Sport
Video

Ronaldo kommt an Mittellandkanal: FC Bayern freut sich auf Benfica Lissabon

Der FC Bayern trifft im Viertelfinale der Champions League auf Benfica Lissabon - und geht damit den ganz schweren Gegnern aus dem Weg. Das kann der VfL Wolfsburg nicht von sich behaupten - Real Madrid mit Cristiano Ronaldo ist der Gegner.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München trifft im Viertelfinale der Champions League auf Benfica Lissabon - und darf sich darüber freuen, dank des Losglücks den ganz großen Gegnern aus dem Weg gegangen zu sein. Das kann der VfL Wolfsburg zwar nicht von sich behaupten, darf dafür aber bei seiner Viertelfinalpremiere als krasser Außenseiter gegen den ehemaligen Königsklassengewinner Real Madrid um Superstar Cristiano Ronaldo antreten. Beide deutsche Mannschaften haben erst Heimrecht und treten dann - Überraschung - auswärts an. Die Bayern empfangen am 5. April Benfica und spielen am 13. April in Lissabon. Wolfsburg tritt am 6. April zuhause gegen Real an und reist am 12. April in die spanische Hauptstadt. Das ergab die Auslosung am Hauptsitz der Uefa in Nyon.

Umfrage

Haben die Bayern Losglück gehabt?

Zu einem spanischen Duell in der Runde der besten Acht kommt es zwischen Titelverteidiger FC Barcelona und Atlético Madrid. Der französische Meister Paris St. Germain bekommt es mit dem künftigen Verein von Bayerns Trainer Josep Guardiola, Manchester City, zu tun. Die Viertelfinal-Hinspiele finden am 5. und 6. April statt. Die Entscheidungen über den Einzug in die Vorschlussrunde fallen eine Woche später. Das Halbfinale wird Ende April/Anfang Mai ausgespielt, am 28. Mai steigt in Mailand das Endspiel. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg - den die Münchner unbedingt beschreiten wollen.

Dass es nun gegen die Portugiesen von Benfica geht, gefällt Mittelfeldstratege Xabi Alonso, der mit dem FC Bayern in der vergangenen Saison im Viertelfinale die Portugiesen vom FC Porto aus dem Weg geräumt hatte: "Lissabon hat es gut gemacht in der letzten Saison. Wir müssen fokussiert sein, hoffentlich werden wir das Halbfinale erreichen. Wir haben die Erfahrung aus dem letzten Jahr mit Porto. In dieser Phase des Wettbewerbs kann jeder Gegner schwierig werden. Das sind die besten acht Mannschaften in Europa."

Kollege Franck Ribéry sprach von einer "guten Auslosung". Es gebe allerdings keine leichten Spiele. "Alle denken, Benfica ist keine große Mannschaft, aber sie sind gut, sie haben große Spieler. Wir müssen uns richtig konzentrieren. Wir haben auch gegen Juve nicht gedacht, dass es so läuft." David Alaba sieht das Los "positiv, aber es ist eine gefährliche Mannschaft. Das Spiel am Mittwoch hat uns als Mannschaft weitergebracht. Wir werden uns so gut wie möglich vorbereiten. Wir wollen soweit wie möglich kommen und müssen in der Lage sein, jeden Gegner zu schlagen".

Und was sagen die Wolfsburger? Manager Klaus Allofs konstatiert: "Das ist absolut in Ordnung. Real Madrid ist einer der größten Namen im Weltfußball - das werden zwei absolute Highlightspiele für uns und unsere Fans. Real ist natürlich Favorit in beiden Spielen, aber ich gehe davon aus, dass es zwei interessante Partien werden." Auch sonst zeigte er sich froh: "Was Bayern und wir nicht wollten, war gegeneinander zu spielen. Das ist eingetroffen." Trainer Dieter Hecking sagte: "Für den VfL Wolfsburg, die Fans und den Verein ist das ein super Los. Real ist eine der besten Mannschaften, die wir in Europa haben. Eine Chance hat man immer, und die wollen wir ergreifen. Meine Mannschaft ist mit diesem Los belohnt worden, die Vorfreude wird riesig sein."

Die Halbfinals finden am 26./27. April und 3./4. Mai statt; Finale am 28. Mai in Mailand.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen