Sport
Wegen eines Trauerfalls in der Familie ist Pierre-Emerick Aubameyang derzeit nicht in Dortmund.
Wegen eines Trauerfalls in der Familie ist Pierre-Emerick Aubameyang derzeit nicht in Dortmund.(Foto: imago/Eibner)

BVB droht Ausfall des Torgaranten: Aubamenyang trauert um verstorbenen Opa

22 Tore hat Pierre-Emerick Aubameyang in der laufenden Saison schon erzielt, ob der Dortmunder Toptorjäger gegen Augsburg ein weiteres draufpacken kann, ist fraglich. Der Gabuner war nach dem Tod seines Großvaters in die Heimat gereist.

Borussia Dortmund muss im Auswärtsspiel beim FC Augsburg womöglich auf Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang verzichten. Der Torjäger weilte einen Tag vor der Partie am Sonntag (ab 17.30 Uhr live im n-tv.de-Ticker) bei seiner Familie im europäischen Ausland, weil unter der Woche sein Großvater gestorben war. "Es ist noch völlig offen, ob er morgen dabei sein kann", sagte Trainer Thomas Tuchel. Tuchel betonte, dass in solchen Situationen die Familie vorgehe. Aubameyang hatte am Donnerstag die zwei Toren beim 2:1-Sieg in London gegen Tottenham dem Großvater gewidmet.

In der Defensive könne der Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga dagegen sicher auf Sokratis zurückgreifen, der bei Tottenham wegen Oberschenkelproblemen ausgewechselt worden war. Der Grieche sei aber fit und könne wieder Sven Bender vertreten, berichtete Tuchel. Gegen Augsburg sei "eine sehr besondere Herangehensweise" vonnöten, meinte der Coach.

In der Hinrunde gelang daheim ein klares 5:1, im DFB-Pokal kurz vor Weihnachten gewann der BVB auswärts mit 2:0. Für diese Niederlagen wollen sich die Schwaben revanchieren, die Punkte im Kampf um den Klassenverbleib benötigen. "Wir sind für eine Überraschung gut", meinte Coach Markus Weinzierl, der auf eine Rückkehr der angeschlagenen Dong-Won Ji und Jan Moravek hofft.

Ob Angreifer Raul Bobadilla rechtzeitig fit wird, war zuletzt unklar. Der Paraguayer konnte in der Woche nur individuell trainieren. "Der BVB hat in 2016 noch kein Spiel verloren und in der Bundesliga nur zwei Gegentreffer hinnehmen müssen", erinnerte Weinzierl. "Doch wir haben schon oft gegen Spitzenmannschaften bewiesen, dass wir punkten können. Auch der BVB wird in 2016 mal verlieren. Wir wollen alles daran setzen, dass es am Sonntag ist."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen