Mittwoch, 11. Januar 2017: Der Sport-Tag mit n-tv.de

21:19 Uhr

Tuchel: "Ich bin anfällig für Schweinereien"

Bei Fast Food hat Tuchel ganz spezielle Gelüste.
Bei Fast Food hat Tuchel ganz spezielle Gelüste.(Foto: imago/DeFodi)

BVB-Coach Thomas Tuchel verrät in einem Interview mit dem WDR Hörfunk seine Schwäche für Süßigkeiten nach einem Sieg: "Da bin ich sehr anfällig für Schweinereien aller Art. Schokolade, Chips, Erdnüsse. Nach einem Sieg ist alles möglich. Fast Food gibt’s sehr, sehr selten – da muss es schon ein Auswärtssieg in der Champions League sein. Und es muss dunkel sein, sonst kriege ich das nicht runter. Also drei Uhr nachts." Auch bei Alkohol hat der 43-Jährige seine Regeln: "Kein Bier, kein Wein - nach Siegen aber ein Glas Champagner", so Tuchel.

Über eine Vertragsverlängerung bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will Tuchel erst in der Sommerpause sprechen. "Ich gehe davon aus, dass sie respektieren, dass ich während der Saison ein extrem schlechter Verhandlungspartner bin", so Tuchel im Trainingslager in Marbella.

Tuchels Vertrag beim BVB endet im Juni 2018, große Eile für Vertragsgespräche mit Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc sieht er nicht: "Ich bin entspannt. Ich bin erst bei der Hälfte meines Vertrages."

20:52 Uhr

Eurocup: Ulmer büßen späte Niederlage ein

Nach einer spannenden Schlussphase hat Basketball-Bundesligist ratiopharm Ulm in der Eurocup-Zwischenrunde einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath unterlag am Mittwoch in Litauen BC Lietkabelis knapp mit 84:86 (53:41) und konnte damit auch im zweiten Zwischenrunden-Spiel keinen Sieg feiern.

  • 27 Zähler vom erfolgreichsten Punktesammler Raymar Morgan reichten nicht. Der Amerikaner kassierte in der Endphase sein fünftes Foul und durfte nicht mehr eingesetzt werden. Die Niederlage war umso schmerzhafter, weil die Gäste vor 3414 Zuschauern lange in Führung lagen.
  • Auch gegen den Liga-Rivalen FC Bayern München hatte Ulm zum Auftakt der Zwischenrunde verloren.
  • Am nächsten Mittwoch empfängt der Bundesliga-Tabellenführer Chimki Moskau. In der Gruppe F des zweitwichtigsten europäischen Wettbewerbs ziehen die besten zwei von vier Teams in das Viertelfinale ein.
19:41 Uhr

Manchester City hat Doping-Klage am Hals

Probleme bei Pep Guardiola.
Probleme bei Pep Guardiola.(Foto: REUTERS)

Dem viermaligen englischen Fußball-Meister Manchester City droht Ärger wegen Verfehlungen im Anti-Doping-Kampf. Wie der Verband FA mitteilte, wurde der Klub von Teammanager Pep Guardiola "in Bezug auf die Anti-Doping-Regeln der FA" angeklagt. ManCity habe sich demnach nicht versichert, dass die Angaben über den Aufenthaltsort der Spieler nach Regel 14(d) korrekt seien.

Die Klubs sind verpflichtet, genaue Details zu den Trainingseinheiten und den Adressen der Spieler anzugeben, damit diese jederzeit für Doping-Tests zur Verfügung stehen. Laut BBC hat City eine Änderung der Trainingsabläufe nicht beim Verband gemeldet. Der Klub hat nun bis zum 19. Januar Zeit, um auf die Anklage zu reagieren.

18:47 Uhr

BVB verwehrt 96-Jähriger Treffen mit Reus

Echte Liebe – so lautet der Slogan des Borussia Dortmund. Der richtet sich an echte Fans, die echte Treue zeigen. Ein solcher treuer Fan, eine in Hagen lebende 96-jährige Dame, musste nun aber echte Ablehnung erfahren. Ihr Lieblingsclub ist kaum älter ist als sie selbst und als langjährige Anhängerin stand sie auch noch mit 93 regelmäßig auf der Südtribüne.

Ihre Großnichte hatte deshalb bei dem Verein angefragt, ob man ihr nicht zum 97. Geburtstag persönlich gratulieren könne: Eine kurzer Händedruck mit Marco Reus, dessen Poster über dem Bett der stets einen BVB-Schal tragenden Dame hängt – doch der Verein lehnte ab.

"Wir müssen einfach allen Fans gerecht werden und können solche Wünsche leider nicht erfüllen", sagt Silke Ebmeier aus der Pressestelle des BVB der Familie. Man könne Autogrammkarten und ein Glückwunschschreiben senden. Das hat der Verein getan, die Karte ging jedoch fälschlicherweise an die 28-jährige Großnichte. Echte Peinlichkeit, statt echte Liebe.

17:50 Uhr

Ski-Star Lindsey Vonn bestätigt Weltcup-Comeback

Lindsey Vonn gibt nach ihrer Verletzungspause schon am kommenden Wochenende beim alpinen Ski-Weltcup im österreichischen Altenmarkt ihr Comeback. "Ich bin so aufgeregt, am Wochenende wieder zu fahren", schrieb die 32 Jahre alte US-Amerikanerin auf Twitter.

Zuvor hatte der TV-Sender Eurosport über das bevorstehende Comeback berichtet. "Es waren drei harte Monate, in denen ich über 300 Stunden in der Reha gearbeitet habe", sagte Vonn dem Sender. "Aber jetzt zu wissen, dass ich in der Lage bin, wieder schnell zu sein und am Wettkampf teilzunehmen, war all die harte Arbeit wert", ergänzte sie.

Die Weltcup-Rekordsiegerin hatte sich am 11. November bei einem Trainingssturz in den USA den rechten Oberarmknochen gebrochen. Am kommenden Wochenende stehen in Altenmarkt/Zauchensee eine Abfahrt und eine Kombination auf dem Weltcup-Programm.

16:39 Uhr

Bad Boys fahren ohne Kapitän zur WM

Wann und ob Gensheimer zur WM anreist, bleibt unklar.
Wann und ob Gensheimer zur WM anreist, bleibt unklar.(Foto: imago/Eibner)

Ohne Kapitän Uwe Gensheimer ist die deutsche Handball-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Frankreich gereist. Nach dem unerwarteten Tod seines Vaters befindet sich der Linksaußen weiter bei seiner Familie in Mannheim. Der Einsatz des 30-Jährigen im WM-Auftaktspiel des Europameisters an diesem Freitag (17.45) gegen Ungarn in Rouen ist ungewiss. "Wir stehen in engem Kontakt mit ihm, aber er entscheidet ganz allein", sagte Teammanager Oliver Roggisch.

  • Alle anderen Spieler hätten die rund 600 Kilometer lange Busreise vom Trainingslager in Kamen nach Rouen am Mittwochmittag "gesund und munter" angetreten. Am Abend sollte die deutsche Mannschaft ihr Team-Quartier in der nordfranzösischen Stadt erreichen.
  • Gensheimer hatte die Nachricht vom Tod seines Vaters am vergangenen Wochenende erhalten und war sofort aus dem Vorbereitungscamp der DHB-Auswahl abgereist. "Das war ein Schock für uns alle", hatte Bundestrainer Dagur Sigurdsson erklärt. "Unsere Gedanken sind bei ihm und seiner Familie. Er kommt zurück, wenn er sich so fühlt."
  • Der Frankreich-Legionär von Paris St. Germain fehlte deshalb am Montag beim 33:16-Sieg der Bad Boys im letzten WM-Test gegen Österreich. Im Vorjahr hatte Gensheimer den EM-Triumph wegen einer Wadenverletzung verpasst.
15:46 Uhr

Sprung bei 170 km/h - Abfahrer sorgen sich um Sicherheit

Im ersten Training wurde der Schweizer Patrick Kueng bei der letzten Geschwindigkeitsmessung mit 168,8 km/h gestoppt.
Im ersten Training wurde der Schweizer Patrick Kueng bei der letzten Geschwindigkeitsmessung mit 168,8 km/h gestoppt.(Foto: imago/GEPA pictures)

Ski-Rennläufer Andreas Sander hat im zweiten Trainingslauf für die traditionsreiche Lauberhorn-Abfahrt in Wengen mit dem achten Rang überzeugt. Schnellster war Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer aus Österreich. Diskussionen hat derweil die Entscheidung des Internationalen Ski-Verbandes FIS ausgelöst, im Streckenteil "Haneggschuss" einen zusätzlichen Sprung einzubauen. Die Passage ist die schnellste im alpinen Weltcup, der Franzose Johan Clarey wurde dort während des Rennens im Jahre 2013 mit dem Rekordtempo von 161,9 km/h gemessen. "Bei dem neuen Sprung müssen die Rennläufer arbeiten, damit können wir die Geschwindigkeit reduzieren", hatte FIS-Renndirektor Markus Waldner erklärt. Die Läufer dagegen halten von dieser Änderung durchweg nichts und den Sprung für ein Sicherheitsrisiko. Im ersten Training wurde der Schweizer Patrick Kueng bei der letzten Geschwindigkeitsmessung mit 168,8 km/h gestoppt.

15:08 Uhr

Medien: Mertesacker ist zu haben

Kickt Per Mertesacker bald wieder in der Bundesliga?
Kickt Per Mertesacker bald wieder in der Bundesliga?(Foto: imago/BPI)

Fußball-Weltmeister Per Mertesacker soll vom FC Arsenal offenbar an einen Bundesligisten verliehen werden. Das zumindest berichtet die "Times".

  • Der 32-Jährige soll sich demnach in Deutschland für einen neuen Vertrag bei den Gunners empfehlen.
  • Arsenals Teammanager Arsène Wenger hatte dem lange verletzten Routinier zuletzt öffentlich eine Zusammenarbeit über dessen Vertragsende im Sommer hinaus in Aussicht gestellt.
  • Offenbar hat der Franzose nach Mertesackers im vergangenen Juli erlittenen Knorpelschaden und jüngsten Problemen mit der Wade aber Restzweifel.
  • Mertesacker, schreibt die Times, soll deshalb bei einem anderen Verein seine weitere Tauglichkeit unter Beweis stellen, sofern er bis zum Meldeschluss für die Champions League am 1. Februar nicht fit genug für Arsenal ist.
13:58 Uhr

Sokratis düpiert BVB-Teamkollegen bei "Looping Louie"

Game time beim BVB: Die schwarzgelbe "Looping-Louie"-Legende Marcel Schmelzer bittet seine Teamkollegen im Trainingslager in Marbella zum Duell – und erlebt sein blaues (was für ein Hohn) Wunder. Denn noch bevor Nuri Sahin, Sven Bender und Sokratis ihre letzten Münzen verlieren, ist der Kapitän längst ausgeschieden. Eine offenbar unangenehme Situation für Schmelzer: "Das ist so peinlich, ich kann gar nicht nach Hause kommen." Gewonnen hat übrigens, wie passend eigentlich, der griechische Zerstörer Sokratis. Wie ihm das allerdings gegen die Edeltechniker Sahin und Schmelzer sowie Kampfschwein Bender gelungen ist, weiß er selbst nicht: "Ich habe keine Ahnung, wie ich gewonnen habe", sagte "Papa" nach seinem Triumph. Ist aber eigentlich auch egal: Was zählt, ist der Sieg.

Falls Sie nicht wissen, über was wir hier eigentlich reden, das Regelwerk gibt's hier.

13:03 Uhr

Nach Pöbel-Tweet droht ManCity-Profi mächtig Ärger

(Foto: AP)

Bacary Sagna droht auf der Insel Ärger. Der englische Fußball-Verband FA hat nach einem Instagram-Post Klage gegen den Profi von Manchester City erhoben. "10 gegen 12" hatte der französische Nationalspieler Sagna nach dem Premier-League-Spiel gegen den FC Burnley (2:1) geschrieben, ManCity spielte nach der Roten Karte gegen Fernandinho knapp eine Stunde in Unterzahl.

Die FA bezeichnete das Verhalten des Spielers als unangemessen, Sagna habe die Integrität des Schiedsrichters infrage gestellt. Bis Freitag kann sich der Verteidiger zur Klage äußern.

12:23 Uhr

Leverkusen-Torjäger räumt mit Transfer-Gerüchten auf

Auch nach dem Winter-Trainingslager in Florida will Chicharito Tore für Bayer Leverkusen schießen.
Auch nach dem Winter-Trainingslager in Florida will Chicharito Tore für Bayer Leverkusen schießen.(Foto: imago/Icon SMI)

Leverkusens Torjäger Chicharito will dem Verein mindestens bis zum Ende der laufenden Saison treu bleiben. Der Mexikaner wolle "noch viel mit Bayer 04 erreichen", heißt es in einem Statement, das der Verein auf Twitter veröffentlichte.

Zuletzt hielten sich hartnäckig Spekulationen, dass der mexikanische Torjäger noch im Winter das Weite suchen könnte und bei einer Ablöse über 25 Millionen die Freigabe erhalten würde. "An den Wechselgerüchten ist überhaupt nichts dran. Ich bin sehr froh, hier zu sein, habe viel vor in Leverkusen", so Javier Hernandez – alias Chicharito – weiter.

 

11:43 Uhr

Athleten erhalten erstmals Strafbefehl wegen Doping

Meldonium sorgte in der Vergangenheit für Aufsehen, weil zahlreiche Spitzensportler das Mittel verbotenerweise einnahmen.
Meldonium sorgte in der Vergangenheit für Aufsehen, weil zahlreiche Spitzensportler das Mittel verbotenerweise einnahmen.(Foto: dpa)

Etwas mehr als ein Jahr nach der Einführung des Anti-Doping-Gesetzes hat erstmals ein Gericht zwei Spitzensportler bestraft.

  • Zwei Ringern des ASV Nendingen sind vom Amtsgericht Tuttlingen jeweils wegen des Verstoßes gegen das Anti-Doping-Gesetz Strafbefehle zugestellt worden, das bestätigte Oberstaatsanwalt Michael Mächtel der "FAZ".
  • Es handelt sich dabei um eine Geldstrafe, die sich an die Höhe der Einkünfte misst. Laut "FAZ" haben die beiden Athleten gegen die Strafe Einspruch eingelegt, so dass es wahrscheinlich zu einem öffentlichen Hauptverfahren mit einer mündlichen Verhandlung vor dem Amtsgericht Tuttlingen kommen wird.
  • Bei den beiden Ringern war im vergangenen Februar ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Freiburg eingeleitet worden, nachdem bei ihren Dopingproben Spuren des seit Anfang 2016 verbotenen Mittels Meldonium gefunden worden waren und die Nationale Anti-Doping-Agentur Nada daraufhin Anzeige erstattet hatte.
10:56 Uhr

Formel-1-Pilot Hülkenberg steht ohne Teamchef da

Kurz vor dem Saisonauftakt der Formel 1 hat Renault-Pilot Hülkenberg keinen Teamchef mehr.
Kurz vor dem Saisonauftakt der Formel 1 hat Renault-Pilot Hülkenberg keinen Teamchef mehr.(Foto: dpa)

Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg verliert knapp zwei Monate vor dem Saisonauftakt in Australien überraschend seinen Teamchef bei Renault. Frédéric Vasseur verlässt das Werksteam mit sofortiger Wirkung, der Posten wird zunächst nicht neu besetzt. Das teilte Renault am Mittwoch mit. Chef von Renault Sport bleibt Präsident Jérôme Stoll, geschäftsführender Direktor ist weiterhin Cyril Abiteboul.

Vasseur war die treibende Kraft hinter der Rückkehr in die Formel 1 vor der Saison 2016, allerdings sollen zuletzt die Spannungen im Führungstrio zugenommen haben. Hülkenberg war zur kommenden Saison von Force India zu den Franzosen gewechselt. Das erste Rennen des Jahres steigt am 26. März in Melbourne.

10:13 Uhr

Real-Star lehnt Offerte über 30 Millionen ab

James Rodriguez will in Zukunft weiter für die Königlichen jubeln.
James Rodriguez will in Zukunft weiter für die Königlichen jubeln.(Foto: imago/Alterphotos)

Bei Real Madrid genießt James Rodriguez kein Stammplatzrecht – doch der Kolumbianer möchte seinem Arbeitgeber wohl dennoch treu bleiben. Wie die spanische "AS" berichtet, soll Hebei China Fortune dem Torschützenkönig der WM 2014 ein sattes Jahresgehalt von 30 Millionen Euro geboten haben. Das wäre fast zehn Mal so viel, wie er bei Real verdient.

Nachdem Rodriguez zuletzt seine Zukunft infrage gestellt hatte, soll er Real Madrid signalisiert haben, dass er sich durchbeißen will, statt in die chinesische Super League zu wechseln.

09:24 Uhr

Box-Legende Pacquiao steigt wieder in den Ring

Pacquiao strebt eigentlich eine politische Karriere an.
Pacquiao strebt eigentlich eine politische Karriere an.(Foto: AP)

Mit 38 Jahren will Profiboxer Manny Pacquiao noch einmal in den Ring. Der Champion von den Philippinen soll am 23. April zum Weltergewichts-Kampf gegen den Australier Jeff Horn antreten. Horn ist zehn Jahre jünger als Pacquiao und kommt aus Brisbane.

  • Das Duell könnte in einer australischen Stadt, im Nahen Osten oder in den USA stattfinden, teilte Pacquiaos Management Duco Events mit. Die Boxer sollen in einem Freiluft-Stadion kämpfen, das Duell soll vom Fernsehen in 159 Länder übertragen werden.
  • Pacquiao wird auf den Philippinen als Volksheld verehrt. Der berühmte Boxer, der WM-Titel in acht Gewichtsklassen hielt, hat in seiner Heimat sogar einen Sitz im Senat und strebt eine politische Karriere an. Im April 2016 hatte er bereits seinen Rücktritt angekündigt, meldete sich dann aber mit einem Sieg eindrucksvoll zurück.
08:49 Uhr

NBA-Profi Schröder baut Siegesserie mit Atlanta aus

Dennis Schröder befindet sich weiter auf Playoff-Kurs.
Dennis Schröder befindet sich weiter auf Playoff-Kurs.(Foto: AP)

Der deursche Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks die Siegesserie in der nordamerikanischen Profiliga NBA ausgebaut. Mit 19 Punkten und zehn Assists führte der Braunschweiger sein Team zu einem ungefährdeten 117:97 (61:43) bei den Brooklyn Nets und feierte den siebten Erfolg hintereinander.

  • Bei 21 gewonnen Matches rangieren die Mannschaft aus Georgia weiter auf Platz vier in der Eastern Conference. "Es war ein sehr gutes Auswärtsspiel. Wir haben viele Dinge in der Defensive und Offensive richtig gemacht", analysierte Hawks-Trainer Mike Budenholzer nach der Partie.
  • Auch Schröder bekam ein Sonderlob. "Er hat das Spiel gut gelesen und die richtigen Entscheidungen getroffen", schwärmte der Atlanta-Coach. Auch Malcolm Delaney, der den FC Bayern München 2014 zum Meistertitel führte, überzeugte mit zwölf Punkten.
07:56 Uhr

Zidane verwehrt Aubameyang Wechsel nach Madrid

Ist das das Ende für Aubameyangs Traum von Madrid?
Ist das das Ende für Aubameyangs Traum von Madrid?(Foto: imago/Thomas Bielefeld)

Aus Madrid soll es Nachrichten geben, die bei den Verantwortlichen von Borussia Dortmund für Erleichterung sorgen werden. Der von europäischen Topklubs umworbene Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang wird wohl nicht zu Real Madrid wechselt.

Wie die "Sport Bild" erfahren haben will, soll der Name zwar nach der aufgehobenen Transfersperre intern diskutiert worden sein. Doch Trainer Zinedine Zidane sieht dem Bericht zufolge keine Verwendung für den Gabuner. Da die Königlichen mit Ronaldo und Bale schon zwei schnelle Stürmer in den eigenen Reihen hätten, suche Zidane eher nach einem klassischen Stoßstürmer.

07:17 Uhr

Kohlschreiber kämpft um Halbfinal-Einzug in Sydney

Anders als Davis-Cup-Kollege Mischa Zverev steht Philpp Kohlschreiber im Viertelfinale von Sydney.
Anders als Davis-Cup-Kollege Mischa Zverev steht Philpp Kohlschreiber im Viertelfinale von Sydney.(Foto: dpa)

Philipp Kohlschreiber hat beim Tennisturnier in Sydney das Viertelfinale erreicht. Fünf Tage vor Beginn der Australian Open entschied der 33 Jahre alte Augsburger die Partie gegen den mit einer Wildcard gestarteten Jordan Thompson aus Australien mit 7:5, 6:4 für sich. Im Kampf um den Einzug in das Halbfinale trifft der Davis-Cup-Spieler nun auf den Italiener Paolo Lorenzi oder den an Nummer drei gesetzten Viktor Troicki aus Serbien. Ausgeschieden ist dagegen Mischa Zverev. Der ältere Bruder von Alexander Zverev unterlag dem Spanier Pablo Carreno Busta 6:3, 6:7 (4:7), 3:6.