Sport
Montag, 11. September 2017

Der Sport-Tag: Hoeneß: "Gut, wenn Spieler nachdenken"

Guter Polizist, böser Polizist? Nachdem Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandschef des FC Bayern, Angreifer Robert Lewandowski für sein Interview mit dem "Spiegel" kritisiert hat, meldet sich jedenfalls nun Uli Hoeneß zu Wort: "Ich habe das nicht als so schlimm empfunden. Es ist immer gut, wenn sich Spieler Gedanken machen, aber es ist noch wichtiger, wenn sie sich um ihre Leistung kümmern, dann werden wir auch Erfolg haben", sagte der Präsident des Klubs.

  • Alles halb so wild.
    Alles halb so wild.(Foto: imago/kolbert-press)
    "Das eigentliche Problem am Wochenende war nicht das Interview von Robert Lewandowski im Spiegel, sondern dass wir in Hoffenheim sehr, sehr schwach gespielt und verloren haben. Das beschäftigt mich."
  • Er, also Hoeneß, habe sich "wahnsinnig geärgert", auch wenn er nach sechs Punkten aus drei Bundesligaspielen "jetzt keine Alarmglocken" sehe.
  • Allerdings ermahnte er Lewandowski, sich mehr auf seinen eigentlichen Job zu konzentrieren, die Leistung: "Wenn die besser ist, dann werden wir auch unsere Ziele erreichen", sagte Hoeneß vor dem Start in die Königsklasse an diesem Dienstag im Heimspiel gegen Belgiens Meister RSC Anderlecht.

Quelle: n-tv.de