Sport
Ex-DFB Präsident Wolfgang Niersbach könnte von der FIFA-Ethikkommission gesperrt werden und seine Ämter bei der FIFA und der UEFA verlieren.
Ex-DFB Präsident Wolfgang Niersbach könnte von der FIFA-Ethikkommission gesperrt werden und seine Ämter bei der FIFA und der UEFA verlieren.(Foto: picture alliance / dpa)

"Vertuscher" Niersbach droht Strafe: Fifa-Ethiker prüfen Freshfields-Bericht

Der Fußball-Weltverband Fifa prüft jetzt mögliche Konsequenzen aus dem Untersuchungsbericht der Kanzlei Freshfield zum DFB-Skandal. In dem Bericht wird besonders der Ex-DFB-Präsident Wolfang Niersbach schwer belastet. Er hat viel zu verlieren.

Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes hat mit der Prüfung des Freshfields-Berichts zu möglichen Vergehen vor der WM 2006 in Deutschland begonnen. Wegen des Umfangs des 361-seitigen Berichts ist aber nicht mit schnellen Entscheidungen der Fifa-Ermittler zu rechnen.

Allerdings können bei akuten Verdachtsmomenten auch provisorische Sperren ausgesprochen werden. Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht nicht nur Ex-DFB-Präsident Wolfgang Niersbach als aktuelles Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees. Auch das Verhalten anderer Akteure im Sommermärchen-Skandal müsse bewertet werden, hieß es aus Kreisen der Kommission.

"Inakzeptables Vorgehen"

Entscheidend sei nur, ob die Personen dem Fifa-Ethikcode unterworfen seien. Niersbach könnte durch die Fifa-Ethikhüter gesperrt werden und damit seine Ämter bei der Fifa und der Uefa verlieren. Die Interimsspitze des Deutschen Fußball-Bundes hatte sich zuletzt von Niersbach distanziert. Eine direkte Rücktrittsforderung vermieden sowohl die Interimspräsident Reinhard Rauball und Rainer Koch als auch der designierte neue DFB-Boss Reinhard Grindel.

Bei der Präsentation des Freshfields-Berichts hatte Koch das Verhalten Niersbachs bei der Skandalaufarbeitung im Vorjahr allerdings als "inakzeptables Vorgehen" bezeichnet. Unter anderem hatte Niersbach das DFB-Präsidium monatelang nicht informiert. Zudem holte eine seiner Mitarbeiterin im Juni 2015 einen Aktenordner "FIFA 2000" aus dem DFB-Archiv, der seitdem verschwunden ist.

Direkten Einfluss auf die Amtsausübung Niersbachs bei der Fifa und Uefa hat der DFB im Gegensatz zur Fifa-Ethikkommission aber nicht. Die Mandate in beiden Fußball-Großverbänden sind unabhängig vom nationalen Verband vergeben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen