Sport
Mittwoch, 13. September 2017

Der Sport-Tag: Hoeneß lässt TV-Spot verbieten

Spotverderber.
Spotverderber.(Foto: imago/kolbert-press)

Beim kritischen Interview von Robert Lewandowski gibt sich Bayern-Boss Uli Hoeneß noch nachsichtig. Weniger gelassen geht er dagegen mit einer TV-Werbung des Unternehmens Layenberger um. Den Spot hat er laut einem "Bild"-Bericht gerichtlich verbieten lassen. In dem Clip nimmt der Sponsor von Union Berlin den Präsidenten auf die Schippe. Das Unternehmen trägt im Logo fünf Sterne, die Münchener trotz 25 Meisterschaften nur vier (was sie gerne ändern würden, aber von der DFL nicht zugelassen wird). Was dem Klub also nicht gefällt, nimmt die Werbung auf. In dem Clip ruft ein "Herr Hoeneß" bei Fernseh-Jurist Ingo Lenßen an, der erklärt dem Anrufer, dass der "fünfte Stern bei Union" bleibe. Hoeneß fand das offenbar nicht lustig. Über seinen Anwalt ließ er eine Unterlassungsklage verschicken. Vor dem Landgericht Hamburg wurde eine Einigung erzielt.

Quelle: n-tv.de