Sport
Im Achtelfinale der Europa League muss der BVB gegen Tottenham ran.
Im Achtelfinale der Europa League muss der BVB gegen Tottenham ran.(Foto: imago/foto2press)

Hammerlose für BVB, Bayer und Klopp: Tuchel findet's super, Schmidt ist zufrieden

Bei der Auslosung der Achtelfinalpartien der Europa-League hat Borussia Dortmund kein Glück. Der BVB bekommt es mit dem Zweiten der Premier League zu tun. Einen Kracher bekommen Klopps "Reds" zugelost, Bayer steht vor einer spanischen Aufgabe.

Auf dem Weg zum großen Finale in Basel müssen Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen schwere Brocken aus dem Weg räumen. Der BVB bekommt es im Achtelfinale der Europa League mit den Tottenham Hotspur - aktueller Tabellenzweiter in der Premier League - zu tun. Die Werkself trifft auf den FC Villarreal aus Spanien. Während Dortmund und Leverkusen weiter vom Titel träumen, ist für den stolzen FC Augsburg und den extrem frustrierten FC Schalke 04 die Reise durch Europa beendet.

Das Achtelfinale im Überblick

Schachtjor Donezk - RSC Anderlecht
FC Basel - FC Sevilla
FC Villarreal - Bayer Leverkusen
Athletic Bilbao - FC Valencia
FC Liverpool - Manchester United
Sparta Prag - Lazio Rom
Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur
Fenerbahce Istanbul - SC Braga

Die Partien werden am 10. und 17. März ausgetragen

Wie ernst BVB-Coach Thomas Tuchel den Wettbewerb nimmt, hatte er nach dem 1:0 (1:0) beim FC Porto unter Beweis gestellt. "Ich bin überhaupt nicht zufrieden. Wichtig ist nicht, ob wir Favorit auf den Titel sind, sondern dass wir wie einer spielen", sagte der 42-Jährige im Estadio Dragao grimmig, seine Pressekonferenz spulte er lustlos in fünf Minuten ab.

Tottenham - ein Topteam

Im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaften, auch Porto, hat die Borussia sich den Wettbewerb zu eigen gemacht. Sie könnte als fünfte Mannschaft nach Bayern München, dem FC Chelsea, Juventus Turin und Ajax Amsterdam auch den letzten fehlenden Europapokal in ihren Trophäenschrank stellen. In der Runde der letzten 16 - die Hinspiele werden am 10. März ausgetragen, die Rückspiele finden am 17. März statt - muss gegen die starken Spurs um den früheren Leverkusener Heung-Min Son und Shootingstar Harry Kane eine Leistungssteigerung her. Dennoch freuen sich die Dortmunder auf die Duelle: "Ein phantastischer Gegner. Das werden zwei tolle Fußball-Abende an der White Heart Lane und im Signal Iduna Park", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Coach Tuchel meinte: "Ich finde, das ist ein Super-Los: superschwer, aber auch super attraktiv."

Hoffnung auf frische Silberware für die Vereinsvitrine machen sich auch die Leverkusener, die mit dem aktuellen Vierten der Primera Division ein schweres Los erwischten. Doch der Auftritt beim 3:1 gegen den portugiesischen Tabellenführer Sporting Lissabon und die Reaktion auf den Wirbel um die Bundesliga-Sperre ihres Trainers Roger Schmidt machen Mut. "Es werden enge Spiele, aber der Heimvorteil kann im Rückspiel bei uns besondere Leistungen hervorrufen", sagte ein durchaus zufriedener Bayer-Trainer Roger Schmidt kurz nach der Auslosung.

Frust auf Schalke

Auf Schalke hat diese Rolle weiter André Breitenreiter inne, der vom Verhalten der S04-Fans ziemlich enttäuscht war. "Dass es am Ende höhnisch wurde, macht mich nachdenklich", sagte der Trainer nach dem 0:3 (0:1)-Schock gegen Schachtjor Donezk. Beim krachenden Europa-League-Aus der Königsblauen ging deutlich mehr kaputt als der vage Traum vom Endspiel in Basel.

Frustrierte Pfiffe auf Schalke, stolze Gesänge in Liverpool. "Das war der Höhepunkt unserer Entwicklung, dieses Highlight ist nur schwer zu toppen", sagte Trainer Markus Weinzierl, nachdem er gemeinsam mit seiner Mannschaft trotz des Ausscheidens bei den "Reds" minutenlange Ovationen der Fans erleben durfte. Das historische Aufeinandertreffen mit dem Traditionsklub und seinem deutschen Trainer Jürgen Klopp wird den Schwaben lange im Gedächtnis bleiben. "Das war Gänsehaut pur, die Fans waren grandios. Die ganze Europa League war ein unglaubliches Erlebnis", betonte Manager Stefan Reuter nach dem 0:1 (0:1).

Auch Klopp äußerte höchsten Respekt vor der Leistung des Bundesligisten. "Der Job, den Augsburg macht, ist außergewöhnlich gut. Sie können extrem stolz darauf sein", sagte der frühere Dortmunder, der nun im Achtelfinale mit seinem Team auf Manchester United trifft. Zu dem Los sagte Klopp am Mittag: "Ich denke, wir haben etwas klarzustellen. In der Liga haben wir gut gespielt, aber 0:1verloren. Jetzt haben wir die Chance, es besser zu machen. Es wird nicht einfach, aber ManUnited - cool!"

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen