Sport
Nürnberg machte es dem BVB nicht einfach.
Nürnberg machte es dem BVB nicht einfach.(Foto: dpa)

Bundesliga-Dino HSV nach Nord-Derby am Boden : BVB lässt die ersten Punkte liegen

Am 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga erwischt es auch den bis dato perfekten BVB: In Nürnberg reicht es nur zu einem Remis, die Tabellenführung bleibt aber zunächst in Dortmunder Hand. Der Krisengipfel in Hamburg geht an Werder, Leverkusen brilliert in Mainz.

Heute ganz artig an der Seitenlinie: Jürgen Klopp.
Heute ganz artig an der Seitenlinie: Jürgen Klopp.(Foto: imago sportfotodienst)

Die Siegesserie von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund ist gerissen. Die Westfalen kamen am 6. Spieltag nicht über ein 1:1 beim 1. FC Nürnberg hinaus, behaupteten aber trotz ihres ersten Punktverlustes in dieser Saison die Spitzenposition im Fußball-Oberhaus. Oben festgesetzt hat sich Bayer Leverkusen, das mit dem 4:1 beim FSV Mainz 05 den fünften Dreier einfuhr und den FC Bayern München vorerst von Rang zwei verdrängte. Mit einem Sieg am Abend (18.30 Uhr) beim FC Schalke 04 kann der Triplesieger wieder vorbeiziehen und nach Punkten mit dem BVB gleichziehen - bei einem 5:0 wäre Bayern sogar Tabellenführer.

Rang vier festigte Hannover 96 mit dem 2:1-Sieg über den FC Augsburg. Im Kellerduell gelang Werder Bremen mit dem 2:0-Sieg beim Hamburger SV ein erster Schritt aus der sportlichen Krise. Der VfL Wolfsburg bezwang 1899 Hoffenheim mit 2:1.

Leverkusen zerlegt Mainz

Drei Tage nach dem kräftezehrenden Champions-League-Spiel in Neapel hatte BVB-Coach Jürgen Klopp rotiert und unter anderen Robert Lewandowski und Henrikh Mkhitaryan zunächst draußen gelassen. Trotz der personellen Veränderungen wurden die Dortmunder ihrer Favoritenrolle gegen den "Club" zunächst gerecht. Mit einem Freistoßtor aus gut 25 Metern sorgte Marcel Schmelzer (37. Minute) für die Führung. Nach dem Ausgleich durch Per Nilsson (51.) ging die Souveränität bei den Westfalen aber verloren.

Was war das denn? Nicolai Müller, ein Sinnbild für die Mainzer Leistung an diesem Tag.
Was war das denn? Nicolai Müller, ein Sinnbild für die Mainzer Leistung an diesem Tag.(Foto: dpa)

Bayer Leverkusen zeigte sich in Mainz bestens erholt von der Champions-League-Niederlage in Manchester und setzte sich mit einem überzeugenden Sieg in der Spitzengruppe fest. Der zweimal erfolgreiche Robbie Kruse (19./45.), Lars Bender (38.) und Torschützenkönig Stefan Kießling (59.) schossen den nie gefährdeten Sieg bei den Rheinhessen heraus, die nach drei Siegen zum Saisonauftakt zum dritten Mal nacheinander als Verlierer den Platz verließen. Daran änderte das späte Gegentor durch Yunus Malli (82.) nichts mehr.

Augsburg kann noch verlieren

Dank Ivica Olic behält der VfL Wolfsburg zu Hause seine weiße Weste. Die Niedersachsen feierten mit dem 2:1 gegen 1899 Hoffenheim ihren dritten Sieg nacheinander in der heimischen Arena. Der Kroate Olic traf in der 44. und 48. Minute und drehte damit das Spiel. Anthony Modeste (15.) hatte mit seinem fünften Saisontor für die Führung der Gäste gesorgt.

Auch Hannover 96 bleibt zu Hause eine Macht. Dank des Elfmetertreffers von Szabolcs Huszti (89.) gewannen die Niedersachsen beim 2:1 gegen Augsburg auch die vierte Saisonpartie vor heimischem Publikum. Mit einem umstrittenen Handelfmeter hatte Paul Verhaegh (51.) den FCA in Führung gebracht. Artur Sobiech (60.) gelang der Ausgleich für 96. Nach zuletzt drei Siegen kassierte Augsburg wieder eine Niederlage.

Im 99. Bundesliga-Nordderby stoppte Werder Bremen mit dem 2:0 seine Negativserie, dagegen fand der HSV auch unter Interimscoach Rodolfo Cardoso nicht auf Erfolgskurs zurück. Nils Petersen (32./90.+4) traf für die Bremer, die ihre Talfahrt nach zuletzt drei Niederlagen stoppen konnten. Vor der Partie bestätigte HSV-Sportchef Oliver Kreuzer im TV-Sender Sky Gespräche mit dem Niederländer Bert van Marwijk über eine mögliche Nachfolge des am Montag entlassenen Trainers Thorsten Fink.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen