Sport
Andrea Petkovic wird vom Verletzungspech verfolgt.
Andrea Petkovic wird vom Verletzungspech verfolgt.(Foto: imago/Xinhua)

Traum vom siebten Titel zerplatzt: Verletzung stoppt starke Petkovic in Doha

Nach zuletzt starker Form steht Andrea Petkovic im Halbfinale des WTA-Turniers in Doha. Den siebten Titel vor Augen legt die deutsche Tennisspielerin überragend gegen die Lettin Jelena Ostapenko los - um plötzlich erneut vom Verletzungspech gestoppt zu werden.

Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic ist im Halbfinale des WTA-Tennisturniers in Doha von einer Verletzung gestoppt worden. Beim Stand von 5:7, 0:1 musste die 28-Jährige gegen die Lettin Jelena Ostapenko aufgeben. Die Darmstädterin verpasste damit ihr erstes Finale auf der WTA-Tour seit einem knappen Jahr und die Chance auf ihren siebten Titel.

Petkovic, die in ihrer Karriere immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden war, hatte im ersten Vergleich mit Ostapenko einen glänzenden Start erwischt. Die Weltranglisten-27. führte 5:1 im ersten Satz, hatte dann aber sichtbare Probleme und gewann kein einziges Spiel mehr. "Ich spiele gut, aber ich kann mich nicht bewegen", haderte Petkovic bei einem Seitenwechsel. Beim Stand von 5:6 ließ sich die ehemalige Top-Ten-Spielerin behandeln und versuchte, mit einem dick bandagierten linken Oberschenkel noch einmal weiterzuspielen. Doch wenig später war nicht nur der erste Durchgang weg, sondern auch das Turnier für die Deutsche beendet.

Ihr bislang letztes Endspiel hatte Petkovic Mitte Februar 2015 in Antwerpen erreicht und damals ihren sechsten WTA-Titel gefeiert. Im Endspiel der mit gut 2,8 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung in Doha trifft nun die 18-jährige ungesetzte Ostapenko auf Carla Suarez-Navarro. Die Spanierin hatte die polnische Weltranglisten-Dritte Agnieszka Radwanska überraschend klar mit 6:2, 6:0 besiegt.

Die Blessur kommt für Petkovic zu einer Zeit, in der sie aufsteigende Form bewies. Im Viertelfinale hatte sie mit einem 6:1, 5:7, 6:2 über die spanische Weltranglisten-Fünfte Garbiñe Muguruza überzeugt. Schon in der vergangenen Woche stand die deutsche Fed-Cup-Spielerin, die am Ende der vergangenen Saison nach einer schweren Krise noch kurzzeitig ans Aufhören dachte, in Dubai im Viertelfinale. Zu Beginn des Turniers in Doha gehörte die Aufmerksamkeit der topgesetzten Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber. Doch die Nummer zwei der Tennis-Welt aus Kiel unterlag nach einem Freilos in der ersten Runde gleich in ihrem Auftaktmatch.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen