: Tote bei Ausschreitungen in Casablanca

Hooligans der marokkanischen Vereine Raja de Casablanca und Chabab Rif Al Hoceima gehen nach dem Sieg der Heimmannschaft aufeinander los, Dutzende werden verletzt. Zwei Menschen sterben. Ein Kameramann hält die brutalen Szenen fest.

Bei schweren Krawallen nach einem Fußballspiel in der marokkanischen Hafenstadt Casablanca sind Medienberichten zufolge zwei Menschen getötet worden. Mindestens 54 weitere wurden bei den Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Fans verletzt, wie das Nachrichtenportal Lemag.ma unter Verweis auf Behördenangaben berichtete.

Das Portal veröffentlichte ein Video auf seiner Internetseite, auf dem zu sehen ist, wie große Menschengruppen mit Schlägen und Tritten aufeinander losgehen und sich auf einer Stadiontribüne gegenseitig mit brennenden Feuerwerkskörpern bewerfen, während andere Besucher panikartig vor der Gewalt fliehen.

Zu den Ausschreitungen kam es dem Bericht zufolge direkt nach Abpfiff der Erstliga-Begegnung zwischen Raja de Casablanca und Chabab Rif Al Hoceima (2:1) im Stadion Mohammed V., die der Heimverein für sich entscheiden konnte. Hooligans  schossen Feuerwerkskörper auf die gegnerischen Fans ab und zerstörten Teile des Stadions.

Außerhalb des Sportgeländes beschädigten die Krawallmacher demnach mindestens ein Dutzend Fahrzeuge, es gab mehr als 30 Festnahmen nach dem Spiel. Unklar war zunächst, ob es allein aufgrund der sportlichen Rivalität beider Vereine oder durch andere Gründe zu den Krawallen gekommen war.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen