Sport
Bachelor und Fußballer: Myroslaw Slawow.
Bachelor und Fußballer: Myroslaw Slawow.(Foto: Screenshot Instagram: @Miro_Slavov)
Montag, 19. Juni 2017

Model heuert bei Drittligist an: "Bachelor" gibt Chemnitzer FC eine Rose

Der Chemnitzer FC darf ab nächster Saison auf vermehrten Zuspruch weiblicher Fans hoffen. Die Sachsen sichern sich die Dienste Myroslaw Slawow. Kennen Sie nicht? Nun, in Österreich ist er eine echte Berühmtheit - aber nicht wegen seiner Fußballkünste.

Es ist das vermutlich schlechteste Wortspiel, was einem zu Myroslaw Slawow einfällt. Aber es ist, wie es ist: Der 26-Jährige hat dem Fußball-Drittligsten Chemnitzer FC seine Rose gegeben. Sprich: Der Stürmer kickt aber nächster Saison in Deutschland. Doch während ihn hierzulande wohl kaum jemand kennt, ist der 1,98 Meter große Hüne in Österreich eine echte TV-Berühmtheit. Denn dort war er nicht nur als "Bachelor" in der TV-Sendung "Rendezvous im Paradies" zu sehen, sondern auch als Kandidat bei der Castingshow "Austria's Next Topmodel". Dort erreichte er laut Wikipedia im Jahr 2014 den neunten Platz.

Fußballerisch hat er ebenfalls bereits einiges erlebt, wenn auch ohne den ganz großen Erfolg. So kickte er nach mehreren Jugendstationen in Österreich ab der Saison 2008 beim französischen Traditionsverein Girondins Bordeux. Für einen Einsatz in der Profimannschaft reichte es allerdings nicht. Nach den zwei eher erfolglosen Jahren zog's Slavov schließlich zum Milliardärs-Klub Anschi Machatschkala. Dort trainierte er an der Seite der einstigen Superstars Samuel Eto'o und Robertos Carlos. Spielen durfte er dagegen kaum. Lediglich zwei Einsätze sind für ihn notiert. Immerhin auch sein Profidebüt. Das gab er am 1. März 2011 im Pokal gegen den damaligen amtierenden russischen Meister Zenit St. Petersburg.

Seine erfolgreichste Zeit als Fußballer erlebte Slavov beim Kremser SC, für den er von 2014 bis 2016 spielte. In der Landesliga (4. Liga) Niederösterreich traf er laut transfermarkt.de in 45 Spielen 45 Mal. Sein Großvater Iwan Bejko war laut Wikipedia übrigens ein angesehener Mathematiker in der Ukraine und Träger des Ordens von Fürst Jaroslaw des Weisen. Neben Slavov, der vom Regionalligisten Berliner AK kommt, hat Chemnitz auch noch Maurice Trapp verpflichtet. Dessen Vita ist allerdings nur halb so spannend, wie die von Slavov - auch wenn er ebenfalls eine eigene Wikipedia-Seite hat.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen