Freitag, 21. April 2017: Der Tag bei n-tv

Heute mit Judith Günther

21:31 Uhr

Düsseldorfs Akpoguma bricht sich den Halswirbel

Kevin Akpoguma hat sich schwer verletzt.
Kevin Akpoguma hat sich schwer verletzt.(Foto: imago/Moritz Müller)

U21-Nationalspieler Kevin Akpoguma von Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich im Ligaspiel am gegen den FC St. Pauli (1:3) schwer verletzt. Der 22 alte Abwehrspieler zog sich bei einem Zusammenstoß mit Gegenspieler Bernd Nehrig in der Anfangsphase einen Bruch des ersten Halswirbels zu. Das ergaben Untersuchungen im Krankenhaus. "Die Diagnose hat uns alle schockiert. Unsere Gedanken sind bei Kevin", sagte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel. Akpoguma und Nehrig waren in der sechsten Minute bei einem Kopfballduell unglücklich aneinandergeprallt und mussten nach längerer Behandlungspause ausgewechselt werden. Akpoguma verließ den Platz mit einer Halskrause auf einer Trage und wurde direkt in Krankenhaus gefahren.

20:28 Uhr

"Liebes-Bild" von Messi und Ronaldo sorgt für Aufregung

Auf dem Platz sind sie Rivalen, an einer Bushaltestelle in Barcelona werden Lionel Messi und Cristiano Ronaldo zu einem Liebespaar: Ein Bild der sich küssenden Stürmerstars sorgt vor dem Duell ihrer beiden Vereine für Aufregung in der katalanischen Hauptstadt. Das Werk des Straßenkünstlers Tvboy an einer Bushaltestelle im Zentrum Barcelonas zeigt Ronaldo eng umschlungen mit dem argentinischen Stürmer, der auf Zehenspitzen steht und eine Rose in der Hand hält. Zwischen ihnen liegt ein Fußball. Zahlreiche Passanten fotografierten das Bild mit ihren Smartphones und auch in den sozialen Netzwerken wurde eifrig darüber diskutiert. Der Künstler Tvboy erklärte, er habe sich davon inspirieren lassen, dass das Spiel der beiden Spitzenklubs am Tag des Sant Jordi stattfindet, einer Art Valentinstag in Katalonien. Er wolle "Hoffnung und Optimismus" verbreiten, erzählte der Italiener am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

19:46 Uhr

Handy-Akku leer: Timo Boll verschläft beinahe sein Match

Glück gehabt, Timo Boll.
Glück gehabt, Timo Boll.(Foto: dpa)

Schrecksekunde für Tischtennis-Star Timo Boll: Der frühere Weltranglisten-Erste hätte bei den Korea Open in Seoul beinahe sein Achtelfinal-Spiel verschlafen.

  • Erst wenige Minuten vor der Partie gegen Gao Ning aus Singapur erschien der 36-Jährige am Freitag in der Halle - und gewann am Ende trotzdem mit 4:0 Sätzen.
  • "Wahnsinn, ich hätte fast das Match verpennt", erzählte Boll hinterher. "Ich bin erst um 13.30 Uhr aufgewacht, mein Spiel war für 14.45 Uhr angesetzt und die Fahrtzeit in die Halle beträgt eine halbe Stunde."
  • Er sei um 14.20 Uhr an dem Wettkampf-Ort gewesen und konnte sich danach immerhin "noch fünf Minuten einspielen".
  • Der Grund für diese Panne: Der deutsche Meister hatte seinen Handywecker für 10 Uhr gestellt, das Ladegerät seines Telefons aber nicht richtig angeschlossen. Am Morgen war der Akku leer.
  • "Ich habe noch nie zuvor 13 Stunden am Stück in meinem Leben geschlafen, aber geschadet hat es mir anscheinend nicht", sagte Boll.
18:58 Uhr

Fußballprofi bricht auf Trainingsplatz zusammen

Kollaps im Training: Marcel Büchel.
Kollaps im Training: Marcel Büchel.(Foto: imago/Gribaudi/ImagePhoto)

Ein Profi des italienischen Fußball-Erstligisten FC Empoli ist beim Training zusammengebrochen. Die Einzelheiten:

  • Mittelfeldspieler Marcel Büchel sei für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gekommen, teilte der Verein mit.
  • Die Teamkollegen hätten umgehend einen Notarzt gerufen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.
  • Der 26 Jahre alte liechtensteinische Nationalspieler war noch auf dem Spielfeld wieder zu sich gekommen. Näheres zu seinem Zustand war zunächst allerdings unbekannt.
18:23 Uhr

Italien und Niederlande führen Videoschiedsrichter ein

So sieht das dann künftig aus.
So sieht das dann künftig aus.(Foto: imago/VI Images)

Diese Meldung dürfte Karl-Heinz Rummenigge aufhorchen lassen: In Italien und den Niederlanden kommen ein Jahr früher als erwartet Videoschiedsrichter zum Einsatz. Warum Rummenigge? Nun, der polterte doch erst kürzlich gegen den "Beschiss" durch den Schiedsrichter im Cl-Viertelfinale gegen Real Madrid.

Der Video-Schiedsrichter darf allerdings nur in spielentscheidenden Situationen wie bei Elfmetern, Platzverweisen oder bei einem Tor aus möglicher Abseitsposition eingreifen. Die Einführung des Videoschiedsrichters kann nur noch von der Fifa verhindert werden, dafür müsste der Weltverband das Projekt abbrechen.

17:33 Uhr

Bundesligisten stürzen in Uefa-Wertung ab

Kein deutscher Verein ist mehr in den Internationalen Wettbewerben vertreten.
Kein deutscher Verein ist mehr in den Internationalen Wettbewerben vertreten.(Foto: AP)

Die Fußball-Bundesliga hat in den Europapokal-Wettbewerben so schlecht abgeschnitten wie seit 2012 nicht mehr. Die gute Nachricht: Trotzdem müssen die Vereine in der kommenden Saison um keinen ihrer internationalen Startplätze bangen. Das geht aus der Fünfjahreswertung der Uefa hervor.

Danach erspielten die vier Champions- und drei Europa-League- Teilnehmer der Bundesliga in dieser Saison mit nur 14,571 Punkten den schlechtesten Wert der vergangenen fünf Jahre. Zum Vergleich: Die spanischen Clubs kommen bereits vor der Austragung der Halbfinals in der Champions League und der Europa League auf 19,000 Punkte.

Die Bundesliga ist nach dem Ausscheiden von Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04 zum ersten Mal seit 2005 in keiner Vorschlussrunde eines internationalen Wettbewerbs mehr vertreten.

16:46 Uhr

Tragödie in Palermo: Zwei Menschen sterben bei Rallye

Bei einsetzendem Schneefall hatte der Fahrer offenbar nichts mehr gesehen.
Bei einsetzendem Schneefall hatte der Fahrer offenbar nichts mehr gesehen.(Foto: picture alliance / 112/Europa Pr)

Zwei Menschen kommen nach einem Unfall während eines Rennens zur italienischen Rallye-Meisterschaft in Palermo ums Leben. Bei den Opfern handelt es sich um einen Rennkommissar und den Piloten Mauro Amendolia. Der 53-jährige Fahrer hatte zuvor im Schneetreiben offenbar die Kontrolle über seinen BMW Mini Cooper verloren. Amendolias Co-Pilotin und Tochter Gemma musste in ein Notfall-Krankenhaus eingeliefert werden. Das Rennen wurde nach dem Unfall abgesagt.

16:34 Uhr
16:15 Uhr

Japanischer Klub entschuldigt sich für Nazi-Symbole

Von der japanischen J-League kriegt man hierzulande ja eher wenig mit. Doch nun rückt ein Klub in den Fokus der Öffentlichkeit, wenn auch nicht aus sportlicher Sicht. Fans des Erstligisten Gamba Osaka waren beim Spiel mit einer Flagge und Logos, die dem der Waffen-SS doch sehr ähnlich waren, gesichtet worden. Dafür entschuldigt sich der Verein nun in aller Form.

"Wir entschuldigen uns bei unseren Unterstützern, Fans und  vielen anderen, bei denen Unbehagen erzeugt wurde", hieß es auf der  Website von Gamba: "Wir werden strenge Maßnahmen  ergreifen, sobald wir ermittelt haben, wer dafür verantwortlich war."

 

15:44 Uhr

BVB rüstet mit ehemaligen GSG9-Polizisten auf

Als börsennotierter Verein sei der BVB in einer besonders exponierten Lage, meint Watzke.
Als börsennotierter Verein sei der BVB in einer besonders exponierten Lage, meint Watzke.(Foto: dpa)

Die Reaktion des BVB auf den Sprengstoffanschlag ist naheliegend: Der Verein will nach dem schrecklichen Erlebnis massiv in die eigene Sicherheit investieren. Gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, dass man "viel Geld in die Hand nehmen" werde, um "die Sicherheitssituation der Mannschaft weiter zu verbessern."

Das hat in den letzten Tagen bereits konkrete Züge angenommen. Gegründet wurde eine eigene Abteilung Sicherheit im Unternehmen Borussia Dortmund, zudem hat es bereits Strategiegespräche gegeben. "Ich habe in den letzten Tagen bereits Vorstellungsgespräche mit Sicherheits-Experten geführt, die wir dafür einstellen wollen, etwa mit früheren GSG9- und BKA-Leuten", sagte Watzke und fügte hinzu: "Die Entwicklungen zwingen uns offenbar dazu, Sicherheitsmaßnahmen in ganz neuem Stil zu ergreifen."

15:16 Uhr

Heidel kontert Kritik: "Goretzka hat sich nicht übergeben"

Nach einem Zusammenstoß muss Goretzkas Kiefer eingerenkt werden.
Nach einem Zusammenstoß muss Goretzkas Kiefer eingerenkt werden.(Foto: dpa)

Manager Christian Heidel von Schalke 04 dementiert, dass Mittelfeldspieler Leon Goretzka sich in der Halbzeitpause des Europa-League-Spiels gegen Ajax Amsterdam (3:2 n.V.) übergeben habe. Weil er danach nämlich noch weiterspielte, hagelte es Kritik und man stellte die Frage, ob das denn so gesundheitsfördernd gewesen sei. "Das ist dummes Zeug", erklärt Heidel nun.

Aber – Moment – hatte das nicht Trainer Markus Weinzierl persönlich auf der Pressekonferenz mitgeteilt? Ah, ein Missverständnis: "Sein Kiefer musste eingerenkt werden, deswegen hatte er Würgeanzeichen. Aber er hat sich nicht übergeben. Wir würden nicht die Gesundheit eines Spielers riskieren", versichert Heidel. Na dann ist ja alles gut.

14:43 Uhr

Nagelsmann rät Wagner von Bayern-Wechsel ab

Wechselwillig ist Wagner eigentlich nicht - aber wenn die Bayern anrufen ...?
Wechselwillig ist Wagner eigentlich nicht - aber wenn die Bayern anrufen ...?(Foto: imago/Oliver Hardt)

Das Champions-League-Aus der Bayern hat deutlich gemacht: Hinter Robert Lewandowski klafft im Sturm des Rekordmeisters eine eklatante Lücke. Mittel- bis kurzfristig sollte die wohl gefüllt werden – und da kommt immer wieder der Name Sandro Wagner ins Spiel. Der Hoffenheim-Stürmer spielte von 1995 bis 2005 in der Jugend der Münchner und sage jüngst, angesprochen auf einen Wechsel: "das ist nicht meine Baustelle, auch wenn bei einem Angebot von den Bayern wohl jeder ins Grübeln kommen würde."

Auch wenn noch kein Bayern-Angebot vorliegt: Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann positioniert sich schon mal vorsorglich "Das muss er selber entscheiden. Aber ich an seiner Stelle würde das nicht machen. Ich glaube auch nicht, dass er da unfassbar glücklich werden würde, wenn er immer neben dem Carlo sitzt."

14:14 Uhr

Schalke will Ajax-Star Klaassen

Mit 24 Jahren ist Davy Klaassen bereits Kapitän des Erstligaklubs aus Amsterdam.
Mit 24 Jahren ist Davy Klaassen bereits Kapitän des Erstligaklubs aus Amsterdam.(Foto: imago/VI Images)

An dieser Stelle muss man der blutjungen Truppe von Ajax Amsterdam mal ein Kompliment aussprechen. Was der Klub da auf die Beine gestellt hat, ist beeindruckend – und wird nun mit dem Halbfinaleinzug belohnt. Das Erfolgsrezept der Niederländer: Junge Spieler aus den eigenen Reihen, die in den Niederlanden traditionell eine hervorragende Ausbildung genießen. Das bleibt auch der Konkurrenz nicht verborgen und so wird der offensive Mittelfeldspieler Davy Klaassen inzwischen heftig umworben. Laut italienischer "Corriere dello Sport" buhlen sowohl Schalke 04 als auch der FC Villareal und Kloses Ex-Klub Lazio Rom um den 24-Jährigen. Der Marktwert des Ajax-Kapitäns wird auf 15 Millionen Euro geschätzt.

13:42 Uhr

Chicago-Fan erkennt Schweinsteiger nicht

Schweinsteiger feiert einen glänzenden Einstand in der US-Liga.
Schweinsteiger feiert einen glänzenden Einstand in der US-Liga.(Foto: imago/Icon SMI)

Wenn man schon einen waschechten Weltmeister im Team hat, dann gilt der wohl unumstritten als Aushängeschild des Vereins. Die News über die Ankunft von Bastian Schweinsteiger scheint sich indes noch nicht bei allen Anhängern des MLS-Klubs Chicago Fire rumgesprochen zu haben.

Als Schweinsteiger mit seinen Teamkollegen am Flughafen von Toronto ankommt, will ein Fan ein Bild mit der Mannschaft machen – und bittet dabei ausgerechnet den Ex-Nationalspieler, das Foto mit den "Stars" zu machen. Der Superstar lässt sich indes nichts anmerken und drückt brav auf den Auflöser. Chicagos Assistenzcoach hat die Szene glücklicherweise festgehalten und sorgt damit nun auf Twitter für Lacher. (Wortlaut des Posts: "Die arme Frau hat gerade nach einem Bild mit den Spielern von Chicago Fire gefragt ... wenn sie nur wüsste")

 

13:19 Uhr

Man United hat Losglück im EL-Halbfinale

Von den vier Mannschaften im Halbfinale der Europa League gilt Manchester United als Topfavorit auf den Titel. Als größter Außenseiter gelten die Spanier von Celta Vigo. Da darf man es Losglück nennen, dass Man United in der Vorschlussrunde auf Vigo trifft und im Rückspiel auch noch Heimspiel hat.

Das zweite Halbfinale bestreiten Schalke-Bezwinger Ajax Amsterdam und Olympique Lyon. Heimrecht im Rückspiel haben die Franzosen, die sich im Elfmeterschießen gegen Besiktas Istanbul durchgesetzt hatten.

13:09 Uhr

Dopingtest wegen Obama versäumt - Sperre für Rollins

(Foto: imago/Annegret Hilse)

Der Fall Brianna Rollins hat das Potential, eine der kuriosesten Doping-Sperren aller Zeiten zu werden. Die 25-Jährige US-Amerikanerin wurde nämlich gerade wegen drei verpasster Dopingtests rückwirkend gesperrt – verdächtigt, verbotene Substanzen einzunehmen, wird sie allerdings nicht.

  • Nach dem Gewinn der Goldmedaille in Rio über 100 Meter Hürden wurde die US-Amerikanerin im September von Präsident Obama empfangen – doch die Dopingkontrolleure wollten die 25-Jährige offenbar am selben Tag in ihrer Heimat kontrollieren.
  • In einer Mitteilung der Anwälte hieß es nun, im Computer-Programm zur Angabe des Aufenthaltsorteshabe habe man am 27. April, dem 13. und 27. September jeweils sowohl ihren Heimatort als auch andere Orte angegeben. Dabei kam es augenscheinlich zu Fehlern.
  • Ein dreiköpfiges Sportgericht räumte ein, der Fall sei schwierig, weil eine ernste Strafe gegen eine brillante Athletin verhängt worden sei, die nicht verdächtigt werde, verbotene Substanzen zu nutzen. Tja, das nutzt ihr aber leider trotzdem nicht: Die Ausnahmesprinterin verpasst nun die Leichtathletik-WM in London.
12:41 Uhr

Einspruch abgeschmettert: Neymar für Clásico gesperrt

Der Brasilianer hatte den Schiedsrichter höhnisch beklatscht - die Strafe folgte umgehend.
Der Brasilianer hatte den Schiedsrichter höhnisch beklatscht - die Strafe folgte umgehend.(Foto: imago/ZUMA Press)

In der Primera División kommt es am Sonntag zum vorentscheidenden Showdown: Im Bernabéu empfängt Real Madrid den FC Barcelona zum Clásico. Die Ausgangslage könnte unterschiedlicher nicht sein. Real Madrid ist als Tabellenführer, dem Halbfinal-Einzug in der Champions League und gigantischer Ronaldo-Show auf einem Höhenflug – die Konkurrenz aus Barcelona ist dagegen unsanft auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Nach dem Scheitern in der Champions League gibt's nun weitere schlechte Nachrichten. Stürmerstar Neymar wird das Duell wohl von der Tribüne aus anschauen müssen. Das Berufungsgericht des spanischen Fußball-Verbandes RFEF wies einen Einspruch der Katalanen gegen eine Sperre des Brasilianers zurück. Neymar war wegen unsportlichen Verhaltens für drei Spiele gesperrt worden.

Mein persönlicher Tipp: Real Madrid schnappt sich am Sonntag die Meisterschaft.

Update: Wie inzwischen bekannt wurde, ziehen die Katalanen nun vor den Internationalen Sportgerichtshof Cas. Wir bleiben dran!

12:19 Uhr

CL-Halbfinale: Real Madrid trifft auf Atlético

Nach dem bitteren Ausscheiden vom FC Bayern und von Borussia Dortmund steht erstmals seit 2009 kein deutsches Team im Champions-League-Halbfinale. Dort dafür dabei: Titelverteidiger Real Madrid und Vorjahresfinalist Atlético Madrid, die diesmal schon im Halbfinale aufeinandertreffen. Das ergibt die Auslosung durch die Waliser Sturmlegende Ian Rush. Real muss zunächst daheim antreten.

Im zweiten Semifinale stehen sich Italiens Rekordmeister Juventus Turin und BVB-Bezwinger AS Monaco gegenüber. Die Italiener haben im Rückspiel Heimrecht.

Mehr zu den Halbfinalpaarungen finden Sie hier.

11:58 Uhr
11:26 Uhr

Juve-Stars zoffen sich um Messi-Trikot

Als Verteidiger hatte Bonucci (l.) ja auch alle Hände voll zu tun mit Lionel Messi.
Als Verteidiger hatte Bonucci (l.) ja auch alle Hände voll zu tun mit Lionel Messi.(Foto: dpa)

Was ist noch schöner, als den FC Barcelona zu schlagen? Richtig, den FC Barcelona schlagen und anschließend mit dem Trikot von Lionel Messi nach Hause gehen.

Das wollten nämlich gleich mehrere Spieler von Juventus Turin und deswegen stritten sich die Juve-Stars Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini nach dem Rückspiel im Camp Nou um das begehrte Jersey. Beide wollten den Argentinier zum Trikottausch auffordern, doch Chiellini schlug Bonuccis Hand weg, wurde danach aber selbst weggeschubst. Am Ende ging Bonucci als Sieger vom Platz und bekam die begehrte Trophäe: "Ich bin froh, das Trikot vom besten Spieler der Welt zu haben. Mein Sohn wird sehr glücklich sein", sagte er später. Irgendwie schön zu wissen, dass auch millionenschwere Fußballstars zwischendurch zu Fans werden, oder?

10:55 Uhr

Holt der BVB Wood als Aubameyang-Nachfolger?

(Foto: imago/Pressefoto Baumann)

Schnäppchen-Alarm beim Hamburger SV: Bobby Wood besitzt laut "Bild" eine Ausstiegsklausel, nach der der Stürmer im Sommer für nur 12 Millionen wechseln kann. Das ist dem Blatt zufolge auch Borussia Dortmund nicht entgangen – immerhin ist ein Abgang von Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang im Sommer noch nicht vom Tisch. Mit sage und schreibe fünf (!!!) Toren in der laufenden Saison macht Wood ja Aubameyang (26 Treffer) die Torjäger-Krone fast schon streitig. Aber eben nur fast.

Wie dem auch sei – in Hamburg will man den US-Amerikaner ohnehin nur ungern ziehen lassen. Ein verbessertes Angebot für den 24-Jährigen soll bereits auf dem Tisch liegen.

10:19 Uhr

Ex-Nationalspieler Ehiogu stirbt mit 44 Jahren

Traurige Nachricht für den britischen Fußball: Der ehemalige englische Nationalspieler Ugo Ehiogu stirbt nach einem Kollaps auf dem Trainingsgelände im Krankenhaus. Ehiogu wurde nur 44 Jahre alt.

In seiner aktiven Zeit absolvierte der Innenverteidiger über 450 Pflichtspiele in der Premier League für Aston Villa und den FC Middlesbrough. Zuletzt war er als U23-Coach des Erstligaklubs Tottenham Hotspur tätig. Nach seinem Zusammenbruch beim Training hatte Ehiogu noch Erste Hilfe erhalten und war sofort in ein Krankenhaus gebracht worden. Dort verstarb er dann am frühen Morgen an den Folgen eines Herzstillstands. Der Verein drückt auf Twitter seine Anteilnahme aus.

 

09:46 Uhr

Formel-1-Boss macht deutschen Fans Hoffnung

Aus deutscher Sicht macht die Formel 1 derzeit großen Spaß.
Aus deutscher Sicht macht die Formel 1 derzeit großen Spaß.(Foto: imago/HochZwei)

Deutsche Formel-1-Fans haben es in dieser Saison wahrlich nicht leicht. Da gibt's mal einen deutschen Weltmeister sowie einen heißen Anwärter auf den Titel und zu sehen ist – nichts. Jedenfalls nicht auf deutschen Strecken, nachdem Verhandlungen mit den Standorten Hockenheim und Nürburgring scheiterten.

Das findet man offenbar auch in der Formel-1-Führung schade und denkt über Alternativen ab 2018 nach: Ecclestone-Nachfolger Chase Carey gibt der Diskussion um mögliche Austragungsorte wie den Sachsenring oder den Lausitzring damit neue Nahrung. Fraglich ist allerdings, ob sich das jemand antun kann und will: Hohe Investitionen wären erforderlich und die Betreiber müssten massive Antrittsgebühren stemmen. Naja, zumindest für 2018 ist ein deutscher Grand-Prix sicher: dann ist Hockenheim wieder Gastgeber.

09:15 Uhr

Monaco-Star wird teuerster Spieler aller Zeiten

Einfach jetzt schon Weltklasse: Kylian Mbappé.
Einfach jetzt schon Weltklasse: Kylian Mbappé.(Foto: imago/Xinhua)

Spätestens nach den Viertelfinalspielen gegen Borussia Dortmund ist klar: Mit Kylian Mbappé verfügt der AS Monaco über einen absoluten Ausnahmespieler. Dessen ist man sich an der Côte d´Azur absolut bewusst – aber eben auch, dass der 18-Jährige bald weg sein dürfte. Entsprechend ist das Preisschild: Ein Verkauf würde Mbappé, der schon jetzt als neuer Thierry Henry gilt, zum teuersten Spieler aller Zeiten machen.

Ein Angebot aus dem Winter überstieg den bisherigen Rekord-Transfer von Paul Pogba (105 Mio.) bereits: Manchester United bot 110 Millionen für den französischen Ausnahmekönner. Doch Vater Wilfried meint, da geht noch was: "Bei 150 Millionen Euro wird Monaco schwach." Na dann: Auf in die Bieterschlacht. Denn offenbar will sich so ziemlich jeder Topklub in Europa die Dienste des Torjägers sichern.

08:57 Uhr

Deutsche NHL-Stars feiern Playoff-Siege

Tom Kühnhackl (r.) entscheidet die Serie gegen die Columbus Blue Jackets für sich.
Tom Kühnhackl (r.) entscheidet die Serie gegen die Columbus Blue Jackets für sich.(Foto: AP)

In der nordamerikanischen Profiliga NHL läuft's derzeit ziemlich gut für die Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl und Leon Draisaitl. Kühnhackl macht mit den Pittsburgh Penguins vorzeitig den Einzug in die zweite Playoff-Runde perfekt. Der Titelverteidiger feiert einen 5:2-Sieg über die Columbus Blue Jackets und entscheidet die Best-of-Seven-Serie mit 4:1 für sich.

Morgen kann sein Nationalmannschaftskollege nachziehen: Der Kölner Draisaitl gewinnt mit den Edmonton Oilers nach Verlängerung 4:3 gegen die San Jose Sharks und braucht damit nur noch einen Sieg zum Weiterkommen. Draisaitl zeigte nach dem viel kritisierten Stockstich und der Spieldauerstrafe bei der herben 0:7-Pleite in Spiel vier eine starke Reaktion.

08:40 Uhr
08:27 Uhr

Schalker Goretzka trifft trotz Gehirnerschütterung

(Foto: imago/Eibner)

Was für ein Drama! Ähnlich wie die Bayern zuvor erzwingt auch Schalke 04 gestern Abend die Verlängerung im Kampf um den Einzug ins Europa-League-Halbfinale. Gegen Ajax Amsterdam reicht's am Ende nicht – doch der Kampfgeist der Königsblauen war wirklich bemerkenswert. Allen voran Nationalspieler Leon Goretzka: Der prallt in der ersten Halbzeit mit dem gegnerischen Keeper zusammen, renkt sich den Kiefer aus und verbringt die Halbzeit über der Kloschüssel. War ihm aber relativ egal, denn der Schalker wollte unbedingt weiterspielen – und erzielte in der 53. Minute gar die 1:0-Führung für S04. Schluss war dann aber in der 84. Minute: Dann ging's für Goretzka ins Krankenhaus. Nun lautet der Verdacht auf Gehirnerschütterung.

Mehr zum irren Auftritt des Schalkers hat meine Kollegin Anja Rau vor Ort aufgeschrieben.

08:15 Uhr

Aufstiegskampf, Abstiegsschlacht und eine Losfee - das wird wichtig

(Foto: imago/Nordphoto)

Endlich Freitag und bald Wochenende – dürfte sich wohl der Großteil der Leser denken. Ich schreibe mich indes schon mal warm fürs Sport-Tag-Wochenende, denn bekanntermaßen geht's da erst richtig los. Was haben wir bis dahin vor? Hier der Überblick über die Termine des Tages:

  • Um 12 Uhr werden in der Schweiz die Paarungen der Champions-League-Halbfinals ausgelost. Wer das unter der Woche verpasst hat: deutsche Teams sind nicht dabei – egal, könnte trotzdem spannend werden. Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht – aber ich könnte dieses Jahr mal auf ein Madrid-Derby verzichten. Im Lostopf sind: Real Madrid, Atlético Madrid, AS Monaco und Juventus Turin.
  • Die Bundesliga geht derweil in die heiße Phase – so kann Hoffenheim bei einem Sieg in Köln erstmals in den Europapokal einziehen und im Unterhaus bangen gleich fünf Traditionsklubs um den Klassenerhalt.
  • Außerdem steht heute an: Die Auslosung im wichtigen Fed-Cup-Relegationsduell der Tennis-Damen um Angelique Kerber, diverse Basketball- und Eishockey-Playoffs, Turn- und Judo-Europameisterschaften sowie eine Vorschau auf den Sport am Wochenende. ¡Vamos!
Video