Sport
Bei einer Übernahme aus Katar dürfte sich Mittelfeldmann Santi Cazorla über viele neue Mitspieler freuen.
Bei einer Übernahme aus Katar dürfte sich Mittelfeldmann Santi Cazorla über viele neue Mitspieler freuen.(Foto: AP/dpa)

1,7-Milliarden-Offerte aus Katar?: Arsenal dementiert Übernahme

Barcelona, Paris - und jetzt London? Nach dem Sponsoring Engagement beim FC Barcelona und der Übernahme von Paris St. Germain will sich Katar angeblich auch in den englischen Fußball einkaufen. Für den FC Arsenal soll ein Rekordgebot vorliegen.

Ein Firmenkonsortium aus Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten will britischen Medienberichten zufolge mit einem Rekord-Investment den FC Arsenal übernehmen. Wie der "Sunday Telegraph" und das Boulevardblatt "The Sun" berichteten, planen namentlich nicht genannte Investoren aus der Golfregion, mit rund 1,5 Milliarden Pfund (rund 1,73 Milliarden Euro) beim Londoner Club um die Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker einzusteigen. Wie die Blätter schreiben, sollen dabei vor allem Arsenal-Mehrheitseigner Stan Kroenke dessen 66,83 Prozent der Anteile am Premier-League-Club für rund 830 Millionen Pfund abgekauft werden.

Der Verein dementierte die Spekulationen, meldete die "Sunday Times". Weder offiziell noch inoffiziell sei jemand an den Clubbesitzer aus den USA mit einer Offerte herangetreten. Kroenke, der den Spitzenverein 2011 mit schätzungsweise 430 Millionen Pfund übernommen hatte, wolle "langfristig dabei bleiben".

Wie berichtet wurde, wollen die Investoren alle Aktien vereinen, also auch jene des usbekischen Metall-Magnaten Alisher Usmanow, der 29,96 Prozent der Anteile hält. Zudem sollen 250 Millionen Pfund Schulden beglichen werden. Die 1,5 Milliarden Pfund wären laut "Telegraph" die größte je für einen Fußballclub abgegebene Offerte.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen