Donnerstag, 14. September 2017: Der Tag bei n-tv

Heute mit Christian Herrmann und Anja Rau

22:33 Uhr

Tennisprofi Becker hängt Schläger an den Nagel

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der eine Becker ist beim Davis Cup als deutscher Head of Mens Tennis unterwegs, der andere Becker, der früher Davis Cup spielte, beendet seine Karriere. Gemeint ist Benjamin Becker. Nach zwölf Jahren im Profizirkus nimmt er seinen Hut.

  • "Das war keine kurzfristige Entscheidung, sondern eher ein schleichender Prozess", sagte der 36 Jahre alte Saarländer aus Mettlach.
  • Er habe sich schon länger Gedanken über einen Rücktritt gemacht und sehe jetzt den richtigen Zeitpunkt gekommen.
  • "Die Verletzungen haben sich zuletzt gehäuft, ich bin in der Rangliste abgerutscht, konnte einfach nicht mehr so trainieren, wie es notwendig wäre, um auf der Tour gut mitzuhalten", sagte der Vater zweier Söhne.
  • Becker gewann während seiner Laufbahn einen Titel auf der ATP-Tour (2009 auf Rasen in 's-Hertogenbosch) und spielte fünfmal für das deutsche Davis-Cup-Team.
  • Für Schlagzeilen sorgte er bei den US Open 2006, als er Andre Agassi in dessen letztem Match besiegte.
22:16 Uhr

Isco verlängert bei Real - mit Wahnsinns-Ausstiegsklausel

Isco bleibt wohl bis 2022 bei Real Madrid.
Isco bleibt wohl bis 2022 bei Real Madrid.(Foto: AP)

700 Millionen Euro - so viel Ablöse kostet jetzt Real Madrids Mittelfeld-Ass Isco. Denn der Spanier verlängert seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim spanischen Rekordmeister bis 2022.

  • Und Real beugt nach dem Wechsel-Hype um Neymar vor: Nach Informationen der Sportzeitung "AS" ist die Ablösesumme für den 25-Jährigen auf sagenhafte 700 Millionen Euro festgeschrieben.
  • Isco war 2013 für 30 Millionen Euro vom FC Málaga in die Hauptstadt gewechselt.
  • Damit bleibt der Kern der Madrider Erfolgself voraussichtlich auch in den kommenden Jahren beisammen. Superstar Cristiano Ronaldo hatte seinen Vertrag bis 2021 verlängert, Weltmeister Toni Kroos ebenso wie Gareth Bale, Marcelo und Marco Asensio bis 2022 unterschrieben, Sergio Ramos bis 2020.
21:51 Uhr

Badstuber wird vom Verletzungspech verfolgt

Holger Badstubers Einsatz am Samstag ist fraglich.
Holger Badstubers Einsatz am Samstag ist fraglich.(Foto: imago/Eibner)

Verfolgt ihn das Verletzungspech auch im neuen Trikot weiter? Der Einsatz von Stuttgart-Neuzugang Holger Badstuber am Samstag (15.30 Uhr im n-tv.de Liveticker) gegen den VfL Wolfsburg ist weiter offen. "Die Verhärtung ist hartnäckig", sagte Trainer Hannes Wolf über die Blessur des ehemaligen Nationalspielers. "Er ist schon wieder auf dem Platz, wir werden es aber nur machen, wenn kein erhöhtes Risiko besteht."

21:18 Uhr

Heidel unterstützt Transfer-Vorstoß

England hat einen früheren Transferschluss für die Premier League bereits abgesegnet - nun wollen einige Deutsche für die Bundesliga nachziehen. Etwa DFL-Präsident Reinhard Rauball. Das unterstützt auch Schalkes Sportvorstand Christian Heidel.

  • "Wenn die Saison losgeht, sollten die Kader stehen", sagte der Manager der Königsblauen.
  • Er könne sich vorstellen, danach noch einen Transfer pro Klub zuzulassen, erklärte Heidel weiter.
  • Wichtig sei aber eine europäische Abstimmung. "Wenn jeder sein Transferfenster so legt, wie er möchte, wird das Chaos noch größer", warnte er, "wir sollten uns auf einheitliche Fristen verständigen."
20:34 Uhr

Rangeleien: Köln spielt später gegen Arsenal

Der Anpfiff des Europa-League-Spiels zwischen dem FC Arsenal und Fußball-Bundesligist 1. FC Köln ist um eine Stunde nach hinten verschoben worden (22.05 Uhr MESZ). Nach Angaben eines Arsenal-Sprechers befanden sich rund um das Stadion zu viele Kölner Fans ohne Tickets, so dass die Sicherheitskräfte die Heimfans nicht in den Stadion-Umlauf lassen konnten.

Die Kölner hatten für ihr erstes Europacup-Spiel nach 25 Jahren bei 20.465 Bestellungen nur 2900 Tickets bekommen. Dennoch waren rund 15.000 FC-Fans nach London gereist. Einige hatten sich mit Tickets für den neutralen Zuschauer-Bereich eingedeckt. Diesen verweigerte Arsenal wie angekündigt den Einlass. Daraufhin war es zu Rangeleien zwischen einzelnen Anhängern und den Sicherheitskräften gekommen. 30 bis 50 Kölner Fans hatten einen Blocksturm versucht und waren von den Beamten aufgehalten worden. Drei FC-Anhänger wurden vorübergehend festgenommen.

Wer sich die Zeit bis zum Anpfiff mit anregender Lektüre vertreiben will, wird hier fündig.

19:36 Uhr

Becker vor Davis Cup "guter Dinge"

Das B-Team muss das deutsche Tennis retten. Klingt etwas dick aufgetragen, ist aber so. Die Männer kämpfen im Davis Cup um den Verbleib.

  • Rückkehrer Cedrik-Marcel Stebe eröffnet am Freitag für das deutsche Team das Abstiegsduell gegen Gastgeber Portugal.
  • Der 26-Jährige aus Vaihingen trifft um 12 Uhr auf Joao Sousa.
  • Das zweite Einzel bestreitet die deutsche Nummer eins Jan-Lennard Struff gegen Pedro Sousa. Das ergab die Auslosung im Palácio Marquês Pombal in Oeiras.
  • In der Stadt rund 20 Kilometer westlich von Lissabon kämpft die ersatzgeschwächte Auswahl des Deutschen Tennis Bundes nach den Absagen von Alexander Zverev, Mischa Zverev und Philipp Kohlschreiber gegen den Abstieg aus der Weltgruppe der besten 16 Nationen.
  • "Wir sind alle guter Dinge. Grundsätzlich ist die Heim-Mannschaft immer Favorit, aber ich sehe die Chancen bei fifty-fifty", sagte Boris Becker, der erstmals in seiner neuen Rolle als Head of Men's Tennis die deutsche Davis-Cup-Auswahl begleitet
19:01 Uhr

Hamann fordert Strafe für respektlosen Ribéry

Ribéry ließ seinen Ärger am Trikot aus.
Ribéry ließ seinen Ärger am Trikot aus.(Foto: imago/MIS)

Ex-Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann hat die Faxen dicke. Und zwar von Bayern-Superstar Franck Ribéry. Der hatte bekanntlich nach seiner Auswechslung im Champions-League-Spiel gegen RSC Anderlecht sein Trikot Richtung Ersatzbank geschleudert. Das geht nicht, findet Hamann.

  • "Was sich Franck Ribéry geleistet hat, ist ein absolutes No-Go! Respektloser kann man gegenüber seinem Klub, seinen Fans, seinem Trainer und dem eingewechselten Spieler kaum sein", schreibt er in seiner Kolumne "Hamanns Top 3" auf skysport.de.
  • "Kein Spieler steht über dem Verein und das sollte jedem deutlich klar gemacht werden. Was auch immer er für Gründe im Nachhinein anbringt, in meinen Augen muss er bestraft werden."
18:22 Uhr

Vettel macht sich vor Singapur keinen Druck

Bloß kein Stress ...
Bloß kein Stress ...(Foto: imago/LAT Photographic)

Vorentscheidung im WM-Kampf? Druck? Ach was, Sebastian Vettel misst dem Rennausgang beim Großen Preis von Singapur keine WM entscheidende Bedeutung bei.

  • "Es ist wichtiger, die Führung nach dem Sonntagabend in Abi Dhabi inne zu haben", sagt der WM-Zweite von Ferrari.
  • Der viermalige Weltmeister liegt im Klassement drei Punkte hinter dem dreimaligen Champion Lewis Hamilton von Mercedes. Der Brite eroberte mit zwei Siegen nacheinander die WM-Spitze von Vettel zurück.
  • Vettel, der in Singapur im Red Bull schon dreimal und im Ferrari bereits einmal gewann, erwartet wie alle anderen auch einen Dreikampf beim Stadtrennen unter Flutlicht mit Mercedes und Red Bull.
  • Unter Siegzwang sieht er sich dabei nicht. "Wir müssen gar nix. Wir können. Wenn die Chance da ist, müssen wir sie ergreifen", betont der 32-Jährige.
17:49 Uhr

Christoph Daum ist nicht mehr Nationaltrainer

Christoph Daum ist nicht mehr Trainer der rumänischen Fußball-Nationalmannschaft. Nach Gesprächen des 63-Jährigen mit dem Verbandspräsidenten Razvan Burleanu in Bukarest lautet das Ergebnis: einvernehmliche Trennung. Ex-Nationalspieler Dan Petrescu wird als aussichtsreichster Kandidat auf die Nachfolge gehandelt.

  • Das war's.
    Das war's.(Foto: imago/Aleksandar Djorovic)
    Zuletzt hatte sich die Situation für den ehemaligen Meistercoach des VfB Stuttgart in Rumänien immer weiter zugespitzt. Die Nationalmannschaft hat in der WM-Qualifikation das Ticket nach Russland bereits verpasst.
  • Vor allem mit Teilen der Medien war der ehemalige Coach des 1. FC Köln, von Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt heftig aneinandergeraten.
  • Daum war im Juli 2016 vom rumänischen Verband nach der EURO in Frankreich verpflichtet worden. Die hoch gesteckten Erwartungen der Medien konnte der deutsche Fußballlehrer nicht erfüllen.
  • In der Europa-Qualifikationsgruppe E belegen seine Schützlinge mit neun Punkten abgeschlagen Rang vier hinter Tabellenführer Polen (19 Zähler) sowie Dänemark und Montenegro (jeweils 16).
16:50 Uhr

Enthusiastische Effzeh-Fans entern London in Massen

Ganz verwegene These: Die Fans des 1. FC Köln freuen sich ein klitzekleines bisschen auf die Rückkehr in den Europacup. Als erstes geht es für die Kölner in der Europa League heute Abend (ab 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) in London gegen den FC Arsenal. Viele Anhänger machen bereits die Innenstadt unsicher. Gänsehaut.

 

16:30 Uhr
16:14 Uhr

Coman muss Strafe wegen häuslicher Gewalt zahlen

Die beiden Streithähne beim Oktoberfest.
Die beiden Streithähne beim Oktoberfest.(Foto: imago/Lackovic)

Kingsley Coman, 21 Jahre alt,  fehlte heute beim Training seines FC Bayern. Stattdessen weilte er in Paris. Allerdings ist der Grund ziemlich unschön: Er musste sich vor Gericht verantworten. Wegen  häuslicher Gewalt gegen seine Immer-mal-wieder-Freundin Sephora Goignan, die auch die Mutter seiner Töchter ist, wurde er 5000 Euro Strafe verurteilt, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Hintergrund: Das Model soll sein Instagram-Account genutzt haben, um für ihre Produkte Werbung zu machen. Ungünstig, denn es handelt sich um Konkurrenz für die Produkte, für die Coman selbst wirbt. Dem Franzosen soll deswegen auch ein eigener Vertrag geplatzt sein, weswegen er ausrastete.

15:54 Uhr

Werner geschmeichelt von angeblichem Real-Interesse

Timo Werner beschäftigt sich natürlich nur mit RB Leipzig ...
Timo Werner beschäftigt sich natürlich nur mit RB Leipzig ...(Foto: imago/Matthias Koch)

Interesse von Real Madrid? Das gefällt Timo Werner. Der Fußball-Nationalspieler in Diensten von RB Leipzig sagt dazu: "Natürlich freut es einen, wenn man liest, Real Madrid hat Interesse an einem. Es wäre gelogen, wenn ich sage, es würde mich nicht interessieren. Derzeit beschäftige er sich aber nicht mit einem Wechsel: "Ich denke nicht an Real Madrid oder einen anderen Club, ich freue mich, hier zu spielen. Wenn ich auf dem Platz stehe, ist RB Leipzig mein Beruf und mein Wunschziel, was ich gerade habe."

15:18 Uhr

Hockey-Erfolgstrainer schockt Deutschland

Jamilon Mülders trainiert künftig Chinas Auswahl.
Jamilon Mülders trainiert künftig Chinas Auswahl.(Foto: imago/Bernd König)

Herber Schlag für den Deutschen Hockey-Bund: Frauen-Bundestrainer Jamilon Mülders verlässt den DHB zum 1. Oktober und wechselt nach China.

  • Mülders war seit 2012 im Amt und hatte die deutschen Frauen zurück in die Weltspitze geführt.
  • Mit dem 41-Jährigen auf der Trainerbank gewann der DHB 2013 in Belgien den EM-Titel, bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro holte Mülders Team die Bronzemedaille.
  • In China wird er künftig die Damen-Nationalmannschaft betreuen.
  • Teammanagerin Julia Walter und Athletiktrainer Tillmann Bockhorst folgen Mülders nach Peking.
15:00 Uhr

Costa mauert in Wechsel-Posse weiter

Ein Bild aus guten Tagen.
Ein Bild aus guten Tagen.(Foto: dpa)

Flug verpasst - und das, ohne mit Air Berlin zu reisen. Okay, Spaß beiseite. Diego Costa hat seinen Flug von Brasilien nach London nämlich offenbar absichtlich verpasst, berichtet die "Marca".

  • Noch steht der Brasilianer in Diensten des FC Chelsea. Doch er will unbedingt zu seinem Ex-Klub Atletico Madrid wechseln - und versucht dies durch einen Boykott zu erzwingen.
  • Chelsea möchte den 28-Jährigen verkaufen, verlangt jedoch angeblich eine Ablösesumme von 55 Millionen Euro. Die möchte Atletico nicht zahlen.
  • Sein Berater Jorge Mendes soll ihn zu diesem neuen Schritt geraten haben, berichtet die Zeitung.
14:45 Uhr

Syrien-Heimspiel findet in Malaysia statt

Ein 2:2 gegen den Iran sichert Syrien die Teilnahme an den Play-offs.
Ein 2:2 gegen den Iran sichert Syrien die Teilnahme an den Play-offs.(Foto: dpa)

Die Fußball-WM 2018 - auch in Syrien ist die Endrunde im kommenden Jahr ein Traum. Dafür muss das Team aus dem kriegsgebeutelten Land in den Play-offs gegen Australien ran. Das Hinspiel wird am 5. Oktober in Malaysia ausgetragen. Das Rückspiel steigt fünf Tage später in Sydney. Syrien, das sich noch nie für eine WM-Endrunde qualifizieren konnte, musste bereits alle seine Heimspiele der Qualifikationsrunde in Malaysia austragen.

Der Sieger des Duells muss im November in eine weitere Ausscheidungspartie gegen den Vertreter des nord- und mittelamerikanischen Verbands. Möglicher Gegner sind unter anderem die USA.

14:27 Uhr

Handball-Altmeister stürzt komplett ab

Heiner Brand trainierte einst die SG Wallau/Massenheim.
Heiner Brand trainierte einst die SG Wallau/Massenheim.(Foto: imago/Sven Simon)

Das war es mit der SG Wallau/Massenheim … Der frühere deutsche Meister und Handball-Europapokalsieger hat seine erste Mannschaft aus der Bezirksliga A zurückgezogen, weil sie am Ende nur noch vier Spieler und keinen Trainer mehr hatte, bestätigt Pressesprecher Stefan Ulrich dem "Wiesbadener Kurier" und der "Bild"-Zeitung.

  • Der Verein wird nun mit seiner bisherigen zweiten Mannschaft in der Bezirksliga C weiterspielen - und die hat den Medienberichten zufolge ein Durchschnittsalter von 48 Jahren.
  • Dieser Rückzug ist der vorläufige Tiefpunkt eines schon seit Jahren anhaltenden Niedergangs.
  • Mit dem Geld des langjährigen Managers und Mäzens Bodo Ströhmann gewann der Verein unter dem Namen SG Wallau/Massenheim 1992 und 1993 die deutsche Meisterschaft, 1993 und 1994 den DHB-Pokal sowie 1992 den IHF-Pokal.
  • Damals standen bei den Wallauern bekannte Namen wie Heiner Brand als Trainer oder Martin Schwalb und Mikael Källman als Spieler unter Vertrag.
  • 2005 folgte jedoch der Rückzug aus der Bundesliga, 2014 eine zweite Insolvenz.
  • In der Zukunft plant die HSG Wallau/Massenheim eine Kooperation mit einem Verein aus der Region, um wenigstens ihre gute Jugendarbeit retten zu könnten.
14:16 Uhr
13:57 Uhr

Eurosport enttäuscht HSV und Fans

Kein Nordduell im Free-TV. Das Spiel Hannover 96 gegen Hamburger SV an diesem Freitag wird trotz der Technik-Probleme von Eurosport nur verschlüsselt gezeigt.

  • "Hannover gegen Hamburg am Freitag und Hoffenheim gegen Hertha BSC am Sonntagmittag werden wie gewohnt über unseren Player zu sehen sein", sagte ein Eurosport-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.
  • Zuletzt hatte es Überlegungen gegeben, das Nordduell am Freitag (20.30 Uhr im n-tv.de Liveticker) im frei empfangbaren Fernsehen zu zeigen.
  • Grund: Beim im Internet genutzten kostenpflichtigen Eurosport Player hatte es wiederholt technische Pannen gegeben.
  • Der HSV, der am Freitag zum dritten Mal in Serie freitags antritt, hatte deswegen bereits Beschwerde bei der Deutschen Fußball Liga eingereicht.
  • Eurosport rechnet nach eigener Aussage mit einer Verbesserung am Freitag. "Wir investieren immer in weitere Upgrades und machen da auch gute Fortschritte. Ja, wir gehen davon aus, dass wir uns weiter verbessern", sagte der Sprecher.
13:43 Uhr

Deutsche Tischtennisspieler haben Viertelfinale sicher

Dimitrij Ovtcharov siegte ohne Satzverlust.
Dimitrij Ovtcharov siegte ohne Satzverlust.(Foto: imago/Imaginechina)

Das Viertelfinale haben die deutschen Tischtennis-Profis schonmal sicher. Dimitrij Ovtcharov, Ruwen Filus und Ricardo Walther gewannen auch ihr zweites Vorrunden-Spiel gegen Kroatien mit 3:0.

  • Der Weltranglisten-Sechste Timo Boll konnte dabei wie schon beim Auftaktsieg gegen Spanien am Mittwoch geschont werden.
  • Abwehrspezialist Filus vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell gewann zum Auftakt gegen Tomislav Kolarek mit 3:1 Sätzen.
  • Der China-Open- Sieger Ovtcharov blieb auch bei seinem zweiten EM-Auftritt ohne Satzverlust und besiegte Filip Cipin 3:0.
  • Den dritten Punkt holte der 25 Jahre alte Walther, der gegen Frane Kojic mit 3:1 Sätzen gewann.
  • In ihrem dritten und letzten Vorrunden-Spiel trifft die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf am Abend um 19 Uhr auf Weißrussland.
13:25 Uhr

Schweine und kölsche Verhältnisse - Sprüche des Jahres

Viel Spaß beim Lachen! Und so ganz nebenbei nehmen Sie gleich noch eine Portion Kultur zu sich. Denn die folgenden Elf sind mit ihren Aussagen für den "Fußball-Spruch des Jahres" nominiert. Den vergibt jährlich die Deutsche Akademie für Fußballkultur.

Werder-Trainer Alexander Nouri
Werder-Trainer Alexander Nouri(Foto: REUTERS)

"Ich habe nichts gegen das Wort Europa. Ich bin ja nicht die AfD." - Bremen-Trainer Alexander Nouri auf die Frage zur Chance auf einen Europacup-Platz.

"Ein Bauer muss sich auch mal von seinen Kühen und Schweinen trennen - auch wenn er eine gute Beziehung zu ihnen hat." - Julian Nagelsmann, Trainer von 1899 Hoffenheim, zum Abgang von Sebastian Rudy und Niklas Süle.

"Für kölsche Verhältnisse bin ich doch sowieso schon der Wenger." - Köln-Trainer Peter Stöger zum Wunsch von Kölns Vize-Präsident Toni Schumacher, Stöger solle der "kölsche Arsene Wenger" werden - der trainiert die Londoner seit 1996.

"Jeder Sieg tut gut. Ein Derbysieg noch guter." - Frank Baumann, Manager von Werder Bremen nach dem 2:1-Sieg der Bremer gegen den Hamburger SV.

"Nein, den Ball habe ich nicht mitgenommen. Ich muss jetzt erst einmal schauen, ob mein Wikipedia-Eintrag auf dem neuesten Stand ist." - Thomas Delaney, Mittelfeldspieler von Werder Bremen, nach seinem Dreierpack beim 5:2-Sieg in Freiburg.

"Ein klassischer Fehler wäre es gewesen, wenn wir anstatt eines Fußballlehrers Norbert Meier einen Klavierlehrer Erwin Hotzenplotz geholt hätten." - Rüdiger Fritsch, Präsident von Darmstadt 98, auf die Frage, ob die Verpflichtung von Norbert Meier ein Fehler gewesen sei.

(Foto: imago/Eibner)

"Mein Tipp ist 1:1, auch wenn in der zweiten Halbzeit sicher noch Tore fallen werden." - Prognose von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus beim Halbzeitstand von 1:1 zwischen dem FC Bayern und dem FC Arsenal.

"Ich habe einfach nicht nachgedacht. So wie ich immer nie nachdenke." - Julian Pollersbeck, Torhüter der deutschen U21, nach dem Elfmeterschießen im EM-Halbfinale gegen England.

"Ich sitze bei den Spielen neben meiner Frau, um dort meinen ehelichen Pflichten nachzukommen." - Andres Rettig auf die Frage, ob er in neuer Doppelfunktion als Geschäftsführer und Sportchef des FC St. Pauli die Spiele auf der Bank verfolgen wird.

"Wir danken der Mannschaft, dass sie uns auch in dieser Saison so zahlreich hinterhergereist ist." - Transparent der Fans von Schalke 04 beim letzten Saisonspiel in Ingolstadt.

"Wenn konsequent, dann konsequent konsequent." - Thomas Tuchel, Ex-Trainer von Borussia Dortmund, zur Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang für das Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon.

13:13 Uhr

Salihovic fühlt sich fit für den HSV

Da macht einer Werbung für sich selbst: Sejad Salihovic hofft auf einen schnellen Einsatz nach seinem Transfer zum Hamburger SV.

  • "Ich muss sagen: Ich war lange nicht mehr so fit wie jetzt", sagt der Bosnier laut der Website des Vereins. Der zuletzt vereinslose Salihovic hat sich beim Bundesliga-Rivalen TSG Hoffenheim sechs Wochen vorbereitet.
  • "Ich denke, dass ich fit genug bin, noch in der Bundesliga zu spielen. Deswegen habe ich in den letzten Wochen auch Gas gegeben", sagte der 32-Jährige.
  • Sein bis dato letztes Spiel absolvierte er am 21. Mai beim FC St. Gallen in der Schweizer Super League, wo er vier Monate unter Vertrag stand.
  • Die Position auf dem Spielfeld ist Salihovic egal. "Bei der Nationalmannschaft habe ich sogar lange auf der Linksverteidigerposition gespielt. Es gibt aber keine Lieblingsposition", erklärt er.
  • "Das Wichtigste ist, dass ich für die Mannschaft da bin, insbesondere auch für die vielen jungen Spieler."
12:36 Uhr

Celtics Lustig: Neymar unbeliebter als Messi

Mikael Lustig ist genervt von Neymars Einlagen.
Mikael Lustig ist genervt von Neymars Einlagen.(Foto: imago/PanoramiC)

Celtic Glasgow gegen Paris St. Germain - das Champions-League-Spiel endete mit 0:5 mehr als deutlich. Und doch tritt einer von den Kleinen gegen den Großen nach. Und zwar gleich gegen den vermeintlich Größten der Großen - Brasiliens Superstar und 222-Millionen-Einkauf Neymar.

  • Der Schwede Mikael Lustig lobt Neymar in der "Dailymail" zunächst: "Ich denke, er ist bereits auf einem Niveau mit Messi und Ronaldo - er ist so stark, so ein fantastischer Fußballer."
  • Und dann kommt's dicke: "Aber wenn ihn die Leute so lieben sollen wie Messi, muss er mit alledem aufhören."
  • Hintergrund: Neymars schauspielerische Einlagen kommen nicht gut an. Gegen Glasgow war er mehrfach mit Gegenspielern aneinandergeraten. Verteidiger Anthony Ralston verweigerte er sogar den Handschlag.
  • "Er versucht überzureagieren, damit sich der Verteidiger aus Angst vor dem Schiedsrichter von ihm entfernt. Das ist Teil seines Spiels", so Lustig.
  • "Wir werden das wieder und wieder von ihm sehen. Gegen uns war es dasselbe wie immer."
12:32 Uhr
12:06 Uhr

Medien: FC Bayern kann Ancelotti früher kündigen

Wie lange gibt es noch Weißbier für Carlo Ancelotti?
Wie lange gibt es noch Weißbier für Carlo Ancelotti?(Foto: imago/kolbert-press)

Wie lange ist Carlo Ancelotti noch Trainer des FC Bayern München? Neuen Streit - und neue Gerüchte - gibt es hier: Der Klub soll im Vertrag mit Trainer Carlo Ancelotti eine Ausstiegsklausel festgeschrieben haben.

  • Die Bayern können den Kontrakt bereits 2018 und damit ein Jahr vor Laufzeitende kündigen, berichtet der amerikanische TV-Sender ESPN unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle.
  • Der FC Bayern wollte sich auf Anfrage nicht zu diesem Thema äußern.
  • Ancelotti erlebt nach dem holprigen Saisonstart der Münchner derzeit eine unruhige Phase. Jüngste Reaktionen verschiedener Führungsspieler wie Thomas Müller oder Franck Ribéry legten den Eindruck nahe, dass ihm die Mannschaft entgleiten könnte.
  • "Wer öffentlich den Trainer, den Verein oder die Mitspieler kritisiert, kriegt ab sofort Stress mit mir", sagte allerdings Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der "Bild".
11:33 Uhr

Boxer opfert Zeh für WM-Kampf

Da fehlt doch was ...
Da fehlt doch was ...(Foto: imago/kolbert-press)

Aua! Das ist schon leicht übermotiviert - aber bilden Sie sich selbst eine Meinung: Boxer Guido Fiedler hat sich für einen Kampf gegen Horvath Balats einen Zeh amputieren lassen, berichtet Spox.

  • "Ein Infekt hatte den Knochen angegriffen", so Fiedler.
  • Die Ärzte verordneten Ruhe und Geduld, bis der Zeh abheilt.
  • Die Geduld hatte der 44-jährige Augsburger aber nicht - der Kampf soll bereits am 16. September stattfinden. Statt den Kampf abzusagen, ließ er sich den Zeh amputieren.
  • "Ich will unbedingt in den Ring und habe mich vorher schon schlaugemacht. Wichtig war für mich, dass ich keine Gleichgewichtsprobleme bekomme, wenn ich den Zeh abnehmen lasse."
  • Kurz vor dem Karriereende will Fiedler doch noch einen WM-Gürtel gewinnen und sich selbst "noch etwas beweisen".
  • "Wenn ich gewinne, bin ich in Augsburg momentan der einzige amtierende Weltmeister im Boxen."
11:25 Uhr
10:49 Uhr

Weltmeister Deutschland übernimmt Fifa-Führung

Über die Führung freuen sich bestimmt auch Joachim Löw und Mesut Özil.
Über die Führung freuen sich bestimmt auch Joachim Löw und Mesut Özil.(Foto: dpa)

Oh, wie ist das schön … Alle Fans der deutschen Nationalmannschaft dürfen jetzt jubeln: Deutschland hat den Spitzenplatz in der Fifa-Weltrangliste zurückerobert.

  • Der Confed-Cup-Sieger von Bundestrainer Joachim Löw löste Brasilien wieder als Nummer eins ab.
  • Platz drei hinter dem Rekordweltmeister belegt Europameister Portugal vor Argentinien.
  • Vom neunten auf den fünften Rang verbesserte sich Belgiens Nationalmannschaft, die bereits für die WM 2018 in Russland qualifiziert ist.
10:24 Uhr

Forsberg macht's wie Käfigkämpfer McGregor

Tor selbst geschossen, Jubel abgeschaut: Premieren-Torschütze Emil Forsberg hat sich bei seinem besonderen Jubel nach dem ersten Champions-League-Treffer von RB Leipzig von Käfigkämpfer Conor McGregor inspirieren lassen. Das verriet der schwedische Fußball-Nationalspieler nach dem 1:1 (1:1) des deutschen Vizemeisters gegen AS Monaco der Zeitung "Aftonbladet".

Der 25-Jährige hatte nach seinem Tor zum 1:0 in der 33. Minute die Brust herausgestreckt und mit seinen Armen wild gezappelt - eine Geste, die der irische Mixed-Martial-Arts-Kämpfer McGregor häufig benutzt und die "Billionaire Strut" (Milliardärs-Gang) genannt wird. "Meine Frau Shanga ist ein Riesenfan von McGregor. Sie sagte, falls ich ein Tor schieße, muss ich das machen", so Forsberg.

10:03 Uhr

Chape-Überlebender bestreitet erstes Pflichtspiel

Video

Letztes Jahr im November stürzt das Flugzeug des brasilianischen Erstligisten Chapecoense auf dem Weg zum Finale des Südamerika-Cups in Kolumbien ab. 71 Menschen kommen bei dem Unglück ums Leben, nur sechs Insassen überleben - unter ihnen drei Spieler. Einer von ihnen, Alan Ruschel, hat jetzt sein Pflichtspiel-Comeback gefeiert:

  • 288 Tage nach dem Absturz lief Ruschel im Achtelfinal-Hinspiel der Copa Sudamericana für Chapecoense gegen Flamengo aus Rio auf.
  • In Gedenken an die 71 Opfer des Absturzes wurde Ruschel in der 71. Minute des Spiels unter tosendem Applaus der Fans ausgewechselt.
  • Das Spiel endete 0:0.
09:38 Uhr

Naive Dortmunder, Bayern-Knatsch und Europa League

Den schmerzhaftesten Auftritt in London hatte Mario Götze. Bei ihm muss der Zahnarzt ran.
Den schmerzhaftesten Auftritt in London hatte Mario Götze. Bei ihm muss der Zahnarzt ran.(Foto: imago/DeFodi)

Liebe Leserinnen und Leser, mit 3:1 (2:1) hat Tottenham Hotspur den BVB gestern Abend in der Champions League in die Schranken verwiesen. Eine "fatale Melange aus Harakiri und Naivität" will der Kollege Meininghaus bei den Borussen erkannt haben. Auch vom FC Bayern gibt's Neuigkeiten, oder ist es schon an der Zeit, wieder vom FC Hollywood zu sprechen? Innerhalb der Mannschaft soll es auf jeden Fall ordentlich Knatsch geben, schreibt der "Kicker". Die Hauptdarsteller: Robert Lewandowski, Arjen Robben und, na klar, Trainer Carlo Ancelotti. Später dazu mehr.

Aber keine Sorge, Fußball wird heute auch noch gespielt und zwar in der Europa League. Um 19 Uhr empfängt Hoffenheim die portugiesischen Sportfreunde aus Braga, um 21:05 Uhr fordert der 1. FC Köln den FC Arsenal in London heraus. Gleichzeitig tritt die Berliner Hertha gegen die stolzen Basken von Athletic Bilbao an. Und sonst so?

  • Bei der Basketball-EM treffen um 20:30 Uhr im ersten Halbfinale Spanien und Slowenien aufeinander.
  • In der DEL spielt Red Bull München um 19:30 Uhr gegen die Schwenninger Wild Wings.
  • In der Play-off-Runde des Davis Cup treffen die deutschen Tennis-Stars auf Portugal. Das B-Team aus Jan-Lennard Struff, Cedrik-Marcel Stebe, Yannik Hanfmann und Tim Pütz soll ab zwölf Uhr den Abstieg aus der Weltgruppe verhindern.

Auf geht's!