Sport
Gerade erst 19 Jahre jung ist Mikel Merino.
Gerade erst 19 Jahre jung ist Mikel Merino.(Foto: imago/Marca)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: BVB präsentiert Neuzugang aus Spanien

Schalkes Joel Matip zieht es zu Jürgen Klopp nach Liverpool. Die Kicker von Leicester City brauchen trotz Niederlage eine Woche lang nicht trainieren. Für die Bayern gibt's gute und schlechte Nachrichten und der BVB holt sich junge Verstärkung.

Borussia Dortmund hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison perfekt gemacht. Zum 1. Juli wechselt der spanische U19-Europameister Mikel Merino von CA Osasuna aus Pamplona nach Dortmund und erhält beim BVB einen Vertrag bis Sommer 2021. Der 19 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler soll zwischen vier und fünf Millionen Euro Ablöse kosten. "Wir freuen uns sehr, dass wir seinen Transfer zur neuen Saison realisieren konnten", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Merino sei ein "großes Talent der spanischen Fußballschule". Merino freut sich ebenso auf die Borussen als "eine der Top-Adressen in Europa. Ich fühle mich geehrt." (lsc)

------------------------

Badstuber kündigt bereits Comeback an

Von den Mitspielern gab's viel Zuspruch für Holger Badstuber.
Von den Mitspielern gab's viel Zuspruch für Holger Badstuber.(Foto: dpa)

Bayern Münchens Pechvogel Holger Badstuber hat sich nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus kämpferisch gezeigt. "Natürlich war das auch für mich ein großer Schock, aber ich blicke positiv nach vorne. Ich werde wiederkommen - das kann ich allen versprechen", sagte der 26 Jahre alte Abwehrspieler. Schon zuvor hatte er getwittert: "Einmal ein Kämpfer, immer ein Kämpfer. Jetzt erst recht!" Badstuber durfte nach der Operation am verletzten Sprunggelenk das Krankenhaus wieder verlassen. "Ich freue mich, dass ich jetzt nach Hause kann", sagte er fcb.de. Der Nationalspieler hatte sich am Samstag im Abschlusstraining vor dem Derby beim FC Augsburg (3:1) das Sprunggelenk gebrochen und fällt wohl für den Rest der Saison aus. (tno)

------------------------

100 Anzeigen nach Wiener Derby

In Wien wurde ordentlich gezündelt.
In Wien wurde ordentlich gezündelt.(Foto: imago/GEPA pictures)

Das 316. Wiener Derby zwischen Austria Wien und Rapid Wien (0:3) hat ein juristisches Nachspiel. Wie die Wiener Polizei mitteilte, wurden mehr als 100 Anzeigen gegen Fans erstattet. Die meisten der Übeltäter hatten Böller und Bengalische Feuer gezündet. Vor, während und nach der Partie hatten Anhänger des Rekordmeisters Rapid den Gästeblock in ein Meer aus Pyro-Fackeln gehüllt. Gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen den beiden Fanlagern konnten laut Polizei jedoch verhindert werden. (tno)

------------------------

FCB: Benatia zurück, Alaba und Vidal fehlen

Trainiert wieder: Bayerns Innenverteidiger Mehdi Benatia.
Trainiert wieder: Bayerns Innenverteidiger Mehdi Benatia.(Foto: picture alliance / dpa)

Bayern München kann ab sofort wieder auf Abwehrspieler Medhi Benatia zurückgreifen. Der 28 Jahre alte marokkanische Nationalspieler, der wegen einer Muskelverletzung seit dem 9. Dezember kein Spiel mehr für den deutschen Rekordmeister bestritten hat, nahm wieder voll am Training teil. Dagegen mussten David Alaba und Arturo Vidal auf das Auslaufen nach dem 3:1 beim FC Augsburg verzichten. Alaba weilte beim Zahnarzt. Es seien "ein paar Kleinigkeiten abgebrochen", die gerichtet werden mussten, sagte Sportvorstand Matthias Sammer. Vidal fehlte nach dem Zusammenprall mit Caiuby, bei dem er sich ein "absolutes Horn" zugezogen hatte. Der Chilene sei danach "komisch vom Kopf her" gewesen, berichtete Sammer. (tno)

------------------------

Ranieri verdonnert Leicester-Profis zu Urlaub

Wes Morgan und James Vardy von Leicester City dürfen sich nach der Niederlage bei Arsenal über eine trainingsfreie Woche freuen.
Wes Morgan und James Vardy von Leicester City dürfen sich nach der Niederlage bei Arsenal über eine trainingsfreie Woche freuen.(Foto: AP)

Nach der Last-Minute-Niederlage beim FC Arsenal ist der zuvor komfortable Vorsprung von Premier-League-Spitzenreiter Leicester City auf nur zwei Punkte geschmolzen - die "Gunners" und Tottenham Hotspur sitzen dem Überraschungsteam der Saison nun im Nacken. Damit die "Foxes" nicht in Panik verfallen, traf Trainer Claudio Ranieri eine ungewöhnliche Maßnahme: "Wir hatten eine kleine Wette mit den Spielern laufen. Sie sagten: 'Wenn wir aus den drei Spielen neun Punkte holen würden, bekämen wir eine Woche frei.' Jetzt sind es sechs Zähler geworden, aber ich bin dennoch glücklich. Ich wäre mit einem Punkt gegen City und Arsenal zufrieden gewesen, es wurden drei. Deswegen habe ich ihnen gesagt: Fahrt weg, wir sehen uns am nächsten Montag wieder", erklärte Ranieri der "Daily Mail".

Robert Huth und seine Mannschaftskollegen haben nun also genug Zeit, um den bitteren Rückschlag vom Sonntag zu verdauen. Erst in der fünften Minute der Nachspielzeit erzielte Arsenal das 2:1-Siegtor im heimischen Emirates-Stadion. Das nächste Spiel von Leicester steht erst am 27. Februar (gegen Norwich City) auf dem Programm. Am Wochenende zuvor findet die fünfte Runde des FA-Cups statt - dem Wettbewerb, aus dem Leicester bereits in der dritten Runde von Liga-Verfolger Tottenham rausgekegelt wurde. (cri)

------------------------

Kein Punkt für 0:0: Magath will Regel ändern

Hat offenbar keine Lust mehr auf langweilige 0:0-Spiele: Felix Magath.
Hat offenbar keine Lust mehr auf langweilige 0:0-Spiele: Felix Magath.(Foto: imago/Metodi Popow)

Felix Magath hat sich für eine Revolution bei der Punktevergabe ausgesprochen. In seiner wöchentlichen "Express"-Kolumne plädierte der 62-Jährige dafür, dass ein 0:0 keine Punkte mehr einbringen solle. Auf diese Weise seien "die Vereine angehalten, Tore zu schießen, statt nur auf eine stabile Defensive zu setzen". Auch ein Play-off-System wie im Eishockey oder beim Basketball hält Magath zumindest für diskutabel. Durch K.o.-Spiele könne der Kampf um die Meisterschaft wieder spannender gemacht werden. Allerdings sei eine Meisterschaft nach 34 Spieltagen die ehrlichste. (tno)

------------------------

Matip wechselt nach Liverpool

Innenverteidiger Joel Matip wird den FC Schalke 04 nach monatelanger Hängepartie am Saisonende verlassen und zum FC Liverpool wechseln. Den Abschied des 24-Jährigen bestätigte Schalke, in Kürze wird auch die Transfermeldung der Reds von Teammanager Jürgen Klopp erwartet. Matip ist mit Saisonende ablösefrei. Schalkes Trainer André Breitenreiter hatte den kamerunischen Nationalspieler (27 Länderspiele) zuletzt noch einmal umworben. "Ich würde mir sehr wünschen, dass er bei uns bleibt. Er ist ein wichtiger Eckpfeiler, ein hervorragender Spieler und ein besonderer Mensch", hatte er gesagt. Doch das Werben war vergebens. Matip, geboren in Bochum, ist seit dem Jahr 2000 im Verein, 2009 rückte er in den Profikader auf. Seitdem absolvierte er für die Königsblauen 243 Pflichtspiele (23 Tore, 12 Torvorlagen), davon 181 in der Bundesliga. (tno)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen