Sport
Lewis Hamilton ist Formel-1-Weltmeister - und am Saisonende ohne Vertrag.
Lewis Hamilton ist Formel-1-Weltmeister - und am Saisonende ohne Vertrag.(Foto: AP)

Megavertrag für F1-Champion Hamilton?: Mercedes will kein Monster-Gehalt zahlen

Wertschätzung ja, aberwitziges Gehalt nein: Formel-1-Rennstall Mercedes will Weltmeister Lewis Hamilton keine Fantasiesumme für die Verlängerung seines Vertrages bieten. Die Summen, über die spekuliert werde, seien illusorisch - und würde alle Rekorde brechen.

Am Saisonende läuft der Vertrag von Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton bei Mercedes aus, der Poker über eine Verlängerung läuft. Zu welchen Konditionen, darüber wird in Hamiltons Heimat England fleißig spekuliert. Angeblich soll Hamilton 150 Millionen Pfund (knapp 207 Millionen Euro) für einen neuen Dreijahres-Vertrag fordern, hieß es zuletzt.

Nun kommentierte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff die Gerüchte und sagte, dass der Rennstall seinem Superstar kein derart monströses Gehalt zahlen werde. "Ich würde gern das gleiche rauchen. Diese Zahl ist dermaßen illusorisch, dass ich glaube, dass es eine Satire war", sagte (43) dem Fachportal motorsport-total.com zu den Spekulationen.

Mit einem Gehalt von knapp 70 Millionen Euro pro Jahr würde Hamilton zum absoluten Top-Verdiener innerhalb der Formel 1 aufsteigen. "Wer eine solche Summe erfindet, der hat ein völlig falsches Verständnis von dem, was hier passiert", sagte Wolff: "Diese Zahl ist eine Illusion." Zum Vergleich: Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel soll bei Ferrari etwa 30 Millionen Euro pro Saison verdienen.

Mercedes bleibt optimistisch

Wolff geht indes weiter davon aus, dass Hamilton über die Saison 2015 hinaus für Mercedes fährt. "Zwischen uns ist alles intakt und in Ordnung. Die Stimmung ist gut", sagte der Österreicher: "Wir haben ähnliche Vorstellungen. Jetzt geht es darum, dass man dies in ein Vertragswerk richtig umsetzt."

Auch Aufsichtsrats-Chef Niki Lauda geht weiter von einer Vertragsverlängerung mit Hamilton aus. "Das wird alles passieren, da mache ich mir keine Sorgen. Beide Seiten wollen verlängern", hatte Lauda zuletzt gesagt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen