Sport
Dortmunds Marc Bartra traf gegen Wolfsburg per Traumtor.
Dortmunds Marc Bartra traf gegen Wolfsburg per Traumtor.(Foto: dpa)
Samstag, 19. August 2017

Die H-Teams jubeln kollektiv: BVB feiert Traumstart, HSV schlägt den Fluch

Der Videobeweis klemmt zum Bundesliga-Start, die Dortmunder Tormaschine nicht. In Wolfsburg beschert sie dem BVB die Tabellenführung. Ebenfalls siegreich: Hamburgs "Pokaldeppen", die Augsburg niederringen. Auch Hertha, Hoffenheim und H96 jubeln.

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:3 (0:2)

Beim umjubelten Comeback von Weltmeister Mario Götze hat Borussia Dortmunds neuer Coach Peter Bosz eine erfolgreiche Bundesliga-Premiere gefeiert. Beim hilflosen VfL Wolfsburg gewann der DFB-Pokalsieger am ersten Ligaspieltag locker mit 3:0 (2:0). Götze bereitete das 1:0 durch Christian Pulisic (22.) vor. Marc Bartra erzielte in der ausverkauften Volkswagen Arena vor 30.000 Zuschauern das zweite Tor (27.) mit einem Traumschlenzer, Pierre-Emerick Aubameyang (60.) sorgte nach der Pause für die Entscheidung. Dortmund reichte eine clevere und konzentrierte Leistung, um die harmlosen und defensiv schwachen Gastgeber zu bezwingen.

Hertha-Held: Matthew Leckie traf beim Ligadebüt für Berlin doppelt.
Hertha-Held: Matthew Leckie traf beim Ligadebüt für Berlin doppelt.(Foto: imago/Contrast)
Hertha BSC - VfB Stuttgart 2:0 (0:0)

Mit einer Mathew-Leckie-Show ist Hertha BSC in die neue Saison gestartet und hat Bundesliga-Rückkehrer VfB Stuttgart gleich die Grenzen aufgezeigt. Der Australier Leckie, der im Sommer für drei Millionen Euro nach Berlin gewechselt war, sorgte mit seinen beiden Toren (46. und 62. Minute) für den 2:0 (0:0)-Sieg des Hauptstadtclubs. Kurios: In der Vorsaison hatte der 26 Jahre alte Flügelspieler für Absteiger Ingolstadt nicht ein einziges Mal getroffen. Hertha verdiente sich vor 44.751 Zuschauern im Olympiastadion die ersten drei Saisonpunkte mit einer Tempoverschärfung und präziserem Spiel in der zweiten Hälfte.

1899 Hoffenheim - Werder Bremen 1:0 (0:0)

1899 Hoffenheim hat eine erfolgreiche Königsklassen-Generalprobe gefeiert. Das Team von Julian Nagelsmann setzte sich dank eines späten Tores von Andrej Kramaric mit 1:0 (0:0) gegen Werder Bremen durch. Der Hoffenheimer Joker traf in der 84. Spielminute mit einem abgefälschten Schuss für die Hoffenheimer, die seit dem 14. Mai vergangenen Jahres kein Bundesliga-Heimspiel mehr verloren haben. Damit holten sich die Hoffenheimer Selbstvertrauen für das Playoff-Rückspiel zur Champions League am Mittwoch beim FC Liverpool. Das Hinspiel  hatte die TSG 1:2 (0:1) gegen das Team von Jürgen Klopp verloren.

Hamburger SV - FC Augsburg 1:0 (1:0)

Bilderserie

Die Pokal-Pleite ist abgehakt, der Startfluch besiegt: Der Hamburger SV hat erstmals seit sieben Jahren die Bundesliga-Saison wieder mit einem Sieg begonnen. Im Duell der "Pokal-Deppen" setzten sich die Hanseaten gegen den FC Augsburg nach einem glanzlosen, aber kämpferisch überzeugenden Auftritt mit 1:0 (1:0) durch. Vor 49.449 Zuschauern im Volksparkstadion erzielte Nicolai  Müller bereits in der achten Minute das Tor des Tages, verletzte sich aber beim anschließenden Torjubel und musste nach 15 Minuten raus. Sechs Tage nach der Pokalblamage beim Drittligisten Osnabrück gab der HSV trotz des Müller-Fauxpas' eine prompte Antwort auf dem Platz und hatte dabei auch das nötige Glück. Augsburg schlittert dagegen nach der Niederlage im DFB-Pokal beim 1. FC Magdeburg auf eine frühe Krise zu.

FSV Mainz - Hannover 96 0:1 (0:0)

Erfolgreiches Bundesliga-Comeback für Hannover 96, missglücktes Debüt für Sandro Schwarz: Der Aufsteiger aus Niedersachsen hat durch ein 1:0 (0:0) beim FSV Mainz einen Einstand nach Maß in die neue Saison gefeiert - und sich dabei als Spielverderber für die Gastgeber erwiesen. Der neue FSV-Trainer Schwarz, Nachfolger des nach der vergangenen Runde entlassenen Martin  Schmidt, musste bei seinem ersten Auftritt als Bundesliga-Coach gleich eine bittere Niederlage hinnehmen. Vor 28.279 Zuschauern besiegelte Martin Harnik (73.) den Auswärtscoup von Hannover, die damit seit acht Jahren in  Bundesliga-Auftaktpartien ungeschlagen sind.

Videobeweis macht Probleme

Nachdem der Videobeweis im Auftaktspiel des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen am Freitag in München einwandfrei funktioniert hatte, gab es in den Samstagspartien massive Probleme. Laut DFL kam der Video-Assistent aufgrund technischer Schwierigkeiten beim Dienstleister Hawkeye bei den Spielen Hoffenheim - Bremen, Hamburg - Augsburg und Hertha BSC - Stuttgart zunächst nicht zum Einsatz. In der zweiten Hälfte funktionierte der Video-Assistent in den Stadien in Hoffenheim und Berlin aber wieder. Bei allen Spielen konnten allerdings bei Abseits-Entscheidungen keine kalibrierten Linien erstellt werden. Die DFL bestellte den Hersteller für kommende Woche zum Rapport ein.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen