Samstag, 14. Oktober 2017: Der Tag bei n-tv

Heute mit Judith Günther

21:31 Uhr

Real feiert bei Zidane-Jubiläum späten Sieg

Er trifft auch für seinen Trainer.
Er trifft auch für seinen Trainer.(Foto: imago/Cordon Press/Miguelez Sports)

CR7 sei Dank: Champions-League-Sieger Real Madrid wendet in der spanischen Fußballmeisterschaft gerade noch so einen weiteren Rückschlag ab.

  • Beim FC Getafe erreicht das Team um Weltmeister Toni Kroos ein 2:1 (1:0).
  • Weltfußballer Ronaldo trifft in der 85. Minute zum Siegtor für die Königlichen.
  • Der französische Stürmerstar Karim Benzema (39.) bringt die Königlichen in Führung, aber Jorge Molina (56.) gleicht für die Hausherren aus.
  • Ronaldo schenkt mit seinem Treffer Trainer Zinedine Zidane zu dessen 100. Spiel als Real-Coach drei Zähler.
21:20 Uhr

DTM gerät wegen Abgasreinigung in die Kritik

(Foto: imago/HochZwei)

Audi, BMW und Mercedes verbauen laut einem Artikel des " Spiegel" in ihren DTM-Rennwagen nur eingeschränkt funktionsfähige Katalysatoren. Die Rede ist von "einer Art Katalysator-Attrappe" in den mehr als 500 PS starken Boliden. Das Magazin beruft sich auf Angaben eines Insiders, der bei einem der Hersteller in der Motorsportabteilung arbeitet.

DTM-Chef Gerhard Berger sagt Anfrage: "Da es in der Vergangenheit unter den hohen Belastungen eines DTM-Fahrzeugs teilweise zu extremer Hitzebildung gekommen ist, werden in Abstimmung mit dem DMSB aus den Katalysatoren seit Jahren Teile, die sich unter extremer Hitzeentwicklung lösen können, aus Sicherheitsgründen entfernt." Es gehe dabei nicht um die Entzündungsgefahr, sondern darum, zu verhindern, dass diese heißen Teile umherfliegen.

Der DTM-Rechteinhaber und -Vermarkter ITR verweist darauf, dass es in der DTM keine Abgasgrenzwerte gebe. Die DTM sei aber die einzige bedeutende internationale Rennserie, in der überhaupt Katalysatoren verbaut werden. In der Formel 1 etwa gebe es das nicht.

20:40 Uhr

Wintersport-Paar Gössner und Neureuther im Babyglück

"Willkommen auf der Welt, kleine Matilda! Wir sind voller Liebe" - mit diesen Worten teilen die Biathletin Miriam Gössner und ihr Lebensgefährte, der Skirennfahrer Felix Neureuther, die Geburt ihre Tochter in den sozialen Netzwerken mit.

Wir gratulieren ebenfalls!

20:19 Uhr

Khediras Comeback endet mit erster Saisonniederlage

(Foto: imago/Insidefoto)

Aber nicht wegen Sami Khediras Rückkehr auf den Platz: Beim Comeback des Fußball-Weltmeisters kassiert Titelverteidiger Juventus Turin seine erste Saisonniederlage in der italienischen Serie A.

  • Der Fußball-Rekordmeister unterliegt zum Auftakt des achten Spieltages Lazio Rom 1:2 (1:0).
  • Lazio, das im früheren Dortmunder Ciro Immobile (47., 54./Foulelfmeter) seinen Matchwinner hat, zieht nach Punkten (19) mit Juve gleich.
  • Für den Meister, der seine ersten sieben Saisonspiele gewonnen hatte, ist es nach dem 2:2 bei Atalanta Bergamo der zweite Rückschlag im Kampf um die Titelverteidigung.
  • Die Gastgeber, bei denen Weltmeister Benedikt Höwedes wegen seiner Oberschenkelverletzung immer noch auf sein Debüt im Juve-Trikot warten muss, gehen durch den ehemaligen Bayern Douglas Costa (23.) in Führung. In der 36. Minute scheitert Khedira, der wegen einer Entzündung im Knie knapp sieben Wochen ausgefallen war, mit einem Distanzschuss am guten Lazio-Schlussmann Thomas Strakosha.
19:58 Uhr

Draxler und PSG feiern Last-Minute-Sieg

(Foto: imago/PanoramiC)

Paris Saint-Germain mit Fußball-Weltmeister Julian Draxler in der Startelf feiert einen späten Sieg bei Dijon FC. Positiv: Sie bauen die Tabellenführung in der französischen Ligue 1 aus.

  • Das Team um Superstar Neymar und Talent Kylian Mbappé siegt dank eines Doppelpacks des Belgiers Thomas Meunier (70./90.+3 Minute) mit 2:1 (0:0) beim Abstiegskandidaten.
  • Für den Champions-League-Gegner des FC Bayern ist es der achte Sieg im neunten Saisonspiel.
  • Der Vorsprung auf Meister AS Monaco, der am Freitag 2:3 bei Olympique Lyon verloren hatte, beträgt damit schon sechs Zähler.
  • Draxler spielt von Beginn an und wurde nach 73 Minuten ausgewechselt, der deutsche Nationaltorhüter Kevin Trapp sitzt dagegen nur auf der Bank.
19:10 Uhr

BVB-Wunderkind Moukoko erzielt nächsten Hattrick

(Foto: imago/DeFodi)

20 Treffer in acht Spielen – das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Mit einem Hattrick im Revierderby gegen den FC Schalke baut der 12-jährige Youssoufa Moukoko nicht nur sein Trefferkonto aus, er verhilft Borussia Dortmunds U17 außerdem zu einem Punkt.

Das ist für ihn und den Klub super, dürfte aber ebenfalls die Gerüchte um das Wunderkind weiter befeuern – auch wenn Dortmunds Nachwuchskoordinator Lars Ricken versucht, mit den Gerüchten auszuräumen. "Er ist zwölf. Das ist einfach Fakt. Daran gibt es keinen Zweifel", hatte der Ex-Bundesligaspieler erklärt.

18:26 Uhr

USA wollen Olympische Winterspiele austragen

Es ist dieser Tage ja aus diversen Gründen nicht immer ganz leicht, Länder zu finden, die Olympia austragen wollen (Kosten, Wetter). Die USA scheinen damit kein Problem – oder anders formuliert, richtig Bock drauf zu haben. Die Frage ist eigentlich nur: wann.

  • "Im Idealfall ist das wahrscheinlich 2030, damit es keine Verwirrung mit den Vorbereitungen für 2028 gibt", sagt der USOC-Präsident Larry Probst am Rande einer Versammlung in Colorado Springs. Zuletzt hatten die USA die Winterspiele 2002 in Salt Lake City ausgerichtet.
  • Vor einer Entscheidung will das USOC abwarten, ob das Internationale Olympische Komitee (IOC) bei der Entscheidung 2019 im Rahmen der Vollversammlung in Mailand wieder eine Doppelvergabe bevorzugen wird.
  • In den USA haben Salt Lake City, Denver und Reno-Tahoe Interesse bekundet. In Europa bereiten Sion (Schweiz) und Innsbruck (Österreich) Bewerbungen vor.
17:55 Uhr

Basler misslingt sein Trainer-Comeback

Kein Erfolg für Mario Basler.
Kein Erfolg für Mario Basler.(Foto: imago/osnapix)

Kein Glück zum Auftakt: Das Trainer-Comeback von Mario Basler in der fünften Liga missglückt.

  • Mit dem Fußball-Hessenligisten RW Frankfurt verliert Basler das Kellerduell beim FC Ederbergland mit 0:1.
  • Die neue Mannschaft des 48-Jährigen bleibt damit Vorletzter und stark abstiegsgefährdet.
  • Basler war am vergangenen Donnerstag als neuer Coach des Amateurclubs vorgestellt worden. Zuletzt hatte er bis Anfang 2016 als Geschäftsführer des 1. FC Lokomotive Leipzig gearbeitet.
17:30 Uhr

Tennis-Traumfinale in Shanghai ist perfekt

Das Traumfinale beim Masters in Shanghai ist perfekt: Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer aus der Schweiz zieht mit einem hart erkämpften 3:6, 6:3, 6:3 über seinen "Angstgegner" Juan Martin del Potro aus Argentinien ins Endspiel ein.

  • Dort bekommt er es morgen im modernen Tennis-Klassiker schlechthin mit Rafael Nadal zu tun.
  • Der spanische Weltranglistenerste siegt nämlich 7:5, 7:6 (7:3) gegen den Kroaten Marin Cilic.
  • Der 31 Jahre alte Nadal und der fünf Jahre ältere Federer treffen zum 38. Mal aufeinander. 24-mal siegte bislang Nadal, 13-mal Federer, der allerdings zuletzt viermal in Serie erfolgreich war. Darunter war auch der Sieg beim denkwürdigen Finale der Australian Open Anfang des Jahres.
17:01 Uhr

Hertha unterstützt US-Stars im Kampf gegen Rassismus

Das Team von Fußball-Bundesligist Hertha BSC schließt sich kollektiv dem Protest amerikanischer Sportler gegen Diskriminierung an.

  • Die elf Profis auf dem Platz, die Ersatzspieler, das Trainerteam um Pal Dardai und unter anderen auch Geschäftsführer Michael Preetz knieen vor dem Anpfiff der Partie gegen den FC Schalke 04 und haken sich einander an den Armen unter.
  • "Hertha BSC steht für Vielfalt, Toleranz und Verantwortung! Für ein Berlin, dass auch in Zukunft weltoffen ist!", kommentiert der Verein die Aktion via Twitter.
  • Als Club müsse man die Reichweite nutzen, erläuterte der verletzt im Kader fehlende Innenverteidiger Sebastian Langkamp in der Halbzeit bei Sky. "Wir leben nicht mehr im 18. Jahrhundert, sondern im 21. Jahrhundert. Es gibt aber einige Leute, die ideologisch noch nicht so weit sind. Wenn wir da etwas Nachhilfe geben können, ist das doch gut."
  • In den USA knien zahlreiche Sportler vor der amerikanischen Hymne, um unter anderem gegen Polizeigewalt und Diskriminierung zu protestieren. US-Präsident Donald Trump hatte die Athleten deshalb zuletzt mehrfach harsch kritisiert.
16:16 Uhr

Green siegt: DTM-Entscheidung fällt im letzten Rennen

(Foto: imago/HochZwei)

Die Titelentscheidung in der DTM fällt erst im letzten Rennen am morgigen Sonntag. Der Brite Jamie Green holt sich auf dem Hockenheimring seinen dritten Saisonsieg, klettert auf Platz zwei der Gesamtwertung und verkürzt den Rückstand auf Spitzenreiter Mattias Ekström aus Schweden auf nur noch neun Punkte. Beide Audi-Fahrer kassieren aber Strafen und müssen in der Startaufstellung morgen deswegen Plätze abgeben.

René Rast hat als Dritter mit 13 Punkten Rückstand auf die Spitze deswegen auch noch realistische Chancen auf die Meisterschaft. Theoretische Chancen hat dank einem Überholmanöver in der letzten Runde auch noch Mike Rockenfeller. Er wird dadurch Zweiter vor BMW-Mann Timo Glock und geht mit 20 Punkten Rückstand in das letzte Rennen der Saison. Bester Mercedes-Fahrer ist Edoardo Mortara auf Rang fünf.

15:31 Uhr

Klopp verpasst Befreiungsschlag mit Liverpool

(Foto: Action Images via Reuters)

Der in der Kritik stehende Teammanager Jürgen Klopp kommt mit dem FC Liverpool weiter nicht in Fahrt. Gegen Erzrivale Manchester United dominieren die Reds am achten Spieltag der Premier League zwar die Partie, kommen aber nicht über ein 0:0 hinaus. Das brisante Trainerduell Klopp vs. Jose Mourinho hatte damit keinen Sieger.

Liverpool hängt mit 13 Punkten als Sechster weiterhin hinter der Spitzengruppe fest und feierte in den letzten acht Spielen wettbewerbsübergreifend nur einen Sieg. United bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen.

Die Reds zeigen ohne ihren verletzten Stürmer Sadio Mane den engagierteren Beginn. United bleibt ohne Mittelfeld-Star Paul Pogba und Marouane Fellaini zunächst abwartend, hat aber durch einen Dropkick von Nemanja Matic (30.) knapp über das Tor die erste gute Chance der Partie. Mit zunehmender Spielzeit verzweifelt das in der zweiten Hälfte dominierende Liverpool an dem kompakt stehenden Gegner und rennt bis zum Schluss vergeblich an.

Mehr dazu später auf n-tv.de!

15:14 Uhr

Heynckes setzt auf fünf Triple-Gewinner

(Foto: imago/Camera 4)

… und so sieht sie aus, die Comeback-Aufstellung von Jupp Heynckes beim FC Bayern München. Der 72-Jährige setzt in seiner vierten Amtszeit auf fünf Triple-Gewinner von 2013. Im Heimspiel der Fußball-Bundesliga gegen den SC Freiburg (15:30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) laufen Jérôme Boateng, David Alaba, Javi Martínez, Arjen Robben und Thomas Müller in der Anfangsformation auf. Heynckes setzt auf ein 4-2-3-1-System, in der Martínez wieder wie einst unter Heynckes im defensiven Mittelfeld spielen soll.

Die Bayern-Startelf: Ulreich - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Martínez, Thiago - Robben, Müller, Coman - Lewandowski

14:46 Uhr

Robert Lewandowski bekommt eigene Straße

Wer kann schon von sich behaupten, Namensgeber einer Straße zu sein? Richtig, die allerwenigsten. Die Karl Marx dieser Welt seien hier mal vernachlässigt.

Bayern-Star Robert Lewandowski wird genau diese Ehre zuteil: Die polnische Kleinstadt Kuznia Raciborska (5500 Einwohner) benennt die General-Karol-Swierczewski-Straße um – und zwar in Ulica R. Lewandowskiego. Spätestens in diesem Jahr müssen in Polen nämlich alle Straßennamen, die mit dem Kommunismus in Verbindung stehen, abgeändert werden. Nachdem die Einwohner hundert Stimmen für die Würdigung des polnischen Stürmerstars gewonnen hatten, gab Lewandowskis Berater sein okay – voilà. Wenn wir da bei der WM 2018 nicht mal ein rot-weißes Flaggenmeer sehen. Vielleicht kann Lewandowski das ja auch noch in der Fußnote seiner Bachelor-Arbeit erwähnen.

(Foto: imago/Forum)

13:58 Uhr

Bosz wollte nicht zu Borussia Dortmund

(Foto: imago/DeFodi)

Wenn man Peter Bosz und Borussia Dortmund betrachtet, dann wirkt das ja schon wie Liebe auf den ersten Blick. Mindestens zwei (also Blicke) hat's allerdings vorher gegeben – denn Bosz wollte eigentlich bei seinem alten Arbeitgeber Ajax Amsterdam bleiben.

Als der BVB an die Tür klopfte, wiegelte der Coach zunächst ab. "Das hat im Moment keinen Sinn", teilte er den Dortmunder Bossen nach eigenen Angaben mit. Er verwies damals auf ein bevorstehendes Gespräch mit Ajax. "Sollte der Klub meine Forderungen erfüllen, werde ich bleiben." Tja, als sich herausstellte, dass die Verantwortlichen das nicht vorhatten, gingen die Verhandlungen mit Dortmund weiter, der Rest ist Geschichte. Für den BVB momentan eine ziemlich gute, wohlgemerkt.

13:28 Uhr

Scharapowa steht vor erstem Turniersieg seit Doping-Sperre

(Foto: imago/Xinhua)

Ein Schritt fehlt noch, dann ist das Comeback von Tennis-Superstar Maria Scharapowa endgültig geglückt. Die Russin greift im chinesischen Tianjin nach ihrem ersten Turniersieg auf der WTA-Tour seit mehr als zwei Jahren. Die 30-Jährige zieht durch ein souveränes 6:3, 6:1 gegen Titelverteidigerin Peng Shuai (China/Nr. 3) ins Endspiel ein.

Ihren bislang letzten Turniersieg hatte die frühere Weltranglistenerste am 17. Mai 2015 in Rom gefeiert, es war ihr 35. insgesamt. Im Finale trifft die Weltranglisten-86., die bei dem mit 500.000 Dollar dotierten Wettbewerb eine Wildcard erhalten hatte und noch keinen Satz verloren hat, am Sonntag auf Aryna Sabalenka. Die Weißrussin setzt sich im Halbfinale gegen Sara Errani aus Italien mit 6:1, 6:3 durch.

Scharapowa hatte bei den vergangenen US Open ihr Grand-Slam-Comeback nach 19-monatiger Abstinenz gegeben und war dort im Achtelfinale gescheitert. Im April war ihre 15-monatige Dopingsperre wegen Meldonium-Missbrauchs abgelaufen.

12:49 Uhr

Heynckes beruft Überraschungs-Stürmer in den Kader

(Foto: imago/Lackovic)

Kennen Sie Kwasi Okyere Wriedt? Nein? Ich auch nicht. Haben wir wohl alle die Spiele der 2. Mannschaft des FC Bayern München nicht aufmerksam genug verfolgt. Da spielte der 22-jährige Mittelstürmer, der zu Saisonbeginn vom VfL Osnabrück kam, bislang. Bis nun eben Jupp Heynckes kam, der den gebürtigen Hamburger mal eben in die erste Mannschaft upgraded. Nun steht er für das Heimspiel gegen den SC Freiburg (15:30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) im Kader.

Übrigens: Zum Einstand musste Wriedt der Tradition entsprechend vor der gesamten Mannschaft singen – und der Rest der Bayern-Spieler hat definitiv seinen Spaß.

 

12:19 Uhr

Günther muss Traum vom Formel-3-Titel begraben

(Foto: imago/Pakusch)

Leider bleibt mir die Ehre verwehrt, den Formel-3-Titel meines Namensvetters Maximilian Günther verkünden zu können - sein Traum vom Titel ist vorzeitig geplatzt.

  • Der 20-Jährige belegt im 28. von 30 Saisonrennen nur den zehnten Rang, er hätte jedoch unbedingt gewinnen müssen, um seine minimale Chance auf den Gesamtsieg zu wahren. So sichert sich Lando Norris vorzeitig die Meisterschaft, dem Briten genügt dafür der zweite Platz hinter Joel Eriksson (Schweden).
  • Vizemeister Günther war mit 72 Punkten Rückstand ins Finale gegangen, bei dem maximal 75 Zähler zu holen sind. Die Chancen des Oberstdorfers waren also ohnehin nur sehr gering. In der Gesamtwertung rutscht er nun hinter Eriksson auf Platz drei ab und hat 18 Punkte Rückstand auf den Schweden.
  • Mit seiner 20. Podiumsplatzierung sichert sich das Norris dagegen auch noch den Titel in der Rookiewertung. In dieser wird auch Mick Schumacher geführt, Teamkollege Günthers bei Prema.
  • Der Sohn des deutschen Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher wird im ersten Rennen des Tages Elfter und bleibt ohne Punkt. Um (17.15 Uhr) und am morgigen Sonntag (10.55 Uhr/jeweils n-tv) folgen die Saisonrennen 29 und 30. Günther hat dabei die Chance, sich zumindest die erneute Vizemeisterschaft zu sichern.
11:44 Uhr

Wütender Spurs-Coach nennt Guardiola "respektlos"

(Foto: imago/Action Plus)

Nicht nur in Köln sind sie wütend – das kann der Trainer von Tottenham Hottspur auch ganz gut. Was die beiden Dinge miteinander zu tun haben? Keine Ahnung. Aber: was für die Kölner der Videobeweis ist, ist für Mauricio Pochettino sein Trainer-Kollege Josep Guadiola.

Der hatte unter der Woche die Spurs als "Harry-Kane-Team" bezeichnet und Pochettino sieht darin offenbar die subtile Botschaft, sein Team habe außer einer One-Man-Show nichts drauf. Das wiederum findet Pochettino unverschämt und gibt zu Protokoll: "Das war ein trauriger Kommentar. Es war sehr respektlos gegenüber vielen Leuten. Es ist auch deswegen schwer zu verstehen, weil er Teil des größten Barcelona-Erfolges war, als Messi seine beste Zeit hatte. Und ich habe damals auch nicht von einem Messi-Team gesprochen", so Pochettino.

Guardiola wiederum bemüht sich, die Wogen zu glätten: Als er vom "Harry-Kane-Team" gesprochen habe, habe er lediglich würdigen wollen dass "Harry Kane jede Menge Tore erzielt. Natürlich weiß ich, dass Tottenham mehr ist als allein Harry Kane."

Nun denn: Alles geklärt, Männer?

11:04 Uhr

Nagelsmann spendet als erster Trainer sein Gehalt

Nagelsmann engagiert sich bei "Common Goal".
Nagelsmann engagiert sich bei "Common Goal".(Foto: dpa)

… jedenfalls im Rahmen der karitativen Aktion "Common Goal". Nagelsmann folgt dem Beispiel einiger Spitzenspieler im europäischen Fußball und gibt künftig ein Prozent seines Gehalts für den guten Zweck. Der Coach von 1899 Hoffenheim ist damit der erst seiner Zunft, den die Organisation für sich gewinnen konnte.

"Seien wir ehrlich: Das eine Prozent ist für uns alle, die wir in dieser Branche sehr gut verdienen, kein Problem", so der Trainer des Fußball-Bundesligisten im Interview der "Süddeutschen Zeitung". Der 30-Jährige wolle sich ein Projekt in Europa oder Deutschland suchen, "wo ich direkten Kontakt zu den Menschen herstelle".

Mit dabei sind Spieler wie Mats Hummels, Serge Gnabry oder Ex-Nationalspieler Dennis Aogo. Auch international hat "Common Goal" prominente Unterstützer: Juan Mata von Manchester United war als erster Fußball-Profi beigetreten und hatte im Kollegenkreis um Unterstützung geworben. Offenbar erfolgreich, seinem Beispiel folgte u.a. Italiens Nationalspieler Giorgio Chiellini von Juventus Turin.

Mehr zu Nagelsmanns Engagement lesen Sie hier.

10:38 Uhr

Nowitzki verpatzt mit Dallas Generalprobe - zum Glück

(Foto: USA Today Sports)

Generalprobe verpatzt, Erkenntnis gewonnen: Für Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks im letzten Vorbereitungsspiel eine Niederlage – die erste in fünf Spielen. Warum das vielleicht genau das richtige war? Nun, die Mavs konnten einen kleinen Realitätscheck offenbar ganz gut gebrauchen.

  • Fünf Tage vor dem Auftaktmatch gegen die Atlanta Hawks unterliegt Dallas im letzten Testspiel bei den Charlotte Hornets mit 96:111. Bei den nahezu in Bestbesetzung spielenden Mavericks zeigt sich der 39 Jahre alte Nowitzki mit 14 Punkten solide, Topscorer bei Dallas war Harrison Barnes mit 24 Zählern. Neuling Maxi Kleber kam nicht zum Einsatz.
  • Nach einer zuvor überraschend starken Preseason könnte es für den Meister von 2011 eine lehrreiche Pleite zur rechten Zeit gewesen sein. "Es ist vielleicht ganz gut, jetzt noch einmal mit all unseren Veteranen so verloren zu haben. Das hat uns in die Realität zurückgebracht, wir denken damit nicht mehr, dass alles super ist", so Youngster Dennis Smith Jr.
  • Ohne Nationalspieler Paul Zipser unterliegen die Chicago Bulls im letzten Test daheim den Toronto Raptors deutlich mit 104:125. Zipser laboriert an Rückenbeschwerden, soll laut Trainer Fred Hoiberg aber zum Saisonauftakt am Donnerstag - ebenfalls gegen die Raptors - wohl wieder zur Verfügung stehen.
09:53 Uhr

Nadal verklagt frühere Sport-Ministerin

(Foto: imago/Xinhua)

Apropos Schlammschlacht … Naja oder zumindest Schlamm-Scharmützel. Das lässt der spanische Tennis-Star Rafael Nadal momentan von seinen Anwälten vor Gericht austragen. Der Spanier verklagt die ehemalige französische Sport-Ministerin Roselyne Bachelot auf 100.000 Euro Schadensersatz. Das sind zwar Peanuts im Vergleich zu dem, was Nadal an Preisgeldern kassiert, doch es scheint ohnehin eher ums Prinzip zu gehen.

Bachelot hatte 2016 in einer TV-Sendung behauptet, der Linkshänder habe 2012 mit einer mehrmonatigen Verletzungspause einen positiven Dopingbefund vertuschen wollen. Ziemlich frech fand die Behauptung schon damals der Tennisspieler selbst: "Ich will meine Integrität und mein Image als Sportler verteidigen, aber auch die Werte, für die ich in meiner gesamten Karriere gekämpft habe".

Kleiner Trostpreis: Während Nadals als Weltranglistenerster noch immer prächtig im Geschäft ist, hat Bachelot ihre politische Karriere inzwischen beendet. Beide schickten übrigens ihre Anwälte zum Gerichtstermin in Paris.

09:40 Uhr

Astros legen in Playoff-Serie gegen Yankees vor

Die Houston Astros gewinnen in den Playoffs der Major League Baseball (MLB) das erste Spiel der Halbfinal-Serie gegen die New York Yankees. In Houston bezwingen die Astros den Rekordmeister mit 2:1.

Überragender Mann der Partie war Dallas Keuchel. Der Astros-Pitcher glänzt mit zehn Strikeouts und sieben Shutout-Innings. Das zweite Duell der Championship Series der American League im Best-of-seven-Modus findet am Samstag erneut in der texanischen Metropole statt.

09:12 Uhr

Vidal sieht sich heftigen Anfeindungen ausgesetzt

(Foto: imago/Agencia EFE)

Atemberaubend, was sich da gerade in Chile abspielt: Nach dem Aus in der WM-Qualifikation entwickelt sich eine heftige Schlammschlacht, in der sich alles um Arturo Vidal dreht. Dass der bei der entscheidenden Pleite gegen Brasilien gar nicht auf dem Platz stand – geschenkt.

Pilar Lizana, Schwiegermutter von Chiles Torwart Claudio Bravo, behauptet gegenüber dem Fernsehsender Canal 13 unter anderem: "Alle Welt weiß, dass Vidal besoffen zum Training kam." Ihre Tochter schlägt ähnliche Töne an: "Ich weiß, dass die meisten sich den Arsch geschoren haben, während andere bloß feiern gingen und wegen Trunkenheit nicht mal trainieren konnten." Der Zeitung "Las Ultimas Noticias" zufolge soll es zudem ein vertrauliches Gespräch mit dem früheren chilenischen Nationaltrainer Jorge Sampaoli gegeben haben, in dem dieser über Vidal gesagt haben soll: "Er mag es zu trinken und kontrolliert sich nicht."

Klingt ganz so, als würde der Kater der Chilenen noch ein wenig andauern. Darauf ein Stößchen!

08:20 Uhr

Heynckes eilt zur Rettung, Klopp unter Druck - das wird wichtig

Einen guten Morgen und herzlich willkommen zum Sport-Tag am Samstag, liebe Leser!

Welcome back!
Welcome back!(Foto: dpa)

Vielleicht denkt sich auch der 1. FC Köln beim Aufwachen: Kann nur besser werden. Denn wieder bleiben die Domstädter erfolg- und punktlos, diesmal durch ein 1:2 gegen den VfB Stuttgart. Fraglich ist jedoch, wie lange die Durchhalteparolen noch aufrecht zu erhalten sind, denn irgendwann dürfte selbst bei den rheinischen Frohnaturen die Geduld aufgebraucht sein.

Apropos Frohnatur und alles besser: Jup(p), der Heynckes ist zurück beim FC Bayern München und wir sind gespannt, wie Spiel eins in der Post-Ancelotti-Ära läuft. Meine Kollegen vom Fach sind sich jedenfalls relativ sicher, dass dabei ein lässiges 7:0 gegen den SC Freiburg herauskommt. Wahnsinn, diese Fußball-Bundesliga. Nun, zum Glück gibt’s aber nicht nur den FC Bayern – auch in Dortmund steht ein wahrlich heißes Duell auf dem Programm: Das Skandalspiel der letzten Saison kommt zur Wiederauflage, nämlich wenn Borussia Dortmund um 18:30 Uhr die Rasenballer aus Leipzig empfängt. Was passiert, wenn aus Abneigung handfester Hass wird, hat Ulrich Kroemer für uns aufgeschrieben – seine Analyse gibt's hier.

So, was haben wir sonst noch vor?

  • Kolumnist Ben Redelings würdigt wie jeden Samstag 55 Jahre Bundesliga - in den Hauptrollen diesmal: Eine Gans, ein Schiedsrichter und eine torpedierte Promillegrenze.
  • 2. Fußball-Bundesliga mit fast schon bajuwarisch anmutenden Bochumern (wegen der internen Streitereien, des Trainer-Rauswurfs und Uli Hoeneß-esk anmutenden patriarchalen Strukturen, nicht wegen der glanzvollen Leistungen, sorry Kollege Nordmann)
  • Einen echten Kracher in der Premier League: Der FC Liverpool empfängt Manchester United und Jürgen Klopp sah definitiv schon mal glücklicher aus

Die DTM ist zu Gast in Hockenheim, außerdem der Ironman mit 3,86 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,195 km Laufen. So, der Weg zur Kaffeemaschine ist zum Glück kürzer – anschließend kann's dann auch direkt losgehen! Viel Vergnügen.