Sport
Freitag, 10. November 2017

Der Sport-Tag: DFB gelobt Zugeständnisse an Fans

Seit Wochen fordern Fans in deutschen Fußballstadien Verbesserungen in der Fanpolitik des Deutsche Fußball-Bundes (DFB). Gestern trafen sich DFB-Funktionäre mit Vertretern aus zahlreichen Ultra-Szenen. Nun will der Verband laut Präsident Reinhard Grindel "ein klares Zeichen setzen", dass er auf die Anhänger zugeht.

  • Beim Thema Fanutensilien etwa habe der DFB deutlich vor Augen geführt bekommen, dass es immer wieder zu Konflikten komme, weil unterschiedliche Vorschriften in den einzelnen Bundesligavereinen gelten.
  • "Diese Konflikte sind überflüssig, die müssen wir reduzieren oder ganz weg bekommen, durch eine einheitliche Regelung, die überall gilt", sagte Grindel in einem Video.
  • Auch beim Thema der Stadionverbotsrichtlinien sei der DFB gesprächsbereit. Grindel strebt an, dass "der Tat angemessene und täterbezogene Bestrafungen" ausgesprochen werden. Jüngst hatte der DFB bereits die Kollektivstrafe ausgesetzt.
  • Grindel betonte, dass der Fangipfel eine "wichtige, von gegenseitigem Respekt geprägte Grundlage" für das weitere Vorgehen gewesen sei: "Wir haben uns intensiv, kontrovers, auch hart in der Sache aber sehr fair ausgetauscht."

Der Dialog soll laut Grindel fortgesetzt werden.

Quelle: n-tv.de