Sport
Emir Spahic wird dem HSV beim Rückrundenauftakt gegen den FC Bayern fehlen.
Emir Spahic wird dem HSV beim Rückrundenauftakt gegen den FC Bayern fehlen.(Foto: imago/DeFodi)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: HSV weiter vom Verletzungspech verfolgt

BVB-Mittelfeldtalent Julian Weigl zeigt sich immun gegen die Verlockungen der Premier League. In Kaiserslautern wirft ein Idol die Brocken hin. Der VfL Wolfsburg will Ricardo Rodriguez halten. Und das HSV-Lazarett zählt einen neuen Patienten.

Der Hamburger SV muss im Rückrunden-Auftaktspiel der Fußball-Bundesliga an diesem Freitag (20.30 Uhr/ARD und Sky) gegen den FC Bayern München auf Emir Spahic verzichten. Wie die Hanseaten am Montag mitteilten, fällt der bosnische Innenverteidiger wegen eines Einrisses der Bauchmuskulatur aus.

Auch der Einsatz von Stürmer Pierre-Michel Lasogga ist ungewiss. Der 24-Jährige trainierte wegen seiner Schulterprobleme nach der Rückkehr aus dem Trainingslager zu Wochenbeginn noch individuell. Der HSV ist derweil auf der Suche nach einer Alternative im Angriff. Von einer zeitnahen Verpflichtung des Flüchtlings Bakery Jatta aus Gambia will der HSV erst einmal absehen. Eine Spielberechtigung sei so schnell für den 17-Jährigen nicht zu bekommen, bestätigte der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer.

---------------------------------------

Werder vor Verpflichtung von Testspielern Morris und Kleinheisler

Wusste im Trainingslager in Belek zu überzeugen: Laszlo Kleinheisler.
Wusste im Trainingslager in Belek zu überzeugen: Laszlo Kleinheisler.(Foto: imago/DeFodi)

Der abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist Werder Bremen steht nach übereinstimmenden Medienberichten vor der Verpflichtung der beiden Testspieler Jordan Morris und Laszlo Kleinheisler (beide 21). "Die beiden haben einen guten Eindruck hinterlassen. Sie waren sehr bemüht", sagte Trainer Viktor Skripnik: "Wir werden uns jetzt ganz in Ruhe unterhalten und dann eine Entscheidung treffen."

Morris und Kleinheisler waren zuletzt mit den Hanseaten im Trainingslager in Belek (Türkei). Angreifer Morris spielte zuletzt für die Stanford University in einer College Liga. Seit 2014 lief er sechsmal für die US-Nationalmannschaft unter Trainer Jürgen Klinsmann auf. Morris könnte ablösefrei nach Bremen wechseln. Für Mittelfeldspieler Kleinheisler vom ungarischen Klub Videoton FC ist eine Ablöse von etwa 300.000 Euro im Gespräch.

Allerdings muss Werder etwa zwei bis drei Wochen auf Janek Sternberg verzichten. Der 23 Jahre alte Linksverteidiger zog sich einen Bänderriss im Sprunggelenk sowie eine Kapselverletzung im linken Fuß zu. Das teilte Werder am Montag nach einer Untersuchung mit. Sternberg hatte sich bereits im Trainingslager in Belek am vergangenen Freitag im Testspiel gegen Inter Baku verletzt.

---------------------------------------

Allofs schickt schöne Grüße an Real

"Das können sie vergessen, das würden wir sicher nicht machen": Ricardo Rodriguez.
"Das können sie vergessen, das würden wir sicher nicht machen": Ricardo Rodriguez.(Foto: imago/Hübner)

Manager Klaus Allofs hat einem sofortigen Wechsel von Ricardo Rodriguez vom VfL Wolfsburg zu Real Madrid eine deutliche Absage erteilt. Der Schweizer Nationalspieler wird seit längerem mit den Königlichen in Verbindung gebracht. Wegen der Transfersperre für zwei Perioden, mit der Madrid vom Sommer an belegt wurde, müsste Real den Linksverteidiger bereits in diesem Winter verpflichten. Denkbar wäre etwa, Rodriguez bis zum Sommer wieder an den VfL zu verleihen. "Das können sie vergessen, das würden wir sicher nicht machen", sagte Allofs jedoch der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung". Laut Medienberichten soll Rodriguez den VfL im Sommer für eine festgeschriebene Ablöse von rund 35 Millionen Euro verlassen dürfen. (sgi)

---------------------------------------

FCK-Legende Kuntz schmeißt hin

Stefan Kuntz will seine Tätigkeit als Vorstandsboss vom 1. FC Kaiserslautern zum Saisonende beenden.
Stefan Kuntz will seine Tätigkeit als Vorstandsboss vom 1. FC Kaiserslautern zum Saisonende beenden.(Foto: imago/Gerry Schmit)

Weil er mit dem Aufsichtsrat nicht kann, wird Ex-Nationalspieler Stefan Kuntz nach dieser Saison als Vorstandschef des 1. FC Kaiserslautern aufhören. Das bestätigte der Zweitligist. "Es gab in letzter Zeit unterschiedliche Auffassungen über die weitere Ausrichtung und die Strategien des Vereins. Und wenn die Strategien des Vorstandsvorsitzenden und des Aufsichtsrates auseinandergehen, dann steht der FCK über allem", erklärte Kuntz. Dann sei es besser, "wenn man sich trennt". Der 53-Jährige stand seit April 2008 an der Spitze seines Herzensvereins. Seinen noch bis zum 31. Dezember 2017 laufenden Vertrag wird er nach dem Ende dieser Saison auflösen. Als Kapitän der Meistermannschaft von 1991 und als Retter vor dem drohenden Drittliga-Abstieg 2008 galt Kuntz in Kaiserslautern lange Zeit als Vereinslegende. Seit dem Bundesliga-Abstieg 2012 gab es aber auch immer wieder Kritik an seiner Personalpolitik und der wirtschaftlichen Entwicklung des FCK. (sgi)

---------------------------------------

Warum wechselt Enrique Messi aus?

"Wir wollten bei einer 2:0-Führung wegen unseres kommenden Programms kein Risiko eingehen": Lionel Messi.
"Wir wollten bei einer 2:0-Führung wegen unseres kommenden Programms kein Risiko eingehen": Lionel Messi.(Foto: imago/Agencia EFE)

Da gewinnt der FC Barcelona in der spanischen Primera Division mit 6:0 gegen Athletic Bilbao - und Lionel Messi wird ausgewechselt. Ist der Weltfußballer etwa verletzt? Eher nicht, sagt Trainer Luis Enrique nach dem Kantersieg der Katalanen: "Wir müssen abwarten, was die Untersuchungen ergeben haben. Es war ein leichtes Ziehen im Oberschenkel, nachdem er einen Schlag auf die Rückseite bekommen hatte. Wir haben miteinander gesprochen, und wir wollten bei einer 2:0-Führung wegen unseres kommenden Programms kein Risiko eingehen." Messi, der Barcelona gegen Bilbao nach sieben Minuten per Strafstoß in Führung gebracht hatte, war nach der Pause in der Kabine geblieben. Für den Argentinier kam Arda Turan ins Spiel. Für Barcelona, das bereits in der ersten Saisonhälfte wegen einer Knieverletzung mehrere Wochen auf Messi verzichten musste, stehen bis Ende Februar bis zu 17 Pflichtspiele auf dem Programm. (sgi)

---------------------------------------

Mainz 05 muss 10.000 Euro zahlen

Der FSV Mainz 05 muss wegen des Verhaltens seiner Fans eine Geldstrafe von 10.000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes. Der Hintergrund: Vor Beginn des letzten Hinrunden-Spiels bei Hertha BSC wurden im Mainzer Fanblock mehrere Bengalische Feuer gezündet. Die Partie begann daraufhin mit einer Minute Verspätung. (sgi)

---------------------------------------

Weigl schwört auf den BVB

Mittelfeldspieler Julian Weigl will trotz des Interesses von Manchester City bei Borussia Dortmund bleiben. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Der 20-Jährige ist eine der Entdeckungen der Saison und stand bereits in 29 Spielen in der Startelf des BVB. In den vergangenen Tagen hatte es vermehrt Gerüchte um ein 25-Millionen-Angebot aus England gegeben, einem Wechsel erteilte Weigl jetzt aber eine Absage. "Ich habe echt nicht vor, Borussia zu verlassen. Das ist für mich kein Thema", sagte der U21-Nationalspieler. (sgi)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen