Sport
"Das macht man nicht, wenn man Teil einer Mannschaft ist": Kevin Großkreutz.
"Das macht man nicht, wenn man Teil einer Mannschaft ist": Kevin Großkreutz.(Foto: dpa)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: Enttäuschter Löw mustert Großkreutz aus

Schalke muss lange auf Höwedes verzichten. Auch bei Feyenoord gibt es einen Ausfall - allerdings der anderen Art. Bayerns Benatia beschäftigt die Polizei. Der mögliche Blatter-Nachfolger Infantino umwirbt Asien und Afrika. Für Großkreutz ist Schluss mit DFB-Elf.

Kevin Großkreutz ist beim Bundestrainer in Ungnade gefallen. Joachim Löw kritisierte den 27-Jährigen hart und schloss eine Nominierung des Mittelfeldspielers für die EM-Endrunde in Frankreich vom 10. Juni bis 10. Juli aus. "Er war ein halbes Jahr raus", sagte Löw beim Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga in Frankfurt der Tageszeitung "Die Welt" auf die Frage, ob Großkreutz nach seinem Wechsel von Galatasaray Istanbul zum Bundesligisten VfB Stuttgart wieder eine Option für ihn sei.

Löw verdeutlichte, dass er das Verhalten des früheren Dortmunders während dessen Aufenthalts in der Türkei als unprofessionell betrachtet. "Ich war in Istanbul beim Trainer von Galatasaray, der mir gesagt hat, dass Kevin fast jedes Wochenende Freitag bis Sonntag nach Hause geflogen ist", sagte Löw: "Das macht man nicht, wenn man Teil einer Mannschaft ist." Großkreutz war vor der Saison vom BVB zu Galatasaray gewechselt, kam dort aber nicht zum Einsatz, da die Türken den Transfer zu spät gemeldet hatten. Obwohl das nicht das Verschulden von Großkreutz war, hat Löw die Eskapaden des Neu-Stuttgarters satt: "Ich habe nur begrenzt Verständnis dafür, wie er mit seiner Karriere umgegangen ist."

---------------------------------

Fifa-Kandidat will Super-WM mit 40 Teams

Infantino lockt mit seiner Idee vor allem kleinere Fußball-Nationen.
Infantino lockt mit seiner Idee vor allem kleinere Fußball-Nationen.(Foto: dpa)

Fifa-Präsidentschaftskandidat Gianni Infantino konkretisiert seine Pläne für eine Fußball-WM mit 40 Teams und erwägt zudem eine mögliche Ausweitung des Weltturniers auf mehr als zwei Ausrichterländer. Das geht aus dem Wahl-Manifest hervor, dass der bisherige Uefa-Generalsekretär auf seiner Internetseite veröffentlichte. "Die Fifa sollte die Möglichkeit untersuchen, dass die WM nicht nur in ein oder zwei Ländern organisiert wird, sondern in einer ganzen Region", schrieb der Schweizer in seinem Programm mit insgesamt elf Punkten. Für eine um acht Nationen erweiterte WM mit insgesamt 40 Teilnehmern hatten sich in der Fifa-Exekutive zuletzt Vertreter aus Afrika und Asien stark gemacht, dies konnten die Europäer in der Fußball-Regierung zunächst jedoch abwenden. Infantino geht aber weiter mit dieser Idee auf Stimmenfang und schlägt eine Vorrunde mit acht Gruppen à fünf Teams vor. (shu)

---------------------------------

Benatias Gehaltszettel landet im Netz

Medhi Benatia vom FC Bayern München.
Medhi Benatia vom FC Bayern München.(Foto: picture alliance / dpa)

Die Münchner Polizei ermittelt in einem Fall, Bayern Münchens Medhi Benatia betrifft. Die Untersuchungen befassen sich mit einem möglichen Verstoß gegen das Datenschutzgesetz, sagte Polizeisprecher Oliver Timper. Demnach ist eine Lohnabrechnung des marokkanischen Verteidigers über soziale Medien an die Öffentlichkeit gelangt. Eine unbekannte Person soll über WhatsApp ein Bild des Gehaltszettels verschickt haben, auf dem weitere sensible Daten Benatias zu sehen sind. Wie genau die Person an die Lohnabrechnung gelangt sei, ist laut Timper noch nicht aufgeklärt. Nach Informationen der "Sport Bild" war das vertrauliche Dokument in einem Fahrzeug liegend abfotografiert worden. Benatia soll demnach bis zu sechs Millionen Euro pro Jahr verdienen. (lsc)

---------------------------------

England: Rekord-Zahl an Trainern entlassen

Englands prominenteste Trainer-Entlassung der laufenden Saison: Ex-Chelsea-Manager Mourinho
Englands prominenteste Trainer-Entlassung der laufenden Saison: Ex-Chelsea-Manager Mourinho(Foto: dpa)

Die Trainerstühle in den vier englischen Fußball-Profiligen wackeln so kräftig wie nie zuvor. Zwischen dem 1. Juni und dem 31. Dezember des vergangenen Jahres wurden bei den insgesamt 92 Klubs der Ligen eins bis vier 29 Manager vor die Tür gesetzt. Das bedeutet Rekord. Die negative Bestmarke für eine ganze Saison steht bei 53 Entlassungen aus der Spielzeit 2001/02. Die Bundesliga steht dem Mutterland des Fußballs im Vergleich aber in nichts nach. In den drei Profiligen hierzulande mussten in der ersten Saisonhälfte 19 Trainer ihren Stuhl räumen. Bei 56 Klubs entsprach dies rund 34 Prozent gegenüber 31,5 Prozent in England. (shu)

---------------------------------

Rotterdam sperrt Spieler nach Attacke

Colin Kazim-Richards spielt auch im Trikot der türkischen Nationalmannschaft.
Colin Kazim-Richards spielt auch im Trikot der türkischen Nationalmannschaft.(Foto: imago/Gerry Schmit)

Feyenoord Rotterdam hat Colin Kazim-Richards nach dessen Angriff auf einen Journalisten bis zum 1. Februar gesperrt. In dieser Zeit darf der türkische Nationalspieler nicht am Training des niederländischen Vereins teilnehmen und auch das Klubgelände nicht betreten. Zudem denkt Feyenoord über weitere Maßnahmen nach. Der Stürmer war am vergangenen Freitag vor dem Spitzenspiel gegen den PSV Eindhoven (0:2) von Chefcoach Giovanni van Bronckhorst suspendiert worden. Zuvor hatte er vor der traditionellen Pressekonferenz einem Journalisten der Tageszeitung "AD" aufgelauert und diesen angegriffen. "Nieder mit dir", schrie er mehrmals. Das Eingreifen anderer Anwesender verhinderte aber, dass Kazim-Richards, der offenbar mit einem Artikel nicht einverstanden war, zuschlug. In dieser Saison zählt er in Rotterdam zu den Problemfällen. Seit der Verpflichtung des neuen Stürmers Michiel Kramer sitzt er meistens auf der Bank. In der vergangenen Saison hatte der Angreifer, der noch bis 2017 bei Feyenoord unter Vertrag steht, elf Tore in 27 Spielen erzielt. (lsc)

---------------------------------

Höwedes fällt Monate aus

Der verletzte Weltmeister Benedikt Höwedes wird Schalke 04 lange fehlen und kann wohl erst im Saisonendspurt wieder eingreifen, wie der Klub via Twitter mitteilte. "Wir gehen nach weiterer Untersuchung von einer Pause von bis zu 12 Wochen aus", so Sportvorstand Horst Heldt. Abwehrspieler Höwedes hatte in der vergangenen Woche bei einem Hackentrick im Testspiel gegen den US-Klub Fort Lauderdale Strikers (2:0) eine Oberschenkelverletzung erlitten. Zuletzt prognostizierten die Schalker eine Ausfallzeit von "mehreren Wochen". (lsc)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen