Samstag, 12. August 2017: Der Tag bei n-tv

Heute mit Diana Sierpinski

23:24 Uhr

Strunz über Sanches: "Wirkt wie ein Fremdkörper"

Renato Sanches - ein missglücktes Experiment?
Renato Sanches - ein missglücktes Experiment?(Foto: imago/Michael Weber)

Renato Sanches ist seit einem Jahr bei den Bayern, doch so richtig angekommen ist das hochgelobte Talent noch immer nicht. Thomas Strunz äußert sich nun in einem Interview kritisch. Der Portugiese "wirkt nach einem Jahr noch wie ein Fremdkörper", so Strunz gegenüber transfermarkt.de. Obwohl Sanches bisher nicht überzeugen konnte, glaubt Strunz an seine Qualitäten: "Er ist ein guter Spieler, das hat er auch bei der EM 2016 im Portugal-Dress und bei Benfica bewiesen." Allerdings müsse sich der Youngster im Training weiter reinhängen und die Bayern-Bosse davon überzeugen, dass er "die Kurve bekommt".

22:41 Uhr

124 Tore: Aubameyang löst Chapuisat ab

Zufrieden: Pierre-Emerick Aubameyang.
Zufrieden: Pierre-Emerick Aubameyang.(Foto: imago/Eibner)

Pierre-Emerick Aubameyang ist dank seines Dreierpacks in der ersten Pokalrunde der erfolgreichste ausländische Stürmer in der Geschichte des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Der Gabuner erzielte beim 4:0 (2:0)-Erfolg des Titelverteidigers beim Sechstligisten 1. FC Rielasingen-Arlen drei Treffer (41./Foulelfmeter, 55. und 80.) und löste mit nun 124 Toren den Schweizer Stéphane Chapuisat (123 Treffer) ab. "Ich bin zufrieden. Wir haben das gemacht, was wir machen mussten", sagte Aubameyang dem Bezahlsender Sky.

22:15 Uhr

Hochspringerin Jungfleisch verpasst knapp WM-Bronze

War knapp: Marie-Laurence Jungfleisch.
War knapp: Marie-Laurence Jungfleisch.(Foto: dpa)

Die deutsche Hochsprung-Meisterin Marie-Laurence Jungfleisch hat bei der Leichtathletik-WM in London die Bronzemedaille knapp verpasst. Die 26-Jährige kam beim Sieg der russischen Topfavoritin und Titelverteidigerin Maria Lasizkene, die als neutrale Athletin Gold gewann, mit 1,95 Metern auf Platz vier. Jungfleisch scheiterte dreimal an 1,97 Meter. Die Polin Kamila Licwinko schaffte diese Höhe im dritten Versuch - hätte sie gerissen, wäre Jungfleisch Dritte geworden. Als bisher letzte deutsche Hochspringerin hat Ariane Friedrich 2009 in Berlin mit Bronze eine WM-Medaille gewonnen. Lasizkene, die im ersten Anlauf 2,03 Meter übersprang und danach auf Rekordjagd ging, siegte nach hartem Kampf vor der erst 19 Jahre alten Ukrainerin Julia Lewtschenko (2,01).

21:49 Uhr

Mo Farah verpasst bei der WM das Triple-Double

Schneller: Muktar Edris aus Äthiopien. Und links dahinter Mo Farah.
Schneller: Muktar Edris aus Äthiopien. Und links dahinter Mo Farah.(Foto: REUTERS)

Großbritanniens Laufheld Mo Farah hat bei der Leichtathletik-WM sein angestrebtes Triple-Double verpasst. Acht Tage nach seinem Sieg über die 10.000 Meter musste der 34-Jährige nach sechs Jahren in einem großen Rennen wieder einer Niederlage einstecken.

  • Der Jahres-Weltbeste Muktar Edris aus Äthiopien schnappte ihm nach 13:32,79 Minuten Gold weg.
  • Für Farah blieb nach einem dramatischen Rennen nur Silber (13:33,22). Dritter wurde Paul Chelimo (13:33,30/USA).
  • 2011 hatte Farah Silber über 10.000 m geholt und danach eine nie dagewesene Dominanz entwickelt - unter anderem hatte er 2012 und 2016 bei Olympia jeweils beide Langstrecken gewonnen.
  • Nach dieser Saison will sich Farah ganz auf den Marathon konzentrieren.
  • Der EM-Dritte Richard Ringer (Friedrichshafen), 2015 in Peking noch im Finale, war im Vorlauf ausgeschieden.
21:22 Uhr

Zehnkämpfer Freimuth und Kazmirek kämpfen um WM-Silber

Die deutschen Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek stehen vor dem abschließenden 1500-Meter-Lauf bei der Leichtathletik-WM in London auf dem zweiten und dritten Platz. Der WM-Titel dürfte nach dem Speerwerfen so gut wie sicher an den Franzosen Kevin Mayer gehen, der nach neun Disziplinen mit 8067 Punkten führt. Der aus Halle stammende Freimuth hat 7894 Punkte gesammelt, Kazmirek von der LG Rhein Wied holte bislang 7796 Zähler. Der 1500-Meter Lauf wird um 21.45 Uhr unserer Zeit gestartet.

20:50 Uhr

Manchester City siegt 2:0 bei Aufsteiger Brighton

Eingewechselt: Leroy Sané.
Eingewechselt: Leroy Sané.(Foto: Action Images via Reuters)

Manchester City hat sein Auftaktspiel in der englischen Premier League gewonnen. Der Klub des früheren Bayern-Trainers Josep Guardiola siegte am Samstag mit 2:0 (0:0) bei Aufsteiger Brighton & Hove Albion, bei dem der ehemalige Ingolstädter Pascal Groß in der Startelf stand.

  • Der Argentinier Sergio Agüero (70. Minute) brachte Manchester City in Führung.
  • Lewis Dunk (75.) unterlief wenig später ein Eigentor. Der deutsche Fußball-Nationalspieler Leroy Sané wurde erst in der 68. Minute für den Brasilianer Danilo eingewechselt.
  • Ilkay Gündogan, der nach langer Verletzungspause vor einem Comeback steht, war noch nicht im Kader. Der Nationalspieler hatte sich vor acht Monaten eine schwer Knieverletzung zugezogen.
20:06 Uhr

Neuchâtel Xamax kantert im Pokal mit 21:0

Neuchâtel Xamax hat einen Rekordsieg in der 92-jährigen Geschichte des Schweizer Fußball-Pokals gefeiert. Der dreimalige Meister siegte in der ersten Runde beim Fünftligisten US Montfaucon mit 21:0. Die bisherige Bestmarke hatte 1947 der damalige NLA-Klub Grenchen durch ein 18:0 beim FC Tavannes aufgestellt. Montfaucon hatte sich für den Pokal-Wettbewerb qualifiziert, weil es in der vergangenen Saison den Fairplay-Preis des Schweizer Fußballs erhalten hatte.

19:20 Uhr

Brasilien-Star im Anflug auf Barcelona

Paulinho spielte zuletzt für Guangzhou Evergrande in China.
Paulinho spielte zuletzt für Guangzhou Evergrande in China.(Foto: imago/Imaginechina)

Der FC Barcelona hat den ersten Teil seiner Neymar-Millionen aller Wahrscheinlichkeit ausgegeben - ebenfalls für einen Brasilianer.

  • Wie englische Medien übereinstimmend berichten, wechselt Nationalspieler Paulinho für 40 Millionen Euro zu den Katalanen.
  • Der 29-Jährige ist allerdings kein Ersatz für Offensivstar Neymar, sondern im zentralen Mittelfeld zuhause.
  • Paulinho wird bereits den kompletten Sommer über mit Barcelona in Verbindung gebracht, nun ist der Transfer offenbar fix.
  • Das erste Angebot Barcas im Juli lag noch bei knapp 20 Millionen Euro, beim doppelten Betrag knickte der China-Klub nun ein.
18:51 Uhr

Deutsche Basketballer kassieren Dämpfer in Russland

Die deutschen Basketballer verlieren das zweite Spiel beim Vier-Länder-Turnier in Kasan - deutlich.

  • Das Team von Trainer Chris Fleming unterliegt Gastgeber Russland mit 60:89 (41:40) und kassiert drei Wochen vor Beginn der Europameisterschaft einen Dämpfer.
  • Bis zur Halbzeit sah es nach einer engen Partie aus. Die DBB-Auswahl führte nach 20 Minuten 41:40, brach aber nach dem Seitenwechsel ein.
  • Mit 27:14 gewannen die Russen das dritte Viertel und zogen auf und davon.
18:24 Uhr

Zehnkämpfer Freimuth noch mit Titel-Chance bei WM

Alles noch drin: Rico Freimuth.
Alles noch drin: Rico Freimuth.(Foto: dpa)

Für den deutschen Zehnkämpfer Rico Freimuth vom SV Halle ist der Titelgewinn bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften noch drin - obwohl der Rückstand auf den Franzosen Kevin Mayer angewachsen ist. Nach acht Disziplinen liegt Freimuth mit 7121 Punkten 116 Zähler hinter dem favorisierten Mayer. Auf dem Bronzerang rückte nach dem Stabhochsprung der deutsche Olympia-Vierte Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied mit 7021 Punkten. Der letzte und einzige WM-Sieg eines deutschen Zehnkämpfers liegt 30 Jahre zurück: 1987 holte der frühere DDR-Athlet Torsten Voss WM-Gold.

17:30 Uhr

Neuer Vertrag und Mega-Gehalt für Zidane

Die Erfolgsgeschichte kann weitergehen: Zinedine Zidane kündigt vor dem Supercup an, seinen Vertrag als Trainer von Real Madrid verlängern zu wollen.

  • "Ich bin glücklich, weil es ein Zeichen des Vertrauens ist, dass wir unseren Job gut gemacht haben", so der dreimalige Weltfußballer.
  • Die spanische Sport-Tageszeitung "As" hatte zuvor schon von einer erfolgten Einigung berichtet. Demnach soll sich Zidane mit den Königlichen auf eine vorzeitige Verlängerung bis 2020 verständigt haben.
  • Das Jahresgehalt des Franzosen werde auf fast acht Millionen Euro angehoben und damit beinahe verdoppelt.
16:53 Uhr

Wird Mbappé noch teurer als Neymar?

Wie viel zahlt PSG für Kylian Mbappé?
Wie viel zahlt PSG für Kylian Mbappé?(Foto: REUTERS)

Gibt Paris St. Germain innerhalb von nur zwei Wochen rund 400 Millionen Euro für zwei Spieler aus? Bis gestern schien die Frage so gut wie beantwortet. Ja. Doch der Poker um Supertalent Kylian Mbappé von AS Monaco ist offenbar noch nicht vorbei.

  • Bisher stand eine Ablösesumme in Höhe von 180 Millionen Euro im Raum. Sky Italia nennt nun andere Zahlen. Demnach bietet PSG 154 Millionen Euro, die Monegassen fordern jedoch knapp 200 Millionen Euro.
  • Angesichts der Zahlungsbereitschaft der Pariser Sponsoren und der aktuellen Wahnsinns-Entwicklungen auf dem Transfermarkt ist ein Preis jenseits der 222 Millionen Euro nicht ausgeschlossen.
  • Darüber hinaus meldet die L'Equipe, dass PSG Mbappé ein Bruttogehalt von 18 Millionen Euro jährlich offeriert. Damit wäre er nach Neymar der am zweitbesten bezahlte Spieler in der Startruppe des Hauptstadtklubs.
16:43 Uhr

Petersen trifft gegen seinen Vater

Nils Petersen trifft gegen den VfB Germania Halberstadt zum 1:0 für den SC Freiburg - und erzielt damit ein Tor gegen das Team seiner Vaters. Andreas Petersen trainiert den Sechsligisten seit Juli 2016.

alle Halbzeitstände:

VfB Germania Halberstadt - SC Freiburg 0:2 (Petersen, Höfler)

Chemnitzer FC - FC Bayern München 0:1 (Lewandowski)

Lüneburger SK Hansa - 1. FSC Mainz 05 1:2 (Muto,  - Vobejda)

Leher TS Bremerhaven - 1. FC Köln 0:2 (Bittencourt, Sörensen)

SpVgg Unterhaching - 1. FC Heidenheim 0:1 (Beermann)

TuS Erndtebrück - Eintracht Frankfurt 0:1 (Chandler)

1. FC Rielasingen-Arlen - Borussia Dortmund 0:2 (Bartra, Aubameyang)

SV Eichede - 1. FC Kaiserslautern 0:2 (Osawe, Atik)

Alle Spiele im Fußballticker hier.

16:15 Uhr

Fall Dembélé: Dortmund will in Kürze entscheiden

Derzeit deutet wenig darauf hin, dass beim BVB in der Causa Ousmane Dembélé bald Ruhe einkehren wird. Laut "Kicker" war es den BVB-Mitarbeitern bislang nicht möglich, mit dem Spieler in Kontakt zu treten. Dortmunds Trainer kündigt nun eine Erklärung für Sonntag an:

  • "Wir werden uns heute Abend zusammensetzen. Morgen früh wird der Verein sagen, was wir machen", sagt Peter Bosz dem TV-Sender Sky.
  • Sticheleien kommen aus dem Süden des Landes. Dort stellt Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic klar, dass ein derartiger Vorfall beim deutschen Meister nicht passieren könnte.
  • "Unsere Spieler machen so etwas nicht. Die sind vernünftig", sagt der Bosnier ebenfalls bei Sky.
15:52 Uhr

Watford versaut Klopp und Liverpool den Start

Ein Gegentor in der Nachspielzeit sorgt dafür, dass der FC Liverpool und sein deutscher Fußballtrainer Jürgen Klopp eher nicht von einem gelungenen Start in die englische Premier League sprechen können. Zweimal lagen die Reds im 100. Spiel mit Klopp beim FC Watford zurück, führten dann mit 3:2 - und mussten sich am Ende doch mit einem Punkt begnügen, da Miguel Britos in der dritten Minute der Nachspielzeit per Kopf doch noch für die Gastgeber traf - zum, Sie ahnen es, 3:3.

  • Tja: Jürgen Klopp.
    Tja: Jürgen Klopp.(Foto: Action Images via Reuters)
    Philippe Coutinho stand an der Vicarage Road nicht im Aufgebot der Liverpooler.
  • Der brasilianische Offensivspieler ist anscheinend wie Borussia Dortmunds Ousmane Dembélé in den Streik getreten, um seinen Transfer zum FC Barcelona voranzutreiben.
  • Der FC Liverpool schließt einen Verkauf allerdings aus.
  • In Watford trafen Sadio Mané (29. Minute), Roberto Firmino (55., Foulelfmeter) und der ägyptische Star-Zugang Mohamed Salah (57.).
  • Am Freitagabend hatte der FC Arsenal die Spielzeit spektakulär eröffnet. Dank eines späten Doppelschlags rang die Mannschaft des deutschen Weltmeisters Mesut Özil die Gäste von Leicester City mit 4:3 (2:2) nieder.
  • Die eingewechselten Aaron Ramsey (83.) und Olivier Giroud (85.) verhinderten einen Fehlstart.
15:15 Uhr

Höwedes reagiert auf seine Absetzung

Kurz nach seiner offiziellen Absetzung als Kapitän bei Schalke 04 meldet sich Benedikt Höwedes zu Wort: "Auch wenn ich die Entscheidung nicht teile, habe ich diese natürlich zu akzeptieren. Solange ich Spieler des FC Schalke 04 bin, werde ich mich auf und neben dem Platz für den Verein, für die Mitarbeiter, für die Mannschaft und euch Fans zerreissen. Als Weltmeister und Nationalspieler, als Kumpel und Malocher. Ralf Fährmann wünsche ich für das Amt jeden erdenklichen Erfolg. Als Freund und als Führungsspieler. Gemeinsam möchten wir den FC Schalke 04 wieder dorthin führen, wo er stehen muss: Auf einem europäischen Platz! Glück auf!"

 

15:00 Uhr

DFB-Pokal: Götze nicht im BVB-Kader

Mario Götze fehlt im BVB-Aufgebot beim Pokalspiel gegen den Sechsligisten Rieslingen-Arlingen. Weltmeister Andre Schürrle darf dagegen von Beginn an ran, ebenso wie Jan-Niklas Beste, der sein Profi-Debüt bei den Dortmundern gibt.  "Schü ist ein bisschen weiter als Mario, mit dem wir weiter vorsichtig sein müssen, es Schritt für Schritt machen", hatte BVB-Trainer Peter Bosz zuletzt gesagt.

Startelf BVB: Bürki, Piszczek, Bartra, Sahin, Aubameyang, Dahoud, Philipp, Schürrle, Beste, Castro, Sokratis

Auf der Bank: Weidenfeller, Subotic, Isak, Kagawa, Passlack, Zagadou,

14:30 Uhr

Boris Becker am Pokertisch gesichtet

Obwohl er bei seinen Gläubigern im zweistelligen Millionenbereich in der Kreide stehen soll, nimmt Boris Becker an einem Poker-Turnier in Tschechien teil. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wurde Becker per Hubschrauber zu dem im King's Casino stattfindenden Turnier eingeflogen. Viele Beobachter fragen sich nun: Mit welchem Geld zockt der Wahl-Londoner da eigentlich? Becker hat dem Boulevardblatt zufolge seit Ende 2016 eine geschäftliche Partnerschaft mit dem Poker-Anbieter "PartyPoker" - er bekommt das Startgeld also gestellt.

Am Pokertisch lief es für die Tennis-Legende phasenweise richtig gut, zwischenzeitlich erspielte sich Becker 38.000 Euro. Nach etwas Kartenpech schrumpfte der Gewinn am Ende auf 2798 Euro.

14:05 Uhr

Bedient sich Barcelona bei PSG?

Nach dem Abgang von Neymar zu Paris Saint-Germain suchen die Königlichen fieberhaft nach Ersatz. Sollte es weder bei Philipp Coutinho noch bei Ousmane Dembélé klappen, stünden weitere Namen auf der Liste des FC Barcelona:

  • Eine sinnvolle Alternative wäre laut "Marca" ausgerechnet PSG-Star Angel Di Maria. Angesichts der großen Konkurrenz in der PSG-Offensive werde es der Argentinier schwer haben, schreibt das spanische Sport-Blatt. Darüber hinaus wird ihm ein Zerwürfnis mit Trainer Unai Emery nachgesagt. Ein weiteres Argument: In Barcelona könnte er an der Seite seines Landsmannes Lionel Messi spielen.
  • "Sportitalia" bringt dagegen Ivan Perisic ins Spiel, zudem gilt Christian Eriksen von Tottenham Hotspur als Kandidat.
  • "Mundo Deportivo" nennt außerdem Paulo Dybala als potenziellen Ersatz.
13:40 Uhr

Überraschung bei Schalke 04 - Kapitän Höwedes abgesetzt

Ralf Fährmann ist neuer Schalke-Kapitän.
Ralf Fährmann ist neuer Schalke-Kapitän.(Foto: dpa)

Überraschender Kapitänswechsel bei S04: Nach sechs Jahren muss Benedikt Höwedes die Binde an Torwart Ralf Fährmann weiterreichen. Das teilt der neue Trainer Domenico Tedesco auf der Schalker Pressekonferenz mit.

  • Neuer Vize-Kapitän ist Nationalspieler Leon Goretzka.
  • Höwedes wurde die Entscheidung am Donnerstag mitgeteilt, er habe "logischerweise enttäuscht" reagiert, es aber "professionell hingenommen", so Tedesco.
  • Es sei "keine Entscheidung gegen Höwedes", erklärt Tedesco. Er bleibe "dennoch ein enorm wichtiger Baustein für uns".
13:23 Uhr

96-Fans beschließen Stimmungsboykott

(Foto: imago/Oliver Ruhnke)

Trotz Aufstieg in die erste Bundesliga will bei Hannover 96 derzeit keine so rechte Euphorie zum Saisonstart aufkommen. Die Abschaffung der 50+1-Klausel, die Komplettübernahme von Hannover 96 durch Martin Kind, die kommentarlose Ablehnung von mehr als 119 Mitgliedsanträgen – es brodelt in der Fanszene. Mit der Folge, dass es nun wieder zum Stimmungsboykott in der Kurve kommt. So wie schon 2015.

"Die Kurve wird schweigen", heißt es aus dem Umfeld der Ultras, die allerdings auch betonen, auf einen kreativen Protest setzen zu wollen. Heißt im Klartext: Keine Gewalt, keine Beleidigungen – mit Bannern und Schweigen wollen sie Zeichen setzen. "Wir alle sind uns einig, dass Beleidigungen und Bepöbelungen gegen Martin Kind niemandem weiterhelfen", sagt einer der Fans.

13:00 Uhr

Deutsche Frauen-Staffel stürmt ins Finale

(Foto: REUTERS)

Die Medaillenhoffnung der deutschen Frauen-Staffel bei der Leichtathletik-WM lebt.

  • Gina Lückenkemper und Co. zeigen den Männern, wie es geht, sie erreichen locker das Finale über 4x100 Meter.
  • Tatjana Pinto, Lisa Mayer, Lückenkemper und Rebekka Haase gewinnen den zweiten Vorlauf in 42,34 Sekunden vor Jamaikas B-Besetzung (42,50) und qualifizieren sich damit für die Entscheidung am Abend.
  • Den schnellsten Vorlauf legen die Amerikanerinnen um die neunmalige Weltmeisterin Allyson Felix in der Jahresweltbestzeit von 41,84 Sekunden hin. 
12:50 Uhr

Bolt erreicht sein letztes Finale - deutsche Staffel scheidet aus

Superstar Usain Bolt beginnt seinen letzten Arbeitstag als aktiver Leichtathlet mit einem lockeren Sieg. Der achtmalige Olympiasieger führt Jamaikas Sprintstaffel bei der WM in London zum lockeren Vorlaufsieg über 4x100 m. Damit darf der 30-Jährige im Finale am Abend (22.50 Uhr MESZ) um einen goldenen Abschluss seiner Karriere kämpfen. Die deutsche Staffel verpasst als Fünfte das Finale.

12:24 Uhr

Coutinho offenbar sauer auf Klopp

Der Transfer-Hick-Hack zwischen Liverpool und Barcelona um Philippe Coutinho geht in die nächste Runde. Der Brasilianer drängt offenbar auch weiterhin auf einen Abschied von der Anfield Road. Sky-Informationen zufolge soll Coutinho erneut seinen Wechselwunsch zum FC Barcelona betont haben. Demnach ist Coutinho mit der Behandlung durch die Offiziellen des FC Liverpool unzufrieden und fordert eine Freigabe für einen Transfer zum spanischen Vizemeister. Zwar respektiere Coutinho den Klub und seine Fans, sei allerdings mit seiner Rolle im Team unzufrieden, heißt es weiter. Im letzten halben Jahr sollen die Probleme zwischen dem Offensivspieler und dem Trainer Jürgen Klopp stetig zugenommen haben, verlautet es aus Familienkreisen von Coutinho.

12:00 Uhr

Schachweltmeister Carlsen verrechnet sich und verliert

Magnus Carlsen ist der Liebling der Schachfans. Wo er auftritt, haben es seine Gegner schwer. In St. Louis patzt der Schach-Weltmeister gegen Maxime Vachier-Lagrave.

  • Der 26-jährige Franzose entscheidet die spannende Begegnung in der vierten Runde des Elite-Schachturniers aufgrund eines Rechenfehlers des Norwegers Carlsen für sich.
  • Er landet mit insgesamt sechs Punkten aus neun Spielen vor Carlsen und dem Inder Viswanathan Anand, die sich den zweiten Rang teilen.
  • In der Weltrangliste verteidigt Carlsen seine Führung. Vachier-Lagrave ist neuer Zweiter.
11:30 Uhr

McGregor präsentiert Geschenk von Versace

Vor dem Mega-Fight gegen Box-Star Floyd Mayweather ist Conor McGregor nun auch mit der passenden Kleidung ausgestattet. Er bekommt von Donatella Versace einen Mantel. Der Ire postete ein Foto, auf dem er sein neues Kleidungsstück der Öffentlichkeit präsentierte. "Danke an Donatella Versace für dieses tolle Geschenk an diesem Morgen", schreibt er artig dazu. McGregor tritt am 27. August in Las Vegas gegen den ehemaligen Box-Weltmeister Mayweather zu einem hochdotierten Kampf an.

11:05 Uhr

Kondogbia macht den Dembélé

Geoffrey Kondogbia.
Geoffrey Kondogbia.(Foto: imago/Imaginechina)

Geoffrey Kondogbia hat es nicht leicht bei Inter Mailand. Seit seinem Wechsel vom AS Monaco absolvierte er 82 Spiele für die Nerazzurri und erzielte dabei gerade mal drei Tore. Nun möchte er den Verein in Richtung FC Valencia verlassen. Am Freitag blieb der Franzose vom Training fern - ohne seinem Klub Bescheid zu geben. "Kondogbia hatte seit einiger Zeit diese Idee. Offensichtlich hat ihm jemand Versprechungen gemacht, aber diese uns nicht mitgeteilt", sagt Inter-Trainer Luciano Spalletti.

10:52 Uhr

Kayode unterschreibt bei Manchester City

Larry Kayode wird die Wiener Austria in Richtung Manchester verlassen.
Larry Kayode wird die Wiener Austria in Richtung Manchester verlassen.(Foto: imago/GEPA pictures)

Das klingt ein bisschen surrealistisch: der seit Wochen wechselwillige Larry Kayode soll bei Manchester City unterschrieben haben. Das vermeldet Sky Sport Austria und bezieht bezieht sich dabei auf das nigerianische Medium owngoalnigeria.com.

  • Kayode soll demnach einen Fünf-Jahres-Vertrag beim englischen Topklub unterschrieben haben. Vorerst soll der Stürmer aber an den spanischen Erstligisten FC Girona verliehen werden.
  • Wie owngoalnigeria.com schreibt, soll der Nigerianer bereits den Medizincheck in Manchester absolviert haben und sich nun auf dem Weg Richtung Spanien machen.
  • Kayode soll eigentlich zu Gesprächen mit Newcastle United nach England geflogen sein, als plötzlich Manchester City ins Spiel kam und sich den Torschützenkönig der letzten tipico-Bundesliga-Saison schnappte.
10:32 Uhr

Ex-Wolfsburg-Held Grafite findet neuen Verein

Stürmer Grafite wechselt zum brasilianischen Zweitligisten Santa Cruz, nachdem er rund einen Monat vereinslos war. Zuvor spielte er in der höchsten Klasse in seinem Heimatland Brasilien. 

Von 2007 bis 2011 spielte Grafite für den VfL Wolfsburg, 2009 wurde er Deutscher Meister. Für den VfL schoss Grafite in 107 Bundesliga-Partien 59 Tore, davon 28 in der Meistersaison.

10:09 Uhr

Neymar will Steuerschulden begleichen

Neben Lionel Messi und Cristiano Ronaldo streitet auch Fußball-Superstar Neymar mit der Justiz -  er soll rund 45 Millionen Euro Steuerschulden haben. Diesen bereits mehrere Jahre währenden Streit in seiner Heimat Brasilien will Neymar nun mit einer Strafzahlung beilegen. Wie sein Anwalt mitteilt, habe man den Behörden die Zahlung von umgerechnet rund  2,1 Millionen Euro angeboten. Geld genug hat er. Seit seinem Wechsel vom FC  Barcelona zu Paris St. Germain für 222 Millionen Euro ist er der teuerste Fußballer der Welt. Eine Entscheidung der brasilianischen Steuerbehörden steht noch aus.

09:30 Uhr

Mission Titelverteidigung und Bolt-Abschied - das wird wichtig

Guten Morgen liebe Leser,

(Foto: imago/DeFodi)

ich begrüße Sie zu einem Sport-Wochenende, das Einiges zu bieten hat. Nachdem sich gestern neben Dynamo Dresden auch Gladbach und Leverkusen in die zweite Pokalrunde gekämpft haben, schauen am Nachmittag zigtausende Fußballfans aus der ganzen Bundesrepublik nach Rielasingen-Arlen. Auf die Spieler des dort ansässigen Sechsligisten wartet das größte Spiel ihrer Karriere. Im Schwarzwald-Stadion in Freiburg trifft der 1. FC Rielasingen-Arlen auf den amtierenden Pokalsieger Borussia Dortmund. "Wir sind keine Dorftruppe", stellte Oliver Hennemann, sportlicher Leiter des Klubs, vor der Partie klar. "Unsere Spieler haben in der Jugend in den höchsten Ligen ihrer Altersklasse gespielt. Wir werden in den Zweikämpfen nicht zurückziehen, denn das wird der BVB auch nicht. Wir spielen mit der ganz normalen Härte, aber sicher nicht unfair." Anstoß ist 15.30 Uhr.

Neben dem Vorjahressieger aus Dortmund sind mit Bayern München, SC Freiburg, FSV Mainz 05, 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt, Werder Bremen und 1899 Hoffenheim sieben weitere Bundesliga-Klubs in der ersten Pokalrunde gefordert.

Hier der Überblick über die Leichtathletik-WM-Highlights:

  • Spannend wird es sicher auch in London - dort steht unter anderem das letzte Hurra des großen Usain Bolt an. Der Vorhang fällt, endgültig beim Staffelfinale über 4x100 Meter. Nach der bitteren Pleite über 100 und 200 m soll der letzte Akt für den Jamaikaner und sein Team mit Gold enden. Die Vorläufe starten ab 11.55 Uhr, das Finale beginnt um 22.50 Uhr.
  • Das Speerwurf-Trio um den deutschen Rekordhalter Johannes Vetter, Olympiasieger Thomas Röhler und Andreas Hofmann kann ab 21.15 Uhr bei der WM Geschichte schreiben. Alle drei haben im Finale große Chancen auf Edelmetall.
  • Die deutsche 4x100-m-Staffel um Senkrechtstarterin Gina Lückenkemper (Dortmund) gehört am vorletzten WM-Tag ebenfalls zu den Medaillenanwärtern.
Lob? Kritik? Her damit!

Liebe Leser,

Sie wollen Kritik üben, Lob loswerden oder uns einfach nur mal schreiben? Immer her damit, der Sport-Tag freut sich über Ihr Feedback. Sie erreichen uns via sporttag(at)nama.de oder über Twitter unter @ntvde_sport.

Ihr/Euer Sport-Tag

Ansonsten dürfen Sie sich auf den nächsten Bundesliga-Check freuen: Meine Kollegin Anja Rau hat sich diesmal Hertha BSC vorgeknöpft, zudem blickt Ben Redelings auf die Bundesliga-Spielzeit 1966/1967 zurück - eine Wundertüte mit einem spektakulären Ausraster. Dazu halte ich Sie in den kommenden Stunden natürlich über Ousmane Dembélés Exit-Strategie auf dem Laufenden und versorge Sie mit frischen Transfernews und etwaigen Gerüchten. Mein Name ist Diana Sierpinski. Ich wünsche viel Vergnügen! Sport frei!