Sport
(Foto: dapd)
Sonntag, 21. Oktober 2012

Rückkehr ins DFB-Tor?: Adler übt sich in Demut

René Adler stellt keine Ansprüche auf ein mögliches Comeback in den Kreis der Fußball-Nationalmannschaft. Er wolle nun nicht "an jemandem kratzen, das ist nicht meine Art. Das ist respektlos. Wir haben ja kein Torwart-Problem in Deutschland".

René Adler sieht sich nach seinen jüngsten Top-Leistungen beim Hamburger SV auf "einem guten Weg", stellt aber keine Ansprüche auf einen Stammplatz im Tor der DFB-Auswahl. "Was soll ich jetzt darüber reden, dass ich wieder die deutsche Nummer 1 werden will. Manuel Neuer hat sich in der Zwischenzeit zu einem der weltbesten Torhüter etabliert und macht über Jahre einen konstant guten Job", sagte der HSV-Keeper der "Bild am Sonntag".

Er wolle nun nicht "an jemandem kratzen, das ist nicht meine Art. Das ist respektlos. Wir haben ja kein Torwart-Problem in Deutschland", ergänzte Adler.

Der 27 Jahre alte Neu-Hamburger reagierte damit auf öffentliche Kritik an Neuer nach dem 4:4 der Nationalelf in der WM-Qualifikation gegen Schweden, bei dem der Schlussmann des FC Bayern München mehrfach schlecht ausgesehen hat. Dadurch war Adler, der vor der WM 2010 in Südafrika verletzungsbedingt seinen Nummer-1-Status an Neuer verloren hatte, wieder als Stammkeeper ins Gespräch gekommen.

"Natürlich weiß ich, zu was ich fähig bin, wenn ich fit bin. Dass ich auch in diese Riege gehöre. Dieses Selbstvertrauen kann ich haben", sagte Adler. Aber wenn er in seiner von diversen Verletzungen begleiteten Karriere etwas gelernt habe, dann "ist es Demut".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen