Sport
Kommende Saison wohl keine Teamkollegen: Fernando Alonso und Lewis Hamilton.
Kommende Saison wohl keine Teamkollegen: Fernando Alonso und Lewis Hamilton.(Foto: dpa)
Dienstag, 13. Dezember 2016

Aber nicht bei Mercedes: Alonso will Rosbergs Erbe antreten

Der Mercedes-Rennstall muss sich wohl davon verabschieden, als Nachfolger für Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg einen großen Namen präsentieren zu können. Und auch beim Werben um den vermeintlichen Wunschkandidaten geht's derzeit nicht voran.

Der zweimalige Champion Fernando Alonso hat sich zu seinem Rennstall McLaren bekannt und damit die Spekulationen um seinen Wechsel zu Mercedes als Nachfolger von Weltmeister Nico Rosberg beendet. "Ich glaube an dieses Projekt, dem ich mich verschrieben habe. Ich will Weltmeister mit McLaren werden", sagte der 35 Jahre alte Spanier. Bei McLaren soll Alonso im kommenden Jahr an der Seite des unerfahrenen Belgiers Stoffel Vandoorne den Angriff auf die Formel-1-Spitze anführen.

Zuletzt hieß es, Alonso könnte trotz Vertrags bis 2017 bei den Silberpfeilen den überraschend zurückgetretenen Rosberg ersetzen. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte die Gerüchte befeuert, indem er sagte, man müsse "auch an Fernando denken". Der neue McLaren-Chef Zac Brown hatte einem Wechsel des Spaniers danach allerdings energisch dementiert.

Als Favorit auf die Rosberg-Nachfolge gilt nun Williams-Pilot Valtteri Bottas. Der Finne soll sich bei Mercedes in der Pole-Position für das noch unbesetzte Cockpit befinden. Im Umkehrschluss hieße das: Der Name von Mercedes-Junior Pascal Wehrlein steht auf dem Wunschzettel der Silbernen weiter unten als angenommen, nachdem das Weltmeister-Team schon keinen Big Player wie Sebastian Vettel, Max Verstappen oder eben Alonso locken konnte.

Bottas scheint den Mercedes-Bossen eine "sicherere" Lösung zu sein als Wehrlein, der zwar seit zwei Jahren Mercedes-Testfahrer ist, aber nur über die Erfahrung von 21 Formel-1-Rennen für das Hinterbänkler-Team Manor verfügt. Bottas dagegen kann auf neun Podestplatzierungen verweisen und ist seit zwei Jahren fester Bestandteil der Gerüchteküche, wenn es um die Besetzung eines Top-Cockpits geht. Allerdings waren die ersten Verhandlungen mit Williams über einen Wechsel am Sonntagabend vorerst gescheitert. Es soll aber weitere Gespräche geben.

Der große Star bei Mercedes soll 2017 aber ohnehin Lewis Hamilton heißen. Nach einer Aussprache mit Motorsportchef Toto Wolff herrscht nach der Einbremskritik vom Saisonfinale wieder eitel Sonnenschein zwischen dem launischen Ausnahmefahrer und seinem Boss. Man werde "nächstes Jahr weiter die stärkste Partnerschaft haben", teilte Hamilton am Sonntag in einem selbst gefilmten Video bei Instagram aus der Küche von Wolff mit: "Wir freuen uns sehr, erneut um die Weltmeisterschaft zu kämpfen."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen