Freitag, 11. August 2017: Der Tag bei n-tv

Heute mit Judith Günther & Tobias Nordmann

20:29 Uhr

Man United flirtet offiziell mit Ibrahimovic

Gibt's das Devils-Comeback?
Gibt's das Devils-Comeback?(Foto: dpa)

Die Überschrift kommt Ihnen wie ein Déjà-vu vor? Recht haben Sie! Denn Zlatan Ibrahimovic hat ja bereits für die "Red Devils" aus Manchester gespielt. Und er soll es wohl auch wieder tun. Das zumindest kann sich Coach José Mourinho sehr gut vorstellen: "Noch ist er verletzt, er braucht Zeit, um wieder fit zu werden. Er ist noch nicht bereit, morgen wieder zu spielen, deshalb eilt das Ganze nicht. Aber ich glaube, er weiß, dass er nicht genug bei uns gebracht hat. Er weiß, dass er mehr kann, er will Besseres auf dem höchsten Niveau leisten, deshalb gibt es Gespräche, und wir diskutieren die Möglichkeit, dass er in der zweiten Halbserie für uns spielt." Damit hat Mourinho nun erstmals bestätigt, dass es konkrete Gespräche gibt.

Ibrahimovic hatte sich im April gegen den RSC Anderlecht das Kreuzband gerissen. Aufgrund der Verletzung war der Kontakt mit dem Weltstar bei Man United nicht verlängert worden.

18:51 Uhr

VfL macht Gomez per Amt zum Anführer

Neuer Wölfe-Chef: Mario Gomez.
Neuer Wölfe-Chef: Mario Gomez.(Foto: imago/Hübner)

Nach der erfolgreichen Entgiftung beim VfL Wolfsburg soll nun alles besser werden. Und Chef der "Besserwerdenbande" wird Mario Gomez. Warum das so ist? Deswegen: "Der Kapitän sollte Antreiber und Aushängeschild eines Vereins sein. Mario Gomez kann das leisten", erklärte VfL-Coach Jonker. Der Angreifer löst Vorgänger Diego Benaglio ab, der vor der Saison zum französischen Meister AS Monaco wechselte. Die Vertreter von Gomez sind die Neuzugänge Paul Verhaegh und Ignacio Camacho.

17:50 Uhr

Windsurfer Köster gewinnt zweiten Weltcup

Der dreimalige Windsurf-Weltmeister Philip Köster aus Deutschland hat auch den zweiten Weltcup der Saison gewonnen und kann sich schon bei der nächsten Station der World Tour auf Sylt vom 29. September bis zum 8. Oktober erneut zum Champion krönen. Auf Teneriffa bezwang Köster, der nach einer Knieverletzung erst im Juli sein Comeback gefeiert hatte, in den Endläufen Lokalmatador Alex Mussolini und Weltmeister Victor Fernandez Lopez aus Spanien.

  • "Aber als es von Runde zu Runde besser lief, habe ich gemerkt, dass da wieder der alte Philip Köster auf dem Board stand und ich auch die Kondition hatte, gut mitzumachen."
    "Aber als es von Runde zu Runde besser lief, habe ich gemerkt, dass da wieder der alte Philip Köster auf dem Board stand und ich auch die Kondition hatte, gut mitzumachen."(Foto: imago/reemedia)
    "Es waren teilweise schwierige Bedingungen. Vor allem in der Hinrunde kamen die Wellen sehr unregelmäßig und chaotisch, da war es nicht leicht, eine geeignete Welle zum Abreiten zu finden", sagte Köster.
  • "Ich bin topfit und kann kaum glauben, dass es nach der schweren Verletzung so gut läuft. Der vierte WM-Titel im Waveriding ist jetzt tatsächlich in greifbare Nähe gerückt. Es wäre fantastisch, wenn ich auf Sylt, wo ich 2011 zum ersten Mal Weltmeister wurde, erneut Champion werden könnte."
  • Köster hatte bei einem Trainingssturz im September des vergangenen Jahres einen Kreuz- und Innenbandriss im Knie erlitten. Bei seiner Rückkehr gelang ihm direkt der Sieg beim Tourstopp auf Gran Canaria, Kösters Wohnort.
  • "Vor dem World Cup auf Gran Canaria hatte ich eigentlich nur das Ziel, wenn sich alles gut anfühlt, einige Heats zu gewinnen."
  • "Aber als es von Runde zu Runde besser lief, habe ich gemerkt, dass da wieder der alte Philip Köster auf dem Board stand und ich auch die Kondition hatte, gut mitzumachen."
17:12 Uhr

Ancelotti freut sich aufs Pokal-Date mit "Bibi"

Carlo Ancelotti freut sich auf Bibiana Steinhaus.
Carlo Ancelotti freut sich auf Bibiana Steinhaus.(Foto: picture alliance / Maja Hitij/dp)

Carlo Ancelotti freut sich auf sein erstes Mal. Der 58-Jährige wird in seiner langen Trainerlaufbahn in der Auftaktrunde des DFB-Pokals erstmals als direkt Beteiligter ein Fußballspiel mit einer Schiedsrichterin erleben. Bibiana Steinhaus leitet nach ihrer Beförderung zur Bundesliga-Schiedsrichterin die Partie des FC Bayern München beim Chemnitzer FC am Samstag. "Das ist für mich eine neue Erfahrung. Es ist das erste Mal", sagte Ancelotti. Der Italiener äußerte sich anerkennend über die 38-Jährige aus Hannover. "Sie hat Erfahrung, und sie war gut im Champions-League-Finale der Frauen", erklärte der Bayern-Coach. Mit Blick auf das Pokalspiel ergänzte er: "Ich erhoffe für sie das Beste."

16:46 Uhr

Froome-Helfer Knees verlängert bei Sky

Radprofi Christian Knees hat seinen Vertrag beim britischen Top-Rennstall Sky bis 2019 verlängert.

  • Der 36-jährige Knees fährt seit 2011 für Sky und galt in diesem Jahr bei der Frankreich-Rundfahrt als wichtiger Helfer für Tour-Sieger Chris Froome.
  • "Ich bin glücklich, beim Team zu bleiben. Ich bin schon eine Weile hier, und es ist wie eine Familie für mich geworden", sagte Knees.
16:23 Uhr

Wladimir Klitschko hat 'nen neuen Job

Kaum zurückgetreten, betritt Wladimir Klitschko ein neues berufliches Terrain. Die Box-Legende arbeitet beim Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather und Ultimate-Fighting-Champion Conor McGregor als Experte für den Streamingdienst DAZN. Klitschko begleitet das Duell am 26. August in Las Vegas gemeinsam mit Kommentator Jan Platte. Das Duell zwischen dem Iren McGregor (29) und seinem elf Jahre älteren Gegner aus den USA gilt als Kampf des Jahres. Schätzungen zufolge rechnen die Veranstalter mit einem Gesamterlös von 623 Millionen Dollar.

16:11 Uhr

Przybylko untermauert Medaillenambition im Hochsprung

Überzeugend.
Überzeugend.(Foto: REUTERS)

Medaillenkandidat Mateusz Przybylko hat bei der Leichtathletik-WM das Finale im Hochsprung (Sonntag, 20 Uhr) erreicht.

  • Der 25-Jährige sprang in der Qualifikation 2,31 Meter, das schafften neben ihm nur fünf Konkurrenten.
  • Eike Onnen reichten 2,29 Meter zum Weiterkommen.
  • Damit stehen erstmals seit 30 Jahren wieder zwei DLV-Athleten im Hochsprung-Finale.
  • "Ich möchte die Großen ärgern. Wenn der Körper mitspielt, kann ich mit einer Medaille liebäugeln", sagte Przybylko.
  • Er ist mit seiner Saisonbestleistung von 2,35 Meter die Nummer zwei der Welt, höher sprang in diesem Jahr nur der Olympiazweite Mutaz Barshim aus Katar mit 2,38 Meter.
15:44 Uhr

Horrorsturz bei WM: Sprinterin knallt mit Kopf auf Hürde

Deborah John hat sich womöglich schwerer verletzt.
Deborah John hat sich womöglich schwerer verletzt.(Foto: AP)

Die Vorläufe über 100 Meter Hürden der Frauen bei der Leichtathletik-WM in London werden von einem schweren Sturz überschattet. Deborah John aus Trinidad und Tobago kam in ihrem Rennen zunächst ins Straucheln, prallte danach heftig mit dem Kopf voran in eine Hürde und blieb schließlich minutenlang liegen, ehe sie auf einer Trage aus dem Innenraum des Olympiastadions gebracht wurde. Was genau der 27-Jährigen passiert ist, noch unklar. Wir wünschen auf jeden Fall schnelle und gute Besserung!

Zum Sportlichen: Mit Pamela Dutkiewicz (12,74) und Ricarda Lobe (13,08) erreichten zwei deutsche Athletinnen das Halbfinale am Abend (20.05 Uhr ARD und Eurosport). Die beste Vorlaufzeit erzielte die amerikanische Weltrekordlerin Kendra Harrison mit 12,60 Sekunden.

15:29 Uhr

DFB bindet Europameistermacher Kuntz

Der DFB setzt weiter auf Stefan Kuntz.
Der DFB setzt weiter auf Stefan Kuntz.(Foto: dpa)

Nach dem Gewinn des EM-Titels hat der Deutsche Fußball-Bund den Vertrag mit U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz bis 2020 verlängert.

  • Der 54-Jährige soll die DFB-Auswahl zur nächsten Europameisterschaft in Italien 2019 führen.
  • Im September startet das deutsche U21-Nationalteam als Titelverteidiger in die Qualifikation für das Turnier.
  • Kuntz, der die deutsche Auswahl im Juni bei der EM in Polen zum Titel geführt hatte, sagte: "Es macht mich stolz, weiterhin als U21-Trainer tätig sein zu können."
  • Der Europameister von 1996 hatte das Amt im August vergangenen Jahres von Horst Hrubesch übernommen.
15:01 Uhr

Doc Müller-Wohlfahrt schimpft auf Guardiola

Erinnern Sie sich? Dat war vielleicht ein Aufreger vor zwei Jahren, als Doc Müller-Wohlfahrt beim FC Bayern hinschmiss. Warum eigentlich? Nun, dass er jetzt nochmal der "Bild" erklärt: "Nach den Meinungsverschiedenheiten mit Pep Guardiola, der seinen Kompetenz-Bereich überschritten hat und mir die Schuld an Niederlagen in die Schuhe geschoben hat, habe ich gekündigt. Als Arzt habe ich die Verantwortung für die Gesundheit der Spieler und nicht der Trainer", polterte der Mediziner. Komplett hat Müller-Wohlfahrt die Verantwortung noch nicht abgegeben. Noch immer lassen sich einige Bayern-Profis von ihm behandeln.

14:45 Uhr
14:27 Uhr

Freigabe erteilt: Neymar steht vor PSG-Debüt

Mit seinen 222 Millionen ist Neymar vermutlich teurer als die Summe von Stadion und Kader des EA Guingamp.
Mit seinen 222 Millionen ist Neymar vermutlich teurer als die Summe von Stadion und Kader des EA Guingamp.(Foto: dpa)

Irgendwo ist es dem FC Barcelona ja nicht zu verdenken, dass er die Spielfreigabe des abtrünnigen Stürmerstars Neymar nicht gerade im Vollsprint nach Paris getragen hat. Rund eine Woche nach dem 222-Millionen-Rekordtransfer ist's dann aber doch so weit. Die für die Spielberechtigung erforderlichen Transferunterlagen seien aus Spanien in Frankreich eingetroffen, teilt der Französische Fußballverband (FFF) mit. Dem Debüt bei Paris Saint-Germain am Sonntag im Spiel der französischen Ligue 1 bei EA Guingamp steht damit nichts mehr im Wege. Auch wenn's vielleicht renommiertere Gegner für einen Ersteinsatz gibt.

13:57 Uhr

BVB-Boss hält Dembélé-Wechsel offen

Sachdienlicher Hinweis für alle Dembélé-Allergiker - bitte nicht weiterlesen. Ansonsten, folgendes: Ein Transfer des streikenden BVB-Supertalents zum FC Barcelona ist für Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nicht vom Tisch - doch er würde teuer. "Wenn einer 500 Millionen bietet, kriegt er jeden Spieler", sagte Watzke der Funke-Mediengruppe: "Ein Thema ist nie durch, bis die Transferperiode zu Ende ist." Tatsächlich würde eine Summe ab 130 Millionen Euro wahrscheinlich ausreichen, um den jungen französischen Nationalspieler nach Barcelona zu holen. Dembélé war gestern nicht zum BVB-Training erschienen, woraufhin er vorübergehend suspendiert wurde.

13:23 Uhr

"Express": ARD hat Favoriten auf die Scholl-Nachfolge

ARD-Kandidat?
ARD-Kandidat?(Foto: imago/Revierfoto)

Zu Mehmet Scholl ist alles gesagt, nicht aber zu seinem Nachfolger als Fußball-Experte der ARD. Der könnte laut "Express" Stefan Effenberg sein. Der sei zwar nicht der absolute Topfavorit des Senders - der ist dem Bericht zufolge der nicht verfügbare Philipp Lahm - wäre aber dennoch sehr gerne gesehen. Der "Tiger" wäre auf jeden Fall verfügbar, war bei der EM 2016 schon als launiger Fachmann zu sehen und soll dem "Express" zufolge gute Kontakte zum WDR haben.

13:01 Uhr

Magen-Darm-Virus: Kein DLV-Athlet mehr in Quarantäne

Die Lage nach dem Ausbruch von Magen-Darm-Erkrankungen im WM-Teamhotel der deutschen Leichtathleten hat sich vollends entspannt.

  • Einen neuen Fall gebe es auch am Freitag nicht, zudem sei kein Sportler mehr in Quarantäne, bestätigte Peter Schmitt, Sprecher des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).
  • Die Athleten sind inzwischen auf verschiedene Hotels in London verteilt. Ursprünglich sollten alle in einem 900-Betten-Komplex an der Tower Bridge untergebracht sein.
12:34 Uhr

Real-Schnäppchen: Isco kostet 700 Millionen Euro

Isco ist der nächste "Big Deal" auf dem Transfermarkt.
Isco ist der nächste "Big Deal" auf dem Transfermarkt.(Foto: imago/BPI)

Nach Dembélé ist vor Isco - und ich warne Sie schonmal vor, vor erneut Dembélé: Der von Manchester einst verschmähte "Big Head" (siehe 10:48 Uhr) soll unbedingt bei Real Madrid bleiben. Nun, das hat uns jetzt niemand aus Spanien persönlich gesteckt, wir interpretieren das einfach mal aus einem Bericht der "AS". Die schreibt nämlich, dass der 25-Jährige seinen Vertrag bei den "Königlichen" vorzeitig um vier Jahre verlängert hat. Das allein hält ja keinen Spieler bei einem Klub, wie wir aktuell lernen. Wohl aber die Tatsache, dass ein Interessent nun die festgeschriebene 700 Millionen Euro Ablöse zahlen müsste! Wir finden: absolut angemessen!

12:26 Uhr

Olympia-Macher "beobachten" Nordkorea-Konflikt"

Die Macher der Olympischen Spiele 2018 in Südkorea beobachten die politischen Spannungen zwischen Nordkorea und den USA sehr genau.

  • "Das Organisationskomitee steht in engem Austausch mit der koreanischen Regierung und den relevanten Organisationen, um die aktuelle Situation zu beobachten. So werden wir weiter verfahren", sagte OK-Sprecherin Nancy Park dem Sportinformationsdienst.
  • Auch der Deutsche Olympische Sportbund "beobachtet die Situation und die weitere Entwicklung aufmerksam", teilte Sprecherin Ulrike Spitz mit.
  • Die südkoreanische Gastgeberstadt Pyeongchang liegt nur etwa 80 Kilometer südlich der Demilitarisierten Zone (DMZ), die Nordkorea von Südkorea trennt.
  • Die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA haben seit dem Abschuss zweier Raketen der Nordkoreaner im Juli zugenommen.
12:03 Uhr

Ohne Toto & Harry gegen den Abstieg

DRINGENDE LESEEMPFEHLUNG für alle Bundesliga-Fans, die Saison-Vorschau auf den SC Freiburg aus dem Hause Bartlau. Kleiner Anschmecker? Bitte sehr: Die Belohnung für die grandiose Vorsaison haben sie schon verdaddelt, den Aderlass noch nicht kompensiert - der SC Freiburg geht angeschlagen an den Bundesliga-Start. Mit dem wohl hässlichsten Trikot seit Bochum 1997 (Anmerk. d. restlichen Sportredaktion: So hässlich waren sie nicht!). Das ganze Werk gibt's hier.

11:57 Uhr
11:49 Uhr

Zehnkämpfer Freimuth und Kazmirek starten gut

Läuft bei Rico Freimuth.
Läuft bei Rico Freimuth.(Foto: REUTERS)

Medaillenkandidat Rico Freimuth hat bei der Leichtathletik-WM in London im Zehnkampf einen guten Start erwischt. Der 29 Jahre alte WM-Dritte von Peking lief mit 10,53 Sekunden die zweitbeste Zeit aller Mehrkämpfer. Mit 8663 Punkten ist Freimuth als Nummer eins der Welt nach London gereist. Auch Kai Kazmirek (10,91) konnte überzeugen, der Olympiavierte rechnet sich ebenso Chancen auf Edelmetall aus. Der Olympiazweite Kevin Mayer präsentierte sich in Topform und lief in 10,70 Sekunden neue Bestzeit. Der Franzose hat in dieser Saison noch keinen Zehnkampf bestritten, gilt aber als Topfavorit auf Gold. Vizeweltmeister Damian Warner (10,50/Kanada) liegt nach der ersten Disziplin erwartungsgemäß in Führung. Mathias Brugger blieb in 11,15 Sekunden unter seinen Möglichkeiten und rangiert auf Platz 23.

11:24 Uhr

Leeds buhlt um 6,8-Millionen-Euro-"Giganten" des HSV

Abflug auf die Insel?
Abflug auf die Insel?(Foto: imago/Jan Huebner)

Ach, diese Nachricht wird den Hamburger SV sicher freuen. Es gibt tatsächlich einen Interessenten für einen der teuersten Ladenhüter der Bundesliga. Der englische Zweitligist Leeds United möchte Pierre-Michel Lasogga holen. Der einstige Relegations-Gigant ist hinter Bobby Wood, Sven Schipplock, Luca Waldschmidt und Youngster Fiete Arp aktuell nur noch Stürmer Nummer fünf an der Elbe. Knackpunkt eines möglichen Deals ist das Geld. Laogga ist einer der Top-Verdiener im HSV-Kader. Laut "Abendblatt" würden ihm bis zum Vertragsende im Jahr 2019 noch 6,8 Millionen Euro an Gehalt (jährlich also 3,4 Millionen) zustehen. Dem Vernehmen nach könnte ein Wechsel auf die Insel klappen, wenn der HSV einen Teil der Gage übernähme. Blöd: Die Hanseaten sind notorisch klamm ..., aber schau'n mer mal!

11:08 Uhr
10:48 Uhr

Kopf zu groß: Man United lehnte Real-Star ab

Big Head?
Big Head?(Foto: REUTERS)

Diese Meldung ist so bescheuert, dass sie schon wieder witzig ist: Vor vier Jahren hat Manchester United einen Wechsel von Reals Offensivallrounder Isco abgelehnt, weil ihnen der Kopf des Spaniers zu groß war. Glauben Sie nicht? Ist aber so, berichtet "ESPN" mit Bezug auf einen Scoutingbericht aus dem Jahr 2013. Darin heißt es demnach wörtlich: "Er ist gut, aber nicht wirklich schnell genug. Außerdem ist sein Kopf im Vergleich zum Körper zu groß." Die "Red Devils" ließen den damals 21-Jährigen intensiv beobachten. Der Spielmacher kickte für den FC Malaga. Weil Manchester auf eine Verpflichtung verzichtete, wechselte Isco zu Real Madrid.

10:35 Uhr

Kerber fliegt wieder mal früh raus

Die "Horrorsaison" für Angelique Kerber geht weiter:

  • Die ehemalige Nummer eins der Tenniswelt ist im Achtelfinale des WTA-Turniers von Toronto gescheitert.
  • Die 29-Jährige unterlag der Amerikanerin Sloane Stephens mit 2:6, 2:6 - es war ihr zweites Spiel beim Turnier.
  • Für Kerber war das Turnier in Kanada das erste Event nach ihrem Achtelfinal-Aus in Wimbledon.
10:10 Uhr

Scholl kündigte der ARD angeblich per Telefon

Hat er gekündigt?
Hat er gekündigt?(Foto: dpa)

Das Thema Mehmet Scholl bewegt uns weiter. Nach dem das verkündete Aus der TV-Ehe zwischen dem Ex-Fußballer und der ARD gestern die meistgelesene Meldung auf unserer Seite war, gibt's heute Gerüchte zu den Gründen. Wie die "Bild" berichtet, verlief die Trennung nämlich alles andere als einvernehmlich, wie es zuvor offiziell hieß. Demnach habe Scholl am Mittwoch mit dem ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky telefoniert und ihm erklärt, dass er seine Arbeit sofort einstelle. Wie die Kollegen schreiben, habe sich der Experte über die zuletzt verkündete Maßregelung der ARD geärgert. Balkausky hatte gesagt: "Er muss den Inhalt und die redaktionelle Hoheit akzeptieren." Scholl sieht das offenbar anders - und sagt Servus!

Einen sehr schönen Kommentar vom Kollegen Stefan Giannakoulis lesen Sie hier.

09:40 Uhr

ARD und ZDF senden weiter live von Olympia

Gute Entscheidung, wie ich finde: ARD und ZDF können bis mindestens 2024 doch Livebilder von den Olympischen Spielen zeigen.

  • Der Rechteinhaber Discovery (Eurosport) bestätigte eine sogenannte Sublizenzierung für die öffentlich-rechtlichen Sender für die kommenden vier Spiele.
  • Einzig die Zustimmung der "zuständigen Gremien der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten" stehe noch aus.

Mehr dazu lesen Sie hier!

09:21 Uhr

Dembélé drohte Rennes mit Karriereende

Video

Mit seinem Trainingsstreik sorgte Ousmane Dembélé gestern bei Borussia Dortmund für großes Aufsehen – nun kommt heraus: Der Übel- ist auch ein Wiederholungstäter. Vor zwei Jahren drohte der Youngster seinem damaligen Klub Stade Rennes mit dem sofortigen Karriereende – Grund war auch hier ein geplatzter Wechsel, damals zu RB Salzburg. Der französischen "L 'Équipe" erzählte Rennes-Sportdirektor Mikael Silvestre, der Klub habe am 31. August 2015 eine SMS von Dembélé erhalten, der Inhalt: "Ich gehe nach Senegal. Ich bin mit dem Fußball fertig, ihr kotzt mich an". Bekanntermaßen kam's dazu nicht – ein Jahr später durfte Dembélé dann schließlich wechseln, zu Dortmund. Wie war das noch mal mit der Geschichte, die sich wiederholt?

08:53 Uhr

Dembélé-Poker, DFB-Pokal, Medaillenhoffnung

Beschert Gesa Krause dem DLV heute die zweite Medaille?
Beschert Gesa Krause dem DLV heute die zweite Medaille?(Foto: imago/Chai v.d. Laage)

Servus in die sportliche Runde!

Endlich ist's wieder so weit: Fußball mit Bundesliga-Beteiligung (und mehr als nur Testpiel-Niveau, hoffentlich) – und zwar im DFB-Pokal. Da stehen heute Abend (ab 19 Uhr) die ersten Begegnungen an, aus dem Fußball-Oberhaus sehen wir später Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen.

Hier der Überblick über die weiteren Themen:

  • Gibt's heute das nächste Kapitel in der Transfer-Novelle Dembélé, FC Barcelona und Borussia Dortmund? Wie bei jedem guten Buch sind wir ja schon ziemlich gespannt, wie's da weitergehen mag. Stand jetzt: Der Youngster ist suspendiert und kriegt nach seinem geschwänzten Training laut "Bild" eine dicke Geldstrafe aufgebrummt.
  • In England beginnt heute schon die neue Premier-League-Saison: Ein wenig überraschend startet der FC Arsenal London doch noch mal unter Trainer Arsène Wenger gegen Leicester City (20:45 Uhr).
  • Bei der Leichtathletik-WM (10:45 Uhr/ARD und ab 18:50 Uhr) gibt's heute Abend endlich wieder berechtigte Hoffnungen auf deutsche Medaillen: Gesa Krause aus Trier geht als WM-Dritte von 2015 und Europameisterin in das Rennen über 3000 Meter Hindernis (22:25 Uhr). Allerdings sind die Asse aus Afrika traditionell die Favoriten.
  • Im Zehnkampf (11.00 Uhr/erster Tag) führt Rico Freimuth aus Halle/Saale die Weltbestenliste mit 8663 Punkten an. Die "Könige der Athleten" suchen den Nachfolger von Ashton Eaton
  • Im Weitsprung (20.10 Uhr) war die unter neutraler Flagge startende Russin Darja Klischina mit 6,66 Metern Beste der Qualifikation - auch die Frankfurterin Claudia Salman-Rath, Siebenkampf-Achte, ist dabei.
    Lob? Kritik? Her damit!

    Liebe Leser,

    Sie wollen Kritik üben, Lob loswerden oder uns einfach nur mal schreiben? Immer her damit, der Sport-Tag freut sich über Ihr Feedback. Sie erreichen uns via sporttag(at)nama.de oder über Twitter unter @ntvde_sport. Ihr/Euer Sport-Tag

  • Über 200 Meter (22.50) will die Niederländerin Dafne Schippers  ihren Titel verteidigen, die einzige Deutsche Rebecca Haase schied gestern Abend im Halbfinale aus.

Dazu wie gewohnt alles rund um's Transfergeschehen – versprochen, es geht auch nicht ausschließlich um Ousmane Dembélé. Mein Name ist Judith Günther, später übernimmt dann der Kollege Nordmann. Los geht's, viel Vergnügen!