Montag, 19. Juni 2017: Der Tag bei n-tv

Heute mit Tobias Nordmann

20:39 Uhr

Bundestrainer Löw lobt den Videobeweis

Löw hat im Spiel Deutschland gegen Australien einen Videobeweis live miterlebt.
Löw hat im Spiel Deutschland gegen Australien einen Videobeweis live miterlebt.(Foto: imago/Ulmer)

Bundestrainer Joachim Löw hat sich nach dem ersten Confed-Cup-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft positiv über den Einsatz des Videobeweises geäußert. "Ich glaube, dass man etwas abwarten muss. Es ist für uns alle etwas ungewohnt, wenn der Schiedsrichter das Spiel für ein, zwei Minuten unterbricht. Aber bislang hat es sich bewährt", sagte Löw im ZDF.

  • Beim 3:2-Sieg des Weltmeisters gegen Australien in Sotschi hatte US-Schiedsrichter Mark Geiger nach dem zweiten Treffer der Australier durch Tomi Juric (56.) den Videobeweis wegen eines möglichen Handspiels des Torschützen gefordert. Schließlich entschied er zu Recht auf Tor.
  • "Einen Versuch ist es wert", sagte Löw über das bereits am Eröffnungswochenende heftig diskutierte neue System.
  • Beim Confederations Cup in Russland kam der Videobeweis bei den Spielen zwischen Chile und Kamerun (2:0) sowie Portugal und Mexiko (2:2) je zweimal zur Anwendung. In allen vier Fällen wurde dadurch eine korrekte Entscheidung "Tor oder nicht Tor" herbeigeführt.
  • Die Entscheidungsfindung dauerte jedoch im kürzesten Fall 56 Sekunden und im längsten sogar 2:09 Minuten.
19:54 Uhr

XXL-Rudelbildung in Chinas Super League

 

19:15 Uhr

Kapitän Draxler wird ausgezeichnet

Kaptiän Julian Draxler ist nach dem 3:2-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Australien beim Confed Cup in Russland zum besten Spieler der Begegnung gewählt worden. Der bei Paris St. Germain spielende Weltmeister hatte beim Auftakterfolg der deutschen Auswahl per Foulelfmeter zum 2:1-Zwischenstand in der 44. Minute getroffen. "Das nehme ich kommentarlos mit und bedanke mich", sagte Draxler nüchtern im ZDF.

18:01 Uhr

Russische Fußballer werden belohnt

Russlands Fußball-Nationalspieler haben für ihren Auftaktsieg beim Confed Cup eine besondere Belohnung erhalten. Zwei Tage vor ihrem nächsten Gruppenspiel gegen Europameister Portugal erhielten sie im Mannschaftshotel in Moskau Besuch von ihren Familien.

  • "Das ist eine tolle emotionale Unterstützung. Aber wichtig ist auch, dass sie nicht direkt am Tag vor dem Spiel passiert. Daran hat unser Trainer schon gedacht", sagte Mittelfeldspieler Alexej Mirantschuk.
  • Gastgeber Russland ist nach seinem 2:0-Erfolg gegen Neuseeland in einer guten Ausgangsposition. Mit einem weiteren Sieg gegen Portugal könnte sich die Mannschaft von Stanislaw Tschertschessow bereits vorzeitig für das Halbfinale qualifizieren.
17:19 Uhr

Formel 1 ist 2018 zu Gast in Deutschland

Der vorläufige WM-Kalender für das kommende Jahr dürfte die deutschen Formel-1-Fans beglücken: Der Hockenheimring wird wieder angefahren. Und zwar am 22. Juli. Insgesamt stehen 21 Rennen auf dem Plan.

  • Hockenheim trug zuletzt aus Kostengründen nur alle zwei Jahre das Rennen aus.
  • Für die Zeit nach 2018 gibt es noch keine Verträge.
  • Der neue Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey hat aber immer wieder die Bedeutung des deutschen Marktes betont.
16:47 Uhr

Ben-Hatira: "Man wollte meine Karriere zerstören"

Änis Ben-Hatira spielte in der Bundesliga zuletzt bei Darmstadt 98.
Änis Ben-Hatira spielte in der Bundesliga zuletzt bei Darmstadt 98.(Foto: imago/Revierfoto)

Ex-Bundesligaprofi Änis Ben-Hatira ist nach eigenen Angaben nach seiner Trennung vom Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 anonym bedroht worden. "Man wollte meine Karriere zerstören, aber ich wollte mich nicht erpressen lassen", sagte der 28-Jährige der "Hamburger Morgenpost".

  • Die Hessen hatten ihren Vertrag mit dem Tunesier aufgelöst, nachdem bekannt geworden war, dass der Mittelfeldspieler die umstrittene Hilfsorganisation Ansaar International finanziell unterstützt. Der Verein wird vom Verfassungsschutz als extremistisch-salafistisch eingestuft.
  • Auch sein damaliger Arbeitgeber, so der gebürtige Berliner weiter, sei extrem unter Druck gesetzt worden: "Darmstadt 98 konnte damit auf Dauer nicht umgehen. Vielleicht hätte ein etwas größerer Verein dieser Situation standgehalten."
16:19 Uhr

Real-Star Modric im Visier der Staatsanwaltschaft

(Foto: imago/Pixsell)

Real-Madrid-Stars und die Staatsanwaltschaft - man könnte meinen, sie verbindet eine Hassliebe. Nach Cristiano Ronaldo ist nun auch Luka Modric ins Visier von Ermittlern geraten. Allerdings nicht wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung, sondern wegen einer vermeintlichen Falschaussage. Und auch nicht in Spanien sondern seiner Heimat Kroatien.

  • Der 31-Jährige soll im Korruptionsprozess gegen den mächtigen kroatischen Fußballfunktionär Zdravko Mamic wahrheitswidrig ausgesagt haben, berichtete die Behörde.
  • Modric hatte seine ursprüngliche Aussage über die Aufteilung der Zahlungen zwischen ihm, Mamic und seinem damaligen Verein Dinamo Zagreb zum englischen Club Tottenham Hotspur im Jahr 2008 geändert.
  • Bei einem Schuldspruch droht eine Gefängnisstrafe zwischen sechs Monaten und fünf Jahren.
  • Zdravko Mamic ist als langjähriger Vorsitzender von Dinamo Zagreb und einer der mächtigsten Fußballfunktionäre Kroatiens angeklagt, Verein und Staat bei Spielerverkäufen um rund 130 Millionen Kuna (17 Millionen Euro) geprellt zu haben. Mamic bestreitet das. Mitangeklagt sind sein Bruder, der frühere Dinamo-Trainer und Bundesliga-Profi Zoran Mamic, sowie ein weiterer Dinamo-Vorsitzender und ein Steuerberater.
15:37 Uhr
15:01 Uhr

Der "Bachelor" kickt jetzt für den Chemnitzer FC

(Foto: Screenshot Instagram: @Miro_Slavov)

Eine Rose für die 3. Fußball-Liga: Der Chemnitzer FC darf ab der kommenden Saison auf vermehrten Zuspruch weiblicher Fans hoffen. Die Sachsen sicherten sich die Dienste von Angreifer Myroslaw Slawow, der in Österreich als "Bachelor" in der Sendung "Rendezvous im Paradies" sowie als Teilnehmer bei "Austria's Next Topmodel" TV-Berühmtheit erlangte. Slawow, der bei Anschi Machatschkala in Russland bereits an der Seite der früheren Weltstars Roberto Carlos und Samuel Eto'o spielte, erhält in Chemnitz einen Vertrag bis Juni 2019. Zuletzt spielte er beim Regionalligisten Berliner AK.

14:48 Uhr

Kohlschreiber fightet sich ins Achtelfinale von Halle

Philipp Kohlschreiber hat beim Tennis-Turnier im westfälischen Halle als erster Deutscher das Achtelfinale erreicht.

  • Der Augsburger rang in seinem Auftaktspiel Joao Sousa aus Portugal mit 3:6, 6:4, 6:4 nieder.
  • Der Davis-Cup-Profi verwandelte nach genau zwei Stunden seinen vierten Matchball.
  • Im Achtelfinale könnte es jetzt zu einem deutschen Duell mit Alexander Zverev kommen.

Update: Auch Dustin Brown steht im Achtelfinale. Der 32-Jährige setzte sich gegen den Kanadier Vasek Pospisil mit 6:1, 6:7 (3:7), /:6 (7:4) durch. Dagegen ist Maximilian Marterer am Abend ausgeschieden. Der Qualifikant verlor mit 5:7, 3:6 klar gegen den an Position zwei gesetzten Österreicher Dominic Thiem.

14:26 Uhr

Lewandowski von Bayern-Team enttäuscht

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski(Foto: Tobias Hase/dpa)

Er wollte sich unbedingt zum Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga krönen - und hat es nicht geschafft. Bayern Münchens Superstar Robert Lewandowski "war so was von enttäuscht, wie ich ihn noch nie erlebt habe", sagte Maik Barthel, Berater des 28-Jährigen, dem "Kicker".

  • Lewandowski klagte zuletzt bereits über mangelnde Unterstützung seiner Kollegen. "Ich war nicht wirklich zufrieden damit, wie mein Team mir geholfen hat. Ich war verärgert, ich war enttäuscht über die Einstellung des Teams", sagte der Nationalspieler der polnischen Boulevardzeitung "Super Express".
  • Barthel legte nun nach: "Wie mir Robert erzählt hat, gab es keine Unterstützung und keinen Appell des Trainers, Robert im letzten Spiel zu unterstützen, um Torschützenkönig zu werden."
  • Am letzten Spieltag hatte Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang den Münchner noch übertroffen und sich damit die Torjägerkanone gesichert.
13:44 Uhr

Kruse sahnt bei "1500 Limit 2-7 Lowball Triple Draw" ab

Fußball-Profi Max Kruse hat beim Kartenspielen mal wieder ordentlich zugeschlagen: Der Stürmer des SV Werder Bremen war am Pokertisch in Las Vegas aktiv. In der Variante "1500 Limit 2-7 Lowball Triple Draw" ließ er laut "Bild" 320 Spieler hinter sich. Kruse war als Zweitbester am Finaltisch mit fünf anderen Teilnehmern vertreten. Kruse wurde schließlich Vierter und kassierte rund 25.000 Euro.

13:06 Uhr

Fans verhöhnen Torwart-Talent "Dollarumma"

Gianluigi Donnarumma wurde von den eigenen Fans angefeindet.
Gianluigi Donnarumma wurde von den eigenen Fans angefeindet.(Foto: imago/Newspix)

Unschöne Gesten bei der U21-EM: Italiens Torhüter Gianluigi Donnarumma ist während des Auftaktspiels seines Teams mit Spielgeld beworfen worden. Helfer mussten die Dollarnoten aufsammeln, die Partie gegen Dänemark (2:0) wurde kurz unterbrochen.

  • Zudem hielten Zuschauer ein Plakat mit der Aufschrift "Dollarumma" hoch.
  • Vergangene Woche war bekannt geworden, dass der Youngster den AC Mailand wohl verlassen wird.
  • Real Madrid, Juventus Turin, Paris Saint-Germain und Großklubs aus England haben offenbar Interesse.
  • Der 18-Jährige ist bei Milan absoluter Leistungsträger und gilt in Italien als Nachfolger von Legende Gianluigi Buffon.
12:33 Uhr

"Bild": BVB baggert an Barca-Juwel

Borussia Dortmund will seinen Jugendwahn offenbar fortsetzen. Wie die "Bild" berichtet, buhlt der Fußball-Bundesligist um Seung-Woo Lee vom FC Barcelona.

  • Seit 2011 kickt der Südkoreaner in der Nachwuchsschule der Katalanen.
  • Die Dribbelstärke, seine Beidfüßigkeit und der Zug zum Tor haben die Borussen-Bosse dem Bericht zufolge überzeugt.
  • Allerdings ist der BVB nicht der einzige Interessent. Aus der Bundesliga soll auch Bayer Leverkusen an dem offensiven Linksaußen baggern.
12:18 Uhr

"Weiße Mamba" Taurasi beste Werferin der WNBA-Geschichte

Die viermalige Basketball-Olympiasiegerin Diana Taurasi ist beste Werferin in der Geschichte der nordamerikanischen Frauen-Profiliga WNBA.

  • Die 35-Jährige knackte im Spiel ihrer Phoenix Mercury bei den Los Angeles Sparks den Rekord von Tina Thompson (7488 Punkte) und kommt nun auf 7494 Zähler.
  • "Was für eine unglaubliche Leistung. Du hast in deiner Karriere neue Standards gesetzt, nicht nur im Frauen-Basketball, sondern auch im Basketball allgemein. Ich wäre heute sehr gerne in L.A. dabei gewesen", sagte Superstar LeBron James, der via Twitter gratulierte
  • Der "weißen Mamba" fehlten vor dem Spiel noch 14 Punkte, um eine neue Bestmarke aufzustellen. Unter den Augen von Legende Kobe Bryant war es 45 Sekunden vor Ende der ersten Hälfte soweit.
11:55 Uhr

Lewis verhöhnt Mayweathers Mega-Fight

Lennox Lewis findet den Megafight lächerlich.
Lennox Lewis findet den Megafight lächerlich.(Foto: imago/GEPA pictures)

Der frühere Box-Weltmeister Lennox Lewis hat den Mega-Kampf zwischen Box-Ikone Floyd Mayweather und Ultimate-Fighting-Champion Conor McGregor scharf kritisiert.

  • "Das finde ich lächerlich, ich kann das einfach nicht ernst nehmen. Das sind zwei total unterschiedliche Sportarten", sagte Lewis dem US-Sportsender ESPN.
  • Mayweather (40) und McGregor (28) steigen am 26. August in Las Vegas in den Ring. Der ehemalige Box-Weltmeister Mayweather und McGregor, Superstar des Vollkontaktsports Mixed Martial Arts (MMA), stellen sich in einem reinen Boxkampf über zwölf Runden, der alle finanziellen Rekorde sprengen soll.
  • Mayweather hatte seine Karriere Ende 2015 nach 49 Profikämpfen ohne Niederlage beendet. Nun will er mit Sieg Nummer 50 alleiniger Rekordhalter werden und den legendären Rocky Marciano hinter sich lassen.
  • "Floyd wird ihn stoppen. McGregor ist einfach zu unerfahren", sagte Lewis. "Ich weiß schon, wer gewinnt. Deswegen lohnt es sich nicht, sich das anzusehen", sagte der 51-Jährige.
11:16 Uhr
11:03 Uhr

Tennis-Talent Zverev fliegt aus den Top Ten

Davis-Cup-Spieler Alexander Zverev gehört nach seinem Halbfinal-Aus beim ATP-Turnier in s'-Hertogenbosch nicht mehr zu den zehn besten Spielern der Tennis-Weltrangliste. Der Hamburger verlor zwei Ränge und belegt nun Platz zwölf. Sein Bruder Mischa machte durch seine Halbfinalteilnahme in Stuttgart Punkte gut und kehrte als 29. unter die Top 30 zurück. An der Spitze steht nach wie vor der Brite Andy Murray, dahinter folgen Rafael Nadal (Spanien) und Stan Wawrinka (Schweiz). Im "Race to London", der Jahreswertung, die maßgeblich für die Teilnahme am Saisonfinale der besten acht Spieler ist, liegt der 20-jährige Alexander Zverev auf Rang fünf.

10:29 Uhr

Doch kein Kimmich? Bayern buhlt wohl um Walker

Kyle Walker wird womöglich vom FC Bayern umworben.
Kyle Walker wird womöglich vom FC Bayern umworben.(Foto: imago/Sportimage)

Wird's für Joshua Kimmich doch nichts mit der Nachfolge von Philipp Lahm als Rechtsverteidiger des FC Bayern? Wie die "Daily Mail" berichtet, bemüht sich der deutsche Fußball-Meister intensiv um die Verpflichtung von Kyle Walker. Der 27-Jährige von den Tottenham Hotspur hat sich mit Trainer Mauricio Pochettino überworfen und wird den Londoner Norden wohl verlassen. Walker soll den Münchener dabei etwa 50 Millionen Euro wert sein - nunja. Dabei sollen die Münchener gar Manchester City mit Ex-Coach Pep Guardiola ausstechen.

09:49 Uhr

Fifa lässt schwänzenden Ronaldo gewähren

Frustriert?
Frustriert?(Foto: imago/Fotoarena)

Cristiano Ronaldo und der portugiesische Verband müssen wegen der geschwänzten Pressekonferenz des Superstars keine Strafe durch den Fußball-Weltverband befürchten. Der 32-Jährige war nach seiner Wahl zum Spieler des Spiels nach dem 2:2 des Europameisters gegen Mexiko beim Confederations Cup in Kasan nicht zum eigentlich obligatorischen Medientermin erschienen. Dies werde "erwartet, außer ein relevanter Grund hindert ihn daran", teilte die Fifa mit. "Nach Angaben des portugiesischen Verbands konnte Cristiano Ronaldo wegen einer medizinischen Behandlung nicht an der Pressekonferenz als Man of the Match teilnehmen."

Mehr zum Thema lesen Sie hier.

09:11 Uhr

Fußballstar Oscar löst wüste Schlägerei aus

Anpacker.
Anpacker.(Foto: AP)

Randale statt Tore: Der brasilianische Fußball-Superstar Oscar von Shanghai IPG war in der chinesischen Super League im Spiel gegen Guangzhou RundF Auslöser einer Schlägerei. Das war passiert:

  • Nachdem Mitspieler Hulk an der Mittellinie von zwei Gegenspielern gestoppt worden war, schoss der ehemalige Profi des FC Chelsea den Ball aus Frust mit voller Wucht in Richtung zweier Spieler von Guangzhou.
  • Daraufhin wurde Oscar (25), mit 60 Millionen Euro teuerster Spieler der chinesischen Super League, zu Boden gestoßen.
  • Es entwickelte sich eine wüste Rangelei, in die Spieler, aber auch Betreuer und Verantwortliche beider Klubs verwickelt waren.
  • Li Tixiang von Guanghzhou und Fu Huan von Shanghai sahen schließlich die Rote Karte. Oscar blieb unbestraft.
    Das Spiel endete 1:1. Dem Brasilianer Hulk gelang der Ausgleich - Oscar hatte bei seiner Vorlage allerdings im Abseits gestanden.
08:43 Uhr

Jogis Männer müssen ran - was heute wichtig wird

Video

Guten Morgen!

Montag, Sonne, heiß. Klingt nach Sommer. Und im Sommer ruht der Fußball. Denkste! In Russland ist Confed-Cup und heute mischt auch endlich das DFB-Team mit, ab 17 Uhr gegen Australien (n-tv.de-Liveticker) - was übrigens gleichzeitig das sportliche Tages-Highlight ist. Was sonst noch ansteht? Bitte:

  • In Halle schlagen die Tennis-Asse auf. Drei Deutsche kämpfen auf dem Rasen um den Einzug in die nächste Runde.
  • Außerdem gucken wir nochmal zum Segeln und ziehen eine Zwischenbilanz nach vier Rennen beim Amercia's Cup!

Glück auf!