Sport
Die Mainzer Spieler werden mit GPS- Sensoren ausgerüstet.
Die Mainzer Spieler werden mit GPS- Sensoren ausgerüstet.(Foto: imago/Martin Hoffmann)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: Bundesliga will den gläsernen Profi

Lazio Rom will den auslaufenden Vertrag mit Miroslav Klose wohl nicht verlängern. Dortmunds Nuri Sahin hat bei seinem Real-Intermezzo königlich verdient. Auch im Ligabetrieb könnten die Profis schon bald mit Sensoren auflaufen.

Die Profis in der Fußball-Bundesliga könnten künftig mit Sensoren auflaufen, die ihre Leistung aufzeichnen. Nach einem Bericht des Spiegel könnte die Deutsche Fußball Liga (DFL) auf einer Vorstandssitzung im Juni den Weg freimachen. Ob dies schon in der neuen Saison umgesetzt werden kann, ist aber fraglich. Viele Vereine nutzen die Sensoren bereits im Training. Die Spieler tragen spezielle Shirts, in denen auf Brusthöhe oder zwischen den Schultern Elektrochips eingenäht sind. Sie erfassen Werte wie Geschwindigkeit, Beschleunigung oder Herzfrequenz. Die Trainer können die Daten in Echtzeit auf Tablets abrufen. "Die Werte aus dem Spiel können das letzte Puzzleteil zu einer optimalen Belastungssteuerung sein. Sie können Aufschluss darüber geben, ob ein Spieler unter der Woche richtig trainiert hat oder ob ein Profi, der verletzt war, bereits wieder bei hundert Prozent ist", sagte Hendrik Weber, der bei der DFL für Innovationstechnologien zuständig ist. (dsi)

----------------------------------------

Nuri Sahin verdiente königlich

18 Monate spielte Nuri Sahin bei Real Madrid. Viel Grund zum Jubeln hatte et allerdings nicht. Sein Einsatz blieb bescheiden.
18 Monate spielte Nuri Sahin bei Real Madrid. Viel Grund zum Jubeln hatte et allerdings nicht. Sein Einsatz blieb bescheiden.(Foto: dapd)

Als Nuri Sahin im Sommer 2011 von Borussia Dortmund zu Real Madrid wechselte, sahen viele in ihm den neuen Superstar des Santiago Bernabeu. Doch es kam anders. Nur anderthalb Jahre später kehrte Sahin über Liverpool wieder zum BVB zurück. Aus sportlicher Sicht war der Wechsel ein Flop, doch aus finanzieller Perspektive machte der junge Profi ordentlich Gewinn.

Wie der "Spiegel" berichtet, garantierten die Madrilenen Sahin für die Saison 2011/2012 exakt 4.700.957 Euro, für die darauffolgende Spielzeit sogar 5.454.545 Euro. Dies gehe den Angaben zufolge aus mehreren Vereinbarungen des Spielers mit dem spanischen Rekordmeister hervor, die die Enthüllungsplattform Football Leaks dem Magazin zugespielt hat. (dsi)

-----------------------------------------

Muss Klose für Immobile weichen?

Miroslav Klose steht nach fünf Jahren beim italienischen Erstligisten Lazio Rom offenbar vor dem Abschied. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, will der Hauptstadtklub den auslaufenden Vertrag mit dem WM-Rekordtorschützen nicht mehr verlängern. Klubpräsident Claudio Lotito wolle den Kader verjüngen, der 37-jährige Klose werde seine Karriere voraussichtlich in den USA fortsetzen, heißt es weiter. Als Ersatz für den Deutschen denkt Sportdirektor Igli Tare angeblich über die Verpflichtung des ehemaligen Dortmunders Ciro Immobile nach, der seit Jahresbeginn beim Serie-A-Klub FC Turin spielt. Klose kam in der laufenden Saison meist nur noch als Joker zum Einsatz und erzielte erst drei Pflichtspieltore. Am vergangenen Spieltag glänzte der Stürmer allerdings beim 2:0-Erfolg gegen Atalanta Bergamo mit einem Doppelpack. (dsi)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen