Sport
Werder-Coach Thomas Schaaf mit seinem neuen Klaus Allofs. Der heißt Thomas Eichin und managte zuletzt Eishockeyteams.
Werder-Coach Thomas Schaaf mit seinem neuen Klaus Allofs. Der heißt Thomas Eichin und managte zuletzt Eishockeyteams.(Foto: dpa)

"Kein Interesse an Schonfrist": Eichin übernimmt in Bremen

Beendet ist die Ära Klaus Allofs bei Werder Bremen schon länger. Jetzt beginnt endlich die seines Nachfolgers. Nach 13 Jahren als Eishockey-Manager übernimmt Thomas Eichin den Managerposten bei Werder Bremen. Und stellt klar: Er will nicht in Watte gepackt werden.

Werder Bremens neuer Sportdirektor Thomas Eichin legt auf die traditionelle 100-Tage-Schonfrist keinen Wert. "Das ist etwas, was mich nicht so interessiert", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi bei seiner Präsentation in der Hansestadt. Der 46-Jährige nahm offiziell die Arbeit beim Bundesliga-Elften auf.

Nach 13 Jahren als Geschäftsführer in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) bei den Kölner Haien tritt Eichin damit die Nachfolge von Klaus Allofs an, der im November vergangenen Jahres zum Nordrivalen VfL Wolfsburg gewechselt war. Vor der langen gemeinsamen Arbeit von Schaaf und Allofs bei den Hanseaten hat Eichin großen Respekt. "Ich habe dieses Team immer genau beobachtet und auch ein bisschen bewundert", sagte der frühere Defensivspieler, der 180 Bundesligaspiele für Borussia Mönchengladbach bestritt.

Beim Heimspiel der Grün-Weißen am Samstag (15.30 Uhr/im n-tv.de Liveticker gegen den SC Freiburg wird der gebürtige Freiburger erstmals auf der Bank sitzen: "Ich war als Jugendlicher beim Freiburger FC und kenne Trainer Christian Streich als Mitspieler aus gemeinsamen Zeiten dort."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen