Sport
"Ich werde bald zurück sein": Tito Vilanova.
"Ich werde bald zurück sein": Tito Vilanova.(Foto: dpa)

Trainer wegen Krebs operiert: Barça bangt mit Vilanova

Der spanische Spitzenklub FC Barcelona hofft auf die baldige Genesung seines Trainers Tito Vilanova. Der Fußballcoach muss sich wegen eines Krebsleidens an der Ohrspeicheldrüse einem chirurgischen Eingriff unterziehen. Erfolgreich, wie es heißt.

Der Trainer des FC Barcelona, Tito Vilanova, ist wegen des erneuten Ausbruchs einer Krebserkrankung am Kopf operiert worden. "Der Eingriff ist sehr gut verlaufen", berichtete Mannschaftskapitän Carles Puyol. "Das hat dem Team nach der Schreckensnachricht wieder neuen Mut gegeben." Beim Trainer des Tabellenführers der spanischen Fußball-Liga hatten die Ärzte die Rückkehr einer Krebserkrankung an der Ohrspeicheldrüse festgestellt. Vilanova war bereits im November 2011 - damals noch als Assistent des Erfolgstrainers Josep Guardiola - wegen des gleichen Leidens operiert worden.

Im vorigen Sommer übernahm er das Amt des Cheftrainers. Die Ärzte wiesen damals darauf hin, dass Vilanova die Krebserkrankung völlig überwunden habe. "Der chirurgische Eingriff verlief wie vorgesehen", hieß es in einem knappen ärztlichen Bulletin, das der FC Barcelona veröffentlichte. "Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt von der weiteren gesundheitlichen Entwicklung ab." Die bisher vorgesehenen Fristen würden aufrechterhalten.

Die Vereinsführung hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass Vilanova drei bis vier Tage im Krankenhaus bleiben und sich anschließend für etwa sechs Wochen einer Röntgen- und Chemo-Therapie unterziehen müsse. Der Klub hatte ferner angedeutet, es bestehe die Möglichkeit, dass der Coach schon vor Abschluss der Therapie seine Arbeit als Trainer wieder aufnehmen könne. Vilanova hatte den Spielern am Vorabend der Operation versichert: "Ich werde bald zurück sein." Das Training leitet derweil sein Assistent Jordi Roura. Barça rangiert an der Spitze der Primera División 9 Punkte vor dem Verfolger Atlético Madrid und 13 Zähler vor Real Madrid.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen