Sport
2:0 - Pflicht in Wolfsburg erfüllt. Da kann man schon jubeln, Robert Lewandowski und Franck Ribéry.
2:0 - Pflicht in Wolfsburg erfüllt. Da kann man schon jubeln, Robert Lewandowski und Franck Ribéry.(Foto: REUTERS)

Hannover siegt!: Bayern machen Dienst nach Vorschrift

Der 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga bringt Historisches: Thomas Schaaf fährt mit Hannover 96 im sechsten Anlauf erstmals Punkte ein. In Bremen verhindert ein alter Mann das absolute Stimmungstief. Und die Bayern? Die leisten sich weiter keinen Ausrutscher.

VfL Wolfsburg - FC Bayern München 0:2 (0:0)

Die "Dusel-Bayern" sind zurück: Vier Tage nach dem Champions-League-Spektakel bei Juventus Turin ist der Rekordmeister mit einem glanzlosen 2:0 (0:0) beim VfL Wolfsburg in die laut Trainer Pep Guardiola "wichtigste Woche der Saison" gestartet. Trotz einer lange Zeit druckvollen, aber harmlosen Vorstellung beim extrem ersatzgeschwächten Pokalsieger gelang dem FC Bayern München am Samstag durch Tore von Kingsley Coman (66. Minute) und Robert Lewandowski (74.) doch noch der Geburtstagssieg am 116. Jahrestag der Klubgründung. Lange Zeit hatten die ohne elf Profis angetretenen Niedersachsen gut dagegen gehalten und sogar die deutlich besseren Torchancen. Durch die dritte Pflichtspielpleite in dieser Saison gegen den Rekordmeister erlitt das Team von Trainer Dieter Hecking aber einen erneuten Rückschlag im Kampf um die Europapokalplätze. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Abwehrchef Naldo in der Schlussphase.

Werder Bremen - SV Darmstadt 98 2:2 (1:1)

Der "alte Mann" kann's immer noch: Claudio Pizarro rettet Bremen das Remis.
Der "alte Mann" kann's immer noch: Claudio Pizarro rettet Bremen das Remis.(Foto: imago/Ulmer)

Claudio Pizarro hat Werder Bremen vor einer bitteren Heimniederlage bewahrt. Der Stürmer traf mit seinem 183. Bundesligator in der 89. Minute gegen Aufsteiger Darmstadt 98 zum 2:2 (1:1)-Endstand. Dennoch wird die Luft für Werder und Trainer Viktor Skripnik im Abstiegskampf immer dünner. Bremen könnte am Sonntag sogar auf einen direkten Abstiegsplatz zurückfallen. Seit August wartet man nun an der Weser auf einen Erfolg vor eigenem Publikum. Die Gäste hingegen, die das Hinspiel gegen die Norddeutschen mit 2:1 gewonnen hatten, bewiesen erneut ihre Auswärtsstärke. Die Lilien liegen weiter vier Punkte vor Bremen. Vor 40.396 Zuschauern im fast ausverkauften Weserstadion gingen die Gastgeber durch ein Abstaubertor von Anthony Ujah (33.) in Führung, per Kopfball bereitete Sambou Yatabare diesen Treffer vor. Für den Ausgleich sorgte der Ex-Bremer Sandro Wagner mit einem lässig verwandelten Foulelfmeter (44.). Gäste-Kapitän Aytac Sulu (82.) sorgte mit seinem sechsten Saisontor für die Führung der Gäste, dann rettete Pizarro mit seinem Kopfballtreffer Werder immerhin noch einen Zähler.

Hamburger SV - FC Ingolstadt 1:1 (1:0)

Der Hamburger SV hat den nächsten Dämpfer eingesteckt. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia kam zu Hause gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und verpasste es, in der Tabelle an dem Aufsteiger vorbeizuziehen. Neuzugang Josip Drmic (7.) traf in einer temperamentvollen Partie erstmals für die Hamburger, Lukas Hinterseer (61.) köpfte für Ingolstadt nach einer Ecke zum Ausgleich ein. Es war schon das zehnte Tor nach einer Standardsituation für die Schanzer, Labbadia hatte seine Mannschaft vor dieser Stärke zuvor eindringlich gewarnt. Der HSV gab die Führung vor den eigenen Fans völlig unnötig aus der Hand und verpasste die Chance, sich endgültig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden. Ingolstadt rangiert weiter im sicheren Mittelfeld der Liga.

VfB Stuttgart - Hannover 96 1:2 (1:1)

Hannover 96 schöpft im Abstiegskampf nach dem ersten Sieg unter Trainer Thomas Schaaf wieder Hoffnung. Nach acht Niederlagen in Serie gewann der Tabellenletzte dank Matchwinner Christian Schulz 2:1 (1:1) beim VfB Stuttgart. Der Druck bleibt vor den anstehenden Derbys gegen Wolfsburg und Bremen aber unverändert groß. Der VfB verpasste indes den vierten Heimsieg in Serie und ging unter Trainer Jürgen Kramny nach neun Spielen ertmals wieder leer aus. Timo Werner brachte die Schwaben vor 50.000 Zuschauern mit seinem fünften Saisontreffer in der 18. Minute in Führung. Schulz drehte die umkämpfte, spielerisch aber schwache Partie (32./82.). Für den Abwehrspieler waren es die ersten Treffer der laufenden Saison.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen