Sport
Ihn trifft der Bann der Ethikhüter: Jérôme Valcke.
Ihn trifft der Bann der Ethikhüter: Jérôme Valcke.(Foto: AP)

Korrupter Ex-Generalsekretär : Fifa sperrt Valcke für zwölf Jahre

Der Fußball-Weltverband sperrt Jérôme Valcke für zwölf Jahre. Das teilt die Fifa mit. Mitte Januar hatte sie den Generalsekretär entlassen. Die Ethikkommission wirft dem Funktionär Bestechlichkeit, persönliche Bereicherung und damit Amtsmissbrauch vor.

Die Ethikhüter des Weltverbandes haben den entlassenen Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke für zwölf Jahre für alle Aktivitäten im organisierten Fußball gesperrt und ihn dazu verurteilt, 100.000 Schweizer Franken, das sind umgerechnet 91.000 Euro, Strafe zu zahlen. Die Kommission unter dem Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert sieht es als erwiesen an, dass der ehemals enge Vertraute des inzwischen bis 2023 gesperrten Präsidenten Joseph Blatter sich mehrerer ethischer Vergehen schuldig gemacht hat.

So soll Valcke, 55 Jahre alt, illegale Ticketgeschäfte für die WM 2014 geduldet und befördert haben. Zudem wurde ihm massiver Missbrauch bei Abrechnungen zur Last gelegt: "Mit Reisen auf Fifa-Kosten allein aus touristischen Motiven und der wiederholten Nutzung von Privatjets anstelle von Linienflügen ohne wirtschaftliche Notwendigkeit bereicherte sich Jérôme Valcke selbst und auch Verwandte."

Als dritten Verstoß nannte die Ethikkommission den Versuch des Franzosen, die TV-Rechte für die WM 2018 und die WM 2022 in der Karibik weit unter Wert zu verkaufen. Zudem soll Valcke das Verfahren gegen ihn behindert haben, "indem er mehrere für die Untersuchung relevante Daten und Ordner zu löschen versuchte und löschte", teilte die Fifa mit. Valcke, der alle Vorwürfe bestreitet, war nach der Eröffnung des Verfahrens eine Woche später, also am 13. Januar, gefeuert worden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen