Sport
Schalkes Sportvorstand Heldt erklärt Leroy Sané für unverkäuflich.
Schalkes Sportvorstand Heldt erklärt Leroy Sané für unverkäuflich.(Foto: imago/nph)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: Heldt: Sané ist selbst für ManCity zu teuer

Liverpool-Coach Jürgen Klopp muss sich einiges anhören. Felix Magath erteilt Japan eine Absage. Der Chef von Real Sociedad San Sebastián ist mies drauf und Schalke will sein Offensiv-Talent Leroy Sané nicht gehen lassen.

Schalkes Sportvorstand Horst Heldt hat einem Verkauf von Offensiv-Talent Leroy Sané in der Winterpause eine klare Absage erteilt. "Unabhängig davon, dass wir nicht verkaufen wollen und Leroy nicht wechseln will - so viel Geld hat selbst Manchester City nicht", sagte Heldt der "Bild", nachdem der "Guardian" von einem starken Interesse des Scheich-Klubs an dem 19 Jahre alten Nationalspieler berichtet hatte. Bereits vor Wochenfrist hatte Sanés Berater Jürgen Milewski einen Transfer seines Klienten ausgeschlossen: "Schalke ist für Leroy der beste Ort, an dem er sein kann. Ein Transfer im Winter ist kein Thema." (kbe)

------------------------------------

Klub-Präsident wütet vor Schiri-Kabine

Real-Sociedad-Präsident Jokin Aperribay fand die Leistung des Schiedsrichters im Spiel gegen Real Madrid nicht so richtig gut. Das tat er auch kund.
Real-Sociedad-Präsident Jokin Aperribay fand die Leistung des Schiedsrichters im Spiel gegen Real Madrid nicht so richtig gut. Das tat er auch kund.(Foto: imago/Cordon Press/Miguelez Sports)

Für seine Impulsivität während des Spiels bei Real Madrid (1:3) droht dem Präsidenten des spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastián, Jokin Aperribay, Ungemach. Aperribay soll dem Gespann um Schiedsrichter José Luis González González in der Halbzeitpause vor der Kabine aufgelauert und es beschimpft haben. Dies geht aus dem Schiedsrichterbericht hervor. "Das ist eine Schande. Ihr seid hierhergekommen, um uns das Spiel zu stehlen. Ich werde euch bei der Polizei anzeigen", wird Aperribay in dem Bericht zitiert. González González hatte in der ersten Hälfte zwei strittige Elfmeter gegen San Sebastián verhängt. Reals Topstar Cristiano Ronaldo verwandelte einen davon. Ob der spanische Verband gegen Aperribay ermitteln wird, ist noch unklar. (tno)

------------------------------------

Magath sagt japanischem Klub ab

Felix Magath mag zwar Land und Leute, will aber nicht nach Japan umziehen.
Felix Magath mag zwar Land und Leute, will aber nicht nach Japan umziehen.(Foto: picture alliance / dpa)

Trainer und Manager Felix Magath verzichtet auf ein Engagement in Japan. Der frühere Meistertrainer von Bayern München und des VfL Wolfsburg teilte auf Facebook mit, er habe dem Erstligisten Sagan Tosu trotz intensiven Werbens eine Absage erteilt. "Die dortige Kultur und die Menschen haben mich bei meinem Besuch sehr beeindruckt. Ein Engagement in Japan hätte mich sehr gereizt. Dennoch bin ich nach sorgfältiger Abwägung und Analyse zur Entscheidung gekommen, das Angebot abzulehnen", schrieb der 62-Jährige. Eine genaue Erklärung für seine Entscheidung gab es nicht. (lsc)

------------------------------------

Klopp als "weicher Deutscher" beschimpft

Video

Nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben gab es zwischen dem FC Liverpool und dem FC Sunderland beim 1:0 Krieg. Trainer Jürgen Klopp und sein Kollege Sam Allardyce haben sich ein Wortgefecht geliefert. Klopp hatte nach einem Foul von Jeremain Lens an Mamadou Sakho einen Platzverweis gefordert. "Er ist ein weicher Deutscher, wenn er dafür eine Rote Karte sehen will", sagte Allardyce. Der 61-Jährige mahnte zudem an, dass es Beleidigungen gegen seinen Trainerstab gegeben habe, die ihm nicht gefallen hätten. "Aber am Ende haben wir uns alle die Hände geschüttelt, so sollte es auch sein", sagte der Sunderland-Coach.

Durch den Sieg verbesserte sich Liverpool auf Platz sieben der Premier League. Matchwinner der Reds war Christian Benteke. Der Belgier erzielte wie schon beim 1:0 gegen Leicester City den entscheidenden Treffer. "Ich bin sicher, dass er besser spielen kann. Aber derzeit braucht er die Tore mehr als alles andere", sagte Klopp. (lsc)

Premier League: Ergebnisse und Tabellen

------------------------------------

Hannover 96 löst sein Sturmproblem

Hannover 96 hat offenbar eine Lösung für sein Sturmproblem gefunden. Nachdem bereits über eine Verpflichtung von Adam Szalai vom TSG Hoffenheim spekuliert wurde, ist der Transfer fix, berichtet die "Bild". Es fehle zwar noch die endgültige Unterschrift, die Modalitäten seien allerdings geklärt: Szalai kommt für 900.000 Euro zur Leihe mit Kaufoption. Martin Bader, Geschäftsführer der Hannoveraner, verkündete: "Wir haben Einigkeit mit allen Parteien erzielt. Aber die Tinte ist noch nicht drunter." Auch der neue Trainer bei 96, Thomas Schaaf, soll bereits im Vorfeld sein Okay zum Neuzugang gegeben haben. (lsc)

Mehr zum neuen Trainer lesen Sie hier.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen