Sport
Verletzt: Jerome Boateng kickt gegen Oranje nicht mit.
Verletzt: Jerome Boateng kickt gegen Oranje nicht mit.(Foto: REUTERS)

Länderspiel gegen die Niederlande: Boateng muss verletzt passen

Für Jerome Boateng endet das Länderspieljahr nicht mit dem Duell gegen die Niederlande, sondern mit einem Muskelfaserriss gegen Eintracht Frankfurt. Er muss Bundestrainer Joachim Löw absagen. Der kann sich derweil freuen, dass die Überraschungs-Nominierten Rene Adler und Roman Neustädter in der Liga überzeugen.

Bundestrainer Joachim Löw muss für das letzte Länderspiel des Jahres am kommenden Mittwoch gegen die Niederlande ohne Fußball-Nationalspieler Jérome Boateng planen. Der Abwehrspieler erlitt beim 2:0-Sieg des FC Bayern München im Bundesliga-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. "Es ist mir direkt in die Adduktoren reingestochen. Das ist bitter. Ich muss wohl mindestens zwölf bis 14 Tage mit dem Training aussetzen", sagte Boateng nach dem Spiel.

Boateng hatte sich in der ersten Spielhälfte bei einem Zweikampf verletzt und musste ausgewechselt werden. Der Kader der deutschen Nationalelf trifft sich an diesem Montag in Amsterdam, wo zwei Tage später das Prestigeduell gegen die Holländer stattfindet.

Überraschend dabei ist dann auch Torwart Rene Adler vom Hamburger SV, der als Lohn für seine anhaltend guten Leistungen wieder nominiert wurde. Auch beim 0:0 des HSV beim SC Freiburg erwies sich Adler als starker Rückhalt im Tor und rettete den lange in Unterzahl spielenden Hanseaten einen Punkt.

Einziger Neuling im Kader  gegen die Niederlande ist der Schalker Roman Neustädter, der seine Nominierung mit einer guten Leistung gegen Werder Bremen rechtfertigte. Beim 2:1-Sieg der "Knappen" glückte ihm das Tor zum 1:1-Ausgleich.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen