Sport
Weil Fans Pyrotechnik zündeten, muss Hertha BSC tief in die Tasche greifen.
Weil Fans Pyrotechnik zündeten, muss Hertha BSC tief in die Tasche greifen.(Foto: imago/Jan Huebner)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: DFB bittet Bundesligisten zur Kasse

Gladbachs Ibrahima Traoré muss feststellen, dass bei ihm während des Spiels gegen den BVB eingebrochen wurde. Der wiederum will nicht über seinen besten Torjäger reden. Derweil werden Hertha BSC, Mönchengladbach und Hannover bestraft.

Das Sportgericht des DFB bittet zahlreiche Bundesligisten wegen des Fehlverhaltens ihrer Fans kräftig zur Kasse. Hertha BSC wurde dabei wegen gleich zweier Fälle zu einer Strafe von 20.000 Euro verurteilt. Die Berliner Anhänger hatten während der Partie bei Darmstadt 98 gleich zweimal Rauchbomben gezündet. Zudem ahndeten die Richter das Abbrennen "einer Vielzahl Feuerwerkskörper" im DFB-Pokal-Spiel beim 1. FC Nürnberg. Zudem müssen Darmstadt 12.000 Euro, Hannover 8000 Euro und Borussia Mönchengladbach 6000 Euro zahlen. Den Zweitligisten MSV Duisburg belegte das Sportgericht mit einer Strafe von 8000 Euro, Drittligist VfL Osnabrück muss 5000 Euro zahlen. (kbe)

---------------------------------

Bargfrede erlebt bitteres Déjà-vu

Bremens Philipp Bargfrede erleidet zum wiederholten Mal einen Meniskusriss.
Bremens Philipp Bargfrede erleidet zum wiederholten Mal einen Meniskusriss.(Foto: imago/Team 2)

Bremens Philipp Bargfrede hat sich im Bundesliga-Duell bei Schalke 04 (3:1) erneut eine Knieverletzung zugezogen. Eine Untersuchung am Montag ergab einen Meniskusriss, der noch in dieser Woche in Augsburg operiert werden soll. Der 26-Jährige fehlt mindestens zwei Monate. "Die Diagnose ist natürlich sehr bitter", sagte Cheftrainer Viktor Skripnik: "Ich hoffe, dass er sich schnell erholt. Philipp ist ein wichtiger Spieler und eine wertvolle Kraft im Team. Wir haben aber gute Alternativen, die jetzt gefordert sind." Gegen Schalke war Bargfrede kurz vor der Pause verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Der Mittelfeldspieler hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Schon 2009 und 2013 erlitt der Defensivmann Meniskusrisse, zuletzt musste er mit Achillessehnenbeschwerden kürzertreten. (kbe)

---------------------------------

Watzke legt Aubameyang an die Kette

"Selbst wenn jetzt wirklich ein hohes Angebot kommen sollte, täte das nichts zur Sache": Pierre-Emerick Aubameyang.
"Selbst wenn jetzt wirklich ein hohes Angebot kommen sollte, täte das nichts zur Sache": Pierre-Emerick Aubameyang.(Foto: imago/Revierfoto)

Hans-Joachim Watzke wird Pierre-Emerick Aubameyang auf keinen Fall die Freigabe erteilen - auch für 100 Millionen Euro Ablöse nicht. "Selbst wenn jetzt wirklich ein hohes Angebot kommen sollte, täte das nichts zur Sache.", sagte der Geschäftsführer der Dortmund Dortmunder Borussia der "Bild"-Zeitung. Aubameyang besitzt beim BVB einen Vertrag bis 30. Juni 2020. Der Angreifer führt mit 18 Treffern die Torjägerliste der Bundesliga vor Robert Lewandowski vom FC Bayern an. (sgi)

---------------------------------

Gladbacher wird zum Einbruchsopfer

Während Ibrahima Traoré gegen Dortmund auf dem Platz stand, wurde bei ihm eingebrochen.
Während Ibrahima Traoré gegen Dortmund auf dem Platz stand, wurde bei ihm eingebrochen.(Foto: imago/DeFodi)

Einbrecher haben das Haus von Ibrahima Traoré heimgesucht, während der Offensivspieler von Borussia Mönchengladbach zum Rückrunden-Auftakt gegen Borussia Dortmund (1:3) auf dem Platz stand. Das berichten die "Bild" und der "Kölner Express". Ob Wertgegenstände aus dem Haus des 27-Jährigen am Bökelberg entwendet wurden, ist bislang nicht bekannt. Laut "Express" teilte die Mönchengladbacher Polizei mit, dass zwischen Freitag und Sonntagmorgen im Stadtgebiet in zwölf Wohnungen eingebrochen wurde. Traoré soll entsetzt gewesen sein, als er die Verwüstungen im Haus sah. (kbe)

---------------------------------

HSV steht vor neuer Verpflichtung

Der Hamburger SV steht offenbar kurz vor der Verpflichtung des portugiesischen Offensivspielers Carlos Mané. Die Hanseaten wollen den 21 Jahre alten Außenstürmer mit Kaufoption für anderthalb Jahre von Sporting Lissabon ausleihen, wie Hamburger Medien übereinstimmend berichten. Zudem soll der HSV auch an Stürmer Bertrand Traoré vom FC Chelsea interessiert sein. Bislang vermeldete der Bundesliga-Dino, der zum Rückrundenauftakt 1:2 gegen Bayern München verlor, lediglich Abgänge in diesem Winter. Marcelo Diaz (Celta Vigo), Ronny Marcos (SpVgg Greuther Fürth) und Zoltan Stieber (ausgeliehen an den 1. FC Nürnberg) besaßen keine großen Einsatzchancen bei Trainer Bruno Labbadia. (kbe)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen