Sport
Video

"Es kann alles passieren": Überschlag beendet Loebs Dakar-Hoffnungen

Der Rallye-Rekordweltmeister ist zwar bei seiner ersten Rallye Dakar nach eigener Aussage nur zum Lernen da, fährt aber direkt mal drei Tagessiege ein. Der Griff nach der Krone scheint möglich, bis dem Franzosen ein fataler Fehler unterläuft.

Sébastian Loeb muss seine Hoffnungen auf einen Dakar-Triumph gleich bei seiner ersten Teilnahme vermutlich begraben. Der 41 Jahre alte Rallye-Rekordweltmeister überschlug sich am Montag weniger als 30 Kilometer vor dem Ziel der achten Etappe mehrfach. Loeb und sein Beifahrer Daniel Elena seien okay, teilte Peugeot mit. Das Duo musste aber erstmal den Wagen reparieren. Das kostete den als Führenden auf das Tagesstück von Salta nach Belen gestarteten Loeb viel, viel Zeit. Mit über einer Stunde Rückstand kam er ins Ziel.

Aus der Ferne musste er über sich ergehen lassen, wie er die Gesamtführung an seinen französischen Landsmann und Markenkollegen Stéphane Peterhansel abgeben musste. Dem Dakar-Rekordsieger genügte der dritte Platz mit 31 Sekunden Rückstand auf Nasser Al-Attiyah. Der Dakar-Sieger von 2015 feierte seinen ersten Tageserfolg bei der diesjährigen Auflage. Im Klassement übernahm Peterhansel die Führung vor Sainz. Al-Attiyah rückte auf Rang drei vor - sein Rückstand beträgt allerdings noch immer rund eine Viertelstunde.

Im Lager von Loeb war man froh, dass er es mit seinem Co-Piloten überhaupt bis ins Ziel geschafft hatte. Die beiden hätten ihr Auto selbst wieder in Ordnung gebracht und das Ziel erreicht, verkündete Peugeot und versah den Tweet mit drei Ausrufezeichen. Der Kampf um die Dakar-Krone ist aber nun vorerst wohl nur noch ein Duell statt ein Dreikampf der Rallye-Legenden. "Es kann alles passieren", hatte der elfmalige Gesamtsieger Peterhansel vor der ereignisreichen achten Etappe die Devise für die zweite Hälfte des Offroad-Klassikers ausgegeben. "Unsere einzige Strategie ist die Attacke", hatte Loeb versprochen.

Mit drei Tagessiegen bewies der neunmalige Weltmeister bereits eindrucksvoll, dass er nicht nur zum Lernen, wie er stets kokettierte, sondern zum Siegen nach Südamerika gekommen ist. Platte Reifen, ein defektes Gaspedal und Fehler beim Navigieren - Loeb überstand bislang alle Probleme mit der Klasse einer PS-Legende. Am Montag erwischte es aber auch ihn.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen