Sport
Video

Europa-League im Schnell-Check: Augsburg singt, der BVB ermahnt sich

Von Tobias Nordmann

Mit einem beruhigenden Polster fährt Borussia Dortmund nach Porto, hat aber Respekt vor der Kulisse. Leverkusen setzt darauf, den Schmidt-Eklat vergessen zu machen. Schalke steht vor einem Stresstest und Augsburg feiert schon.

FC Liverpool - FC Augsburg, 19 Uhr (Hinspiel 0:0)

Schön, dass es so etwas im Profi-Fußball noch gibt: Aufgeregt wie kleine Kinder vor der weihnachtlichen Bescherung fiebern die Spieler des FC Augsburg dem bislang wohl größten Spiel der Klubgeschichte entgegen. An der Liverpooler Anfield Road wollen die Männer von Coach Markus Weinzierl die Sensation schaffen und die "Reds" aus dem Pokalwettbewerb kegeln - und der Glaube daran ist groß. Auf dem Hinflug in die Heimatstadt der Beatles waren die gute Laune und die Vorfreude der FCA-Spieler jedenfalls nicht zu überhören. An Bord wurde kräftig "Europapokal, Europapokal" gesungen. Damit die Hymne auch auf der Rückreise weiter angestimmt werden kann, braucht Augsburg nach dem 0:0 daheim mindestens einen Treffer beim LFC.

Wann der fällt, ist Trainer Weinzierl übrigens völlig egal. Über die Chancen seiner Mannschaft auf das Weiterkommen sagt er: "Selbst bei einem 1:0 von Liverpool in der 90. Minute reicht uns ein 1:1 in der 92. Minute. Ich hoffe, dass es spannend bleibt." Darauf setzt sein Gegenüber, Jürgen Klopp, erwartungsgemäß nicht. Weil seine ebenfalls ersatzgeschwächte Mannschaft im Hinspiel vergangene Woche aber keineswegs den Eindruck vermittelt hatte, unantastbar zu sein, mahnt der 48-Jährige: "Augsburg kommt nicht nach Liverpool und gibt Vollgas, die werden genauso diszipliniert verteidigen und wollen uns auskontern." Personell sieht's beim FCA gut aus. Lediglich ein Einsatz des am Oberschenkel verletzten Stürmers Raul Bobadilla gilt als unwahrscheinlich. Außerdem hoffen Weinzierl und Co., dass sich die hochschwangere Frau von Keeper Marwin Hitz noch einen Tag Zeit lässt, bis der zweite Nachwuchs auf die Welt kommt. "Es ist alles abgesprochen", versicherte der zuletzt so starke Torwart.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen: Liverpool: Mignolet - Clyne, Touré, Sakho, Moreno - Henderson, Can - Milner, Coutinho - Sturridge, Firmino. - Trainer: Klopp; Augsburg: Hitz - Verhaegh, Janker, Klavan, Max - Kohr, Koo - Esswein, Altintop (Moravek), Werner - Caiuby (Bobadilla). - Trainer: Weinzierl.

FC Schalke 04 - Schachtjor Donezk, 19 Uhr (Hinspiel 0:0)

(Foto: dpa)

Für die "Königsblauen" wird das Duell mit dem ukrainischen Spitzenklub zu einem echten Stresstest. Gegen den Tabellenführer der Premjer-Liha brauchen die Schalker unbedingt einen Sieg. Nur so geht's ins Viertelfinale. Und nur so könnte der Klub das langsame aufkommende Gerede einer Krise ersticken. Denn in der Bundesliga hat der Revierklub in den bisherigen fünf Rückrundenpartien lediglich sieben Punkte geholt und steht nur auf Platz sechs. Dennoch ist Trainer André Breitenreiter optimistisch: "Die Ausgangslage ist denkbar einfach: Wir müssen gewinnen, wir wollen gewinnen. Egal, ob nach 90, 120 Minuten oder im Elfmeterschießen. Wir haben eine gute Ausgangsposition, aber ein 0:0 ist auch gefährlich. Wir dürfen kein Gegentor zulassen." Verzichten müssen die Schalker bei ihrem Achtelfinal-Vorhaben sehr wahrscheinlich auf die beiden Offensivkräfte Eric Maxim Choupo-Moting und Max Meyer. Außerdem ist Mittelfeldtalent Leon Goretzka nicht fit, sein Einsatz ist fraglich.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen: Schalke: Fährmann - Caicara, Matip, Neustädter, Kolasinac -  Geis, Aogo (Höjbjerg) - Schöpf, Belhanda, Sané - Huntelaar. - Trainer: Breitenreiter; Donezk: Pjatow - Srna, Krywzow, Rakizkij, Ismaily - Malyschew,  Stepanenko - Marlos, Kowalenko, Taison - Gladkij. - Trainer: Lucescu.

Bayer Leverkusen - Sporting Lissabon, 19 Uhr (Hinspiel 1:0 für Leverkusen)

(Foto: dpa)

In dieser Woche drehte sich bei Leverkusen alles um Trainer Roger Schmidt. Der hatte sich am Sonntag beim Ligaspiel gegen Borussia Dortmund als "standhaft" erwiesen, was ihm mächtig Ärger und eine harte Strafe einbrachte. Nun, vier Tage nach dem Eklat geht's am Rhein wieder ums Sportliche, denn Sporting Lissabon kommt mit der Hypothek einer 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel. Doch trotz guter Voraussetzungen für Bayer, warnt Coach Schmidt davor, dass seine Mannschaft eine Topleistung brauche, um gegen die Portugiesen die Runde der Top 16 möglich zu machen. Jonathan Tah sagt selbstbewusst: "Wir haben Ziele, wir haben Aufgaben vor uns." Der Innenverteidiger erwartet allerdings einen Gegner, der 90 Minuten Vollgas geben wird. Bei Bayer fallen Ömer Toprak und Kevin Kampl aus. Dagegen kehrt Spielmacher Hakan Calhanoglu nach Verletzung zurück.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen: Leverkusen: Leno - Jedvaj, Tah, Toprak, Wendell - Kramer,  Calhanoglu - Bellarabi, Mehmedi - Chichartio, Kießling. - Trainer: Schmidt; Lissabon: Patricio - Pereira, Naldo, Ewerton, Jefferson - Carvalho, Mané, Martins, Silva - Slimani, Ruiz - Trainer: Jorge Jesus.

FC Porto - Borussia Dortmund, 21.05 Uhr (Hinspiel 2:0 für Dortmund)

Beim BVB reifen die Träume vom Finale. "Wir spielen in diesem Wettbewerb nicht einfach so. Wir wissen, dass es am Ende einen Pokal zu gewinnen gibt, und den wollen wir in den Händen halten", erklärt Lukasz Piszczek vor dem Rückspiel in Portugal. Und die Ausgangslage für die Schwarzgelben ist richtig gut: Mit 2:0 dominierte das Team von Trainer Thomas Tuchel das Hinspiel. Doch so leicht wie im heimischen Signal-Iduna-Park dürfte es für den BVB heute Abend nicht werden. "Sie haben eine geile Kulisse im Rücken und werden mutiger spielen. Darauf müssen wir vorbereitet sein", warnte Kapitän Mats Hummels. Bis auf den angeschlagenen Torwart Roman Weidenfeller ist der Kader des BVB komplett beieinander, der zuletzt grippekranke Ilkay Gündogan steht vor der Rückkehr in die Startelf.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen: Porto: Casillas - Maxi Pereira, Layun, Martins Indi, Jose Angel  - Herrera - Neves, Oliveira - Brahimi, Marega - Aboubakar. - Trainer: José Peseiro; Dortmund: Bürki - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer -   Weigl, Gündogan - Mchitarjan, Kagawa (Sahin), Reus - Aubameyang. Trainer: Thomas Tuchel.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen