Formel 1

  • Kursname:Albert Park Circuit
  • Streckenlänge:5,303 km
  • Renndistanz:58 Runden = 307,574 km
  • Rundenrekord:M. Schumacher (Ferrari) 1:24,125 (2004) (2004)
  • Abtrieb:mittel
  • Vollgas:63 Prozent
  • Reifen:mittel
  • Bremsen:hoch
  • Benzin:mittel

Ticker

03:36 Klar zu sein scheint: Mercedes ist nach wie vor das Maß aller Dinge, auch wenn wir die Zeiten jetzt noch nicht überbewerten sollten. So hatten etwa nur die Mercedes die ganz schnellen Ultrasoft-Pneus aufgezogen. Zudem gab es bei Sebastian Vettel wohl noch das ein oder andere kleine technische Problemchen. Wir informieren euch im 2. Freien Training, was da los war. Die zweite Session startet um 6 Uhr. Bis dahin, es darf wieder geschlafen werden.
03:34 Nico Hülkenberg überzeugt im Renault mit einem grundsoliden 9. Platz, Pascal Wehrlein muss sich mit Rang 18 - klar hinter Stall-Nachbar Marcus Ericsson - begnügen.
03:32 Das war's, die Zeit ist abgelaufen! Lewis Hamilton fährt eine glasklare Bestzeit, brummt Stallkollege Valtteri Bottas fast sechs Zehntel auf. Hinter den Silbernen aber kein Ferrari, sondern die beiden 'Bullen' von Daniel Ricciardo und Max Verstappen. Erst dann folgen die Ferrari von Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel. Das erste Training in Melbourne hat also mehr oder weniger die Kräfteverhältnisse der Vorsaison widergespiegelt.
03:28 Die Uhr tickt herunter. Es deutet sich - mal wieder - eine deutliche Mercedes-Bestzeit an.
03:25 Schauen wir einen Moment auf McLaren. Die gute Nachricht: Fernando Alonso hat immerhin schon 15 Runden gedreht. Die schlechte: Mit fast drei Sekunden Rückstand belegt er einen enttäuschenden 14. Platz. Und die noch schlechtere Nachricht: Stoffel Vandoorne ist Letzter.
03:24 Pascal Wehrlein hat sicher noch Luft nach oben. Teamkollege Ericsson war als 15. mehr als eine Sekunde schneller als der Mercedes-Junior, der nur von Rang 18 grüßt.
03:21 Hamilton übt am Boxenausgang den Start. Das Losfahrprozedere ist dieses Jahr deutlich schwieriger, weil die Fahrer ihre Kupplung nicht mehr detailliert einstellen können wie noch im Vorjahr.
03:19 Nico Hülkenberg schiebt sich in diesem Moment in die Top 10. Das Ziel bei Renault ist klar: Konstant im Mittelfeld um Punkte fahren. Wir haben den 'Hulk' gestern schon ans Mikro gekriegt. Das Interview können Sie unten in unserer Video-Leiste anschauen.
03:17 Das wäre eine große Enttäuschung, wenn sich Ferrari wieder bloß als Test-Meister erweist, dann aber, wenn es drauf ankommt, doch wieder deutlich langsamer ist.
03:17 Räikkönen verharrt auf Position 5, direkt dahinter reiht sich Vettel ein, der endlich wieder fährt. Der Rückstand der roten Renner ist gewaltig. Mehr als eine Sekunde liegen die Ferrari hinter Lewis Hamilton, der das Tableau nach wie vor souverän anführt.
03:14 Allora! Kimi Räikkönen greift wieder ins Geschehen ein. Am Ferrari des Finnen drehen sich Supersofts. Schauen wir, wo sich der 'Iceman' einsortiert.
03:11 Die aktuelle Hamilton-Zeit - 1:24,220 - ist übrigens schon fünf Sekunden schneller als die Bestzeit des 1. Trainings vom Vorjahr. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit 2016 lag bei 1:23,837.
03:09 Zwischen Renault, Haas und Toro Rosso sollte es im Mittelfeld sehr eng zugehen. Etwas vor diesem Dreierpack scheinen Williams und Force India zu liegen. Auch die 1. Session hier in Melbourne scheint diesen Eindruck, den wir bei den Test gewonnen hatten, zu bestätigen.
03:07 Grosjean schiebt sich im Haas auf 9. Das US-Team erschien bei den Wintertests seht stark. Es ist ja erst die zweite Saison für den Rennstall von Gene Haas.
03:06 Vettel ist immerhin wieder ins Cockpit gestiegen. Gleich dürfte es losgehen für den viermaligen Weltmeister, der bisher nur auf dem 19. und vorletzten Platz liegt. Er wird sich aber sofort verbessern, sollte er eine einigermaßen ordentliche Runde zusammenbekommen.
03:05 Noch 25 Minuten haben Fahrer und Teams. Bisher hielt sich der Betrieb hier doch in Grenzen. Hoffentlich wird in der Endphase der Session nochmal ordentlich Gummi gegeben!
03:03 Vettel hat erst 5 Runden, Scuderia-Kollege Räikkönen erst 8 Umläufe absolviert. Das Team aus Maranello lässt es entweder sehr ruhig angehen, oder aber es gibt Probleme am Auto.
03:02 So! Hamilton hat kurz mal ernst gemacht und sich mit sechs Zehntel Vorsprung an die Spitze gesetzt. Auch der Brite hatte die Ultrasofts aufgesattelt.
03:01 Vettel beobachtet aus der Garage wie Lewis Hamilton Sektorenbestzeiten fährt. Warum fährt der Ferrarista nicht? Gibt es Probleme mit Gina, wie Vettel seine 'Neue' ja genannt hat?
02:59 Daniel Ricciardo setzt sich an die Spitze. Als erste Fahrer unterbietet er die 1:25er-Grenze. In diesem Moment setzt Bottas auf Ultrasoft aber noch einen drauf. Allerdings war der Silberpfeil nur 83 Tausendstel schneller als Ricciardo auf den härteren Supersofts.
02:58 Die meisten Runden - nämlich 18 an der Zahl - hat bisher Stroll absolviert. Pascal Wehrlein hat im Sauber 14 auf dem Buckel. Der 22-Jährige ist aktuell 15., Teamkollege Marcus Ericsson rangiert auf 11.
02:56 Valtteri Bottas hat sich jetzt als erster Top-Pilot die Ultrasoft-Walzen geholt. Verstappen ist derweil auf Supersoft auf Rang 4 vorgefahren.
02:54 Ein McLaren fährt - das ist für die Truppe aus Woking schon mal ein gutes Zeichen. Stoffel Vandoorne hat Supersofts aufgezogen und braust damit vorerst auf Rang 19. Es war aber auch erst die erste gezeitete Runde des jungen Belgiers.
02:53 Es ist wieder Betrieb auf der Piste. Lance Stroll jagt seinen Williams FW40 durch den Albert Park. Neben dem Rookie setzt der Traditionsrennstall auf den reaktivierten Felipe Massa. Und der ließ es bei den Tests richtig krachen, fuhr einmal gar Tagesbestzeit. Momentan ist Massa 7., Stroll ist 9.
02:45 Momentan sind alle Autos in der 'Werkstatt', sprich in der Box. Vor allem am Silberpfeil von Lewis Hamilton wird fleißig geschraubt. Die Nase des Autos ist abmontiert worden. Offenbar herrscht am Mercedes noch Optimierungsbedarf.
02:42 Max Verstappen hat im Gegensatz zu Ricciardo bisher nur den Soft-Reifen gefahren. Der Holländer rangiert momentan nur auf Rang 13. Die Zeiten haben aber noch keine große Aussagekraft.
02:37 Bestzeit für Bottas: Der Rosberg-Nachfolger kratzt bereits verdächtig an der 1:25er-Marke, brummt Ricciardo im Red Bull fast vier Zehntel auf. Kimi Räikkönen hat seinen SF70H mit Soft vorerst auf Rang 4 positioniert. Rückstand des 'Iceman': Achteinhalb Zehntelsekunden.
02:36 Sergio Perez ist momentan im rosaroten Force India auf der Piste und hat Rang 5 inne. Gefällt ihnen der 'Pink Panther' der indischen Equipe? In unserem Voting können Sie den schönsten Boliden küren.
02:33 Hamilton hat seine Bestzeit mittlerweile unter die Marke von 1:26 Minuten gedrückt. Dahinter folgt mit drei Zehnteln Rückstand Ricciardo vor Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil. Alle drei fahren mit Supersoft. Sebastian Vettel hat dagegen die härteren Soft-Reifen aufgezogen und belegt momentan den 13. Platz.
02:31 Daniel Ricciardo gibt Gas. Der Lokalmatador kam gerade etwas weit raus und wirbelte ein wenig Staub auf. Der Aussie hielt seinen RB13 aber auf Kurs.
02:29 Und diese Zeit hat Hamilton eben schon unterboten. Mit 1:26,478 setzt sich der Brite vorerst an die Spitze. Der Mercedes-Mann hatte dabei die rot-markierten Supersoft-Pneus auf den Felgen. Neben dem Supersoft hat Pirelli noch den Ultrasoft - die schnellste und weichste Mischung - und den Soft-Reifen mitgebracht.
02:26 Mit 1:33,380 Minuten hat es Stroll erst einmal ruhig angehen lassen. Zum Vergleich: Im Vorjahr fuhr Lewis Hamilton im 1. Training hier mit 1:29,725 die schnellste Zeit.
02:22 Williams-Rookie Lance Stroll eröffnet die Jagd nach der ersten Bestzeit. Der 18-jährige Kanadier hinterließ in Barcelona einen ambivalenten Eindruck. In der ersten Testwoche flog er dreimal ab, in Woche 2 fuhr er fehlerfrei viele Runden.
02:18 Ich schreibe das, weil sich im Albert Park aktuell nichts tut. Erstaunlich, dass so wenig Betrieb ist. Die Teams sollten doch fahren, fahren, fahren, um für das Rennwochenende so viele Daten wie möglich zu haben. Noch aber haben wir keine Zeit im Tableau stehe. Lediglich ein paar Installationsrunden haben die Team absolviert.
02:17 Hinter Silber und Rot scheint Red Bull nach den Barcelona-Eindrücken nur die dritte Kraft zu sein momentan. Dahinter sollten sich Williams, Force India, Haas und Renault im Mittelfeld balgen. Ganz schwach sah McLaren-Honda aus. Der Honda-Motor läuft einfach nicht!
02:06 Aber auch Ferrari machte einen ausgezeichneten Eindruck. Scheinbar hat die Scuderia einen großen Sprung nach vorne gemacht. Lewis Hamilton sieht die Roten gar als die Topfavoriten. Hier können Sie lesen, was der Brite gesagt hat.. Das Interview können Sie etwas weiter unten in unseren Video-Highlights sehen.
02:05 Die Session läuft! Wer rast zur ersten offiziellen Bestzeit der neuen Saison? Es ist ja viel geändert worden in der Königsklasse. Breiter, schneller, aggressiver sind die Boliden. Bis zu fünf Sekunden fixer sollen die Wagen dieses Jahr um die Kurse brettern. Die Favoritenrolle hat wie in den vergangenen Jahren Mercedes inne. Der W08 der Silberpfeile lief bei den Testfahrten in Barcelona wie ein Uhrwerk.
01:59 Gentlemen, start your Engines!! Einen wunderschönen guten Morgen aus Melbourne, liebe Formel-1-Fans! Herzlich Willkommen zur 1. Training der neuen Saison! Wir hoffen, Sie haben ihre Maschine zu dieser frühen Stunde angeworfen, um sich mit und die erste Session der Saison 2017 zu erleben!
11:33 Herzlich willkommen zur Formel 1 und dem Saisonauftakt 2017 in Melbourne. Nach gut dreieinhalb Monaten Racing-Pause geht's endlich wieder los. Am Freitag, 24. März, berichten wir ab 2.00 Uhr live vom 1. Freien Training zum Grand Prix von Australien - also bis dann ...

Positionen

Pos. Fahrer Team Zeit
1. Sebastian Vettel Ferrari
2. Lewis Hamilton Mercedes + 0:10,452
3. Valtteri Bottas Mercedes + 0:13,296
4. Kimi Räikkönen Ferrari + 0:22,928
5. Max Verstappen Red Bull Racing + 0:24,387
6. Felipe Massa Williams + 1:15,768
7. Sergio Perez Force India + 1L
8. Carlos Sainz jr. Toro Rosso + 1L
9. Daniil Kvyat Toro Rosso + 1L
10. Esteban Ocon Force India + 1L
11. Nico Hülkenberg Renault + 1L
12. Antonio Giovinazzi Sauber + 2L
13. Stoffel Vandoorne McLaren-Honda + 2L
14. Fernando Alonso McLaren-Honda + 5L
15. Kevin Magnussen Haas F1 + 9L
16. Lance Stroll Williams + 15L
18. Marcus Ericsson Sauber + 34L
19. Jolyon Palmer Renault + 40L
20. Romain Grosjean Haas F1 + 42L
. Romain Grosjean Haas F1 Motorschaden
. Jolyon Palmer Haas F1 Bremsdefekt
. Marcus Ericsson Haas F1 Motorschaden
. Daniel Ricciardo Haas F1 Defekt
. Lance Stroll Haas F1 Defekt
. Kevin Magnussen Haas F1 Defekt
. Fernando Alonso Haas F1 Defekt