Sport
Felipe Massa nimmt seinen Helm: Der Brasilianer beendet seine Formel-1-Karriere.
Felipe Massa nimmt seinen Helm: Der Brasilianer beendet seine Formel-1-Karriere.(Foto: dpa)
Samstag, 04. November 2017

Letzte Chance für Wehrlein: Adeus, Formel 1: Massa tritt endgültig zurück

Diesmal aber wirklich: Nachdem Formel-1-Pilot Felipe Massa seine Karriere im vergangenen Jahr für beendet erklärt, hängt er doch noch einmal eine Saison dran. Jetzt soll aber endgültig Schluss sein. Vom Rücktritt des Brasilianers könnte ein Deutscher profitieren.

Williams-Pilot Felipe Massa beendet seine Karriere in der Formel 1 nach dieser Saison endgültig. "Abu Dhabi wird mein letztes Rennen in der Formel 1 sein", sagte der 36 Jahre alte Brasilianer in einer auf Instagram veröffentlichten Videobotschaft. Auch Williams bestätigte in einer Mitteilung den Abschied des Piloten. Massa fährt seit 2014 für Williams in der Formel, 2008 wurde er im Ferrari Vize-Weltmeister und musste sich in der Fahrer-WM dem Briten Lewis Hamilton nur um einen Punkt geschlagen geben.

Ursprünglich hatte Massa seine Karriere bereits nach der vergangenen Saison beendet. Nachdem der Finne Valtteri Bottas jedoch von Williams zu Mercedes gewechselt war, um den zurückgetretenen Weltmeister Nico Rosberg zu ersetzen, nahm Massa dessen Position ein und verschob sein Karriereende noch einmal. "Nachdem ich Ende letzten Jahres schon einmal meinen Rücktritt bekannt gegeben habe, bin ich diese Saison gern eingesprungen, als Williams mich um Hilfe gebeten hat", sagte Massa. "Ich hatte tolle Jahre, aber meine Formel-1-Karriere wird mit dem Saisonfinale enden."

Wehrleins "letzte Möglichkeit"

Nun darf Pascal Wehrlein, der den Sauber-Rennstall zum Jahresende verlassen muss, weiter auf ein Cockpit bei Williams in der kommenden Saison hoffen. Williams hat noch keinen Fahrer für 2018 bestätigt, die Vertragsverlängerung mit dem kanadischen Milliardärssohn Lance Stroll gilt aber als Formsache. Für das zweite Cockpit gelten der bisherige Ersatzfahrer Paul di Resta aus Schottland und der frühere Grand-Prix-Sieger Robert Kubica aus Polen als Favoriten.

Für Wehrlein ist Williams nach Aussage von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff die "letzte Möglichkeit" auf ein drittes Jahr als Stammfahrer in der Formel 1. Dem Worndorfer werden bei dem Mercedes-Motorkunden aber nur Außenseiterchancen eingeräumt. Sein Aus in der Formel 1 droht. Zuletzt sagte Wehrlein immer wieder, dass es nichts Neues gebe. Williams Technikchef Paddy Lowe sagt aber auch, Wehrlein "absolut" in der engeren Auswahl sei.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen