Sport
Hübsch, aber noch nicht ausgereift: Der neue McLaren-Bolide.
Hübsch, aber noch nicht ausgereift: Der neue McLaren-Bolide.(Foto: dapd)

Die Formel-1-Boliden rollen wieder: McLaren legt Fehlstart hin

Um Punkt 9 Uhr läutet Sauber-Pilot Nico Hülkenberg in Jerez die erste Testphase für die Formel-1-Saison 2013 ein. Auch Jenson Button ist mit seinem neuen McLaren am Start. Kurz darauf ist der Abschleppdienst auf der Strecke. Marussia enthüllt derweil seinen neuen Boliden - aber nicht das Geheimnis um das zweite Cockpit.

Für Titelaspirant Jenson Button und seinen neuen McLaren MP4-28 haben die ersten Formel-1-Tests im südspanischen Jerez de la Frontera äußerst unerfreulich begonnen. Der Engländer wurde zum ersten Piloten 2013, der zusehen musste, wie sein neuer Rennwagen am Abschlepphaken in die Box zurückgebracht wurde. Gerade mal eine halbe Stunde war die Testsaison für die kommende Formel-1-Weltmeisterschaft alt, da stand Button mit verschränkten Armen neben seinem unwilligen McLaren. Nicht mal eine gezeitete Runde hatte der Weltmeister von 2009 (BrawnGP) mit seinen neuen Auto auf dem Circuit de Jerez geschafft.

Nico Hülkenberg fährt in dieser Saison Sauber.
Nico Hülkenberg fährt in dieser Saison Sauber.(Foto: dapd)

Sauber-Neuzugang Nico Hülkenberg hatte die offizielle Formel-1-Testphase für die kommende Saison eröffnet. Der 25-Jährige aus Emmerich fuhr um Punkt 9.00 Uhr auf die Rennstrecke in Jerez. Nach Hülkenberg ging Sebastian Vettels Teamkollege Mark Webber im Red Bull auf den 4,428 Kilometer langen Kurs.

Dreifach-Weltmeister Vettel steigt selbst erst am Donnerstag in die Testrunde in Jerez ein. Der Heppenheimer überlässt wie schon im vergangenen Jahr Webber den Vortritt. Der Australier soll dem RB9 die Kinderkrankheiten austreiben.

Vor dem Grand-Prix-Auftakt am 17. März in Australien sind noch zwei weitere offizielle Testphasen vorgesehen: vom 19. bis 22. Februar und 28. Februar bis 3. März in Barcelona. Die Vorbereitungen in Jerez dauern bis Freitag.

Im MR02 ist ein Cockpit frei

Unmittelbar vor dem Beginn der Testfahrten hatten in Jerez die Formel-1-Rennställe Marussia und Caterham ihre neuen Boliden vorgestellt. Offen blieb bei der unspektakulären Präsentation des Marussia MR02, wer das Cockpit von Timo Glock bekommt im britisch-russischen Team bekommt. Als Stammfahrer steht lediglich Max Chilton aus Großbritannien fest. Heiß gehandelt wird der Brasilianer Luiz Razia für das zweite Cockpit, nachdem der klamme Marussia-Rennstall und Glock sich aus finanziellen Gründen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatten. Der Wersauer heuerte daraufhin in der DTM bei BMW an.

Auch die Caterham-Vorstellung verlief unspektakulär. Der CT03 mit der neuen Fahrerpaarung Charles Pic und Giedo van der Garde wurde kurz vor Beginn der Testfahrten für Fotos aus der Garage geschoben, dann ging es schon auf die Strecke.

Damit haben zehn der elf Teams ihr Auto für die Saison 2013 vorgestellt. Nur Williams fährt in Jerez noch mit dem alten Wagen und wird erst am 19. Februar in Barcelona den neuen Boliden präsentieren. Die Testfahrten in Jerez dauern noch bis Freitag.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen