Sport
"Ganz bitter" ist die Blessur für Simon Jentzsch. Sein Verein kann sich damit trösten, das Ersatzmann Mohamed Amsif zuletzt überzeugte.
"Ganz bitter" ist die Blessur für Simon Jentzsch. Sein Verein kann sich damit trösten, das Ersatzmann Mohamed Amsif zuletzt überzeugte.(Foto: dapd)

Ringfinger bleibt Achillesferse: Hinrunde für Jentzsch beendet

Die 1:3-Niederlage des FC Augsburg gegen Meister Borussia Dortmund ist das letzte Spiel von Torwart Simon Jentzsch im Fußballjahr 2012. Bei einer Parade gegen Mario Götze verletzt sich Augsburgs Keeper erneut im rechten Ringfinger. Der soll diesmal nicht operiert werden.

Fußball-Bundesligist FC Augsburg muss für den Rest der Hinrunde auf Stammtorhüter Simon Jentzsch verzichten. Der 36-Jährige hat sich beim Spiel der Schwaben gegen Meister Borussia Dortmund am vergangenen Samstag (1:3) erneut an seinem erst kürzlich operierten rechten Ringfinger verletzt. "Es liegt wieder eine Beschädigung des Gelenks vor", wird Jentzsch auf der Internetseite des Vereins zitiert.

Der Torwart zog sich die Blessur bei einer Rettungstat kurz vor der Pause gegen Mario Götze zu. Der erneut angeschwollene Finger soll diesmal konservativ behandelt werden. "Die Verletzung ist ganz bitter für mich, aber ich muss dem Finger jetzt erstmal Ruhe gönnen, um in der Rückrunde wieder angreifen zu können", sagte Jentzsch.

Damit rückt für die restlichen sechs Spiele in der Liga bis zur Winterpause und das Pokal-Derby gegen Bayern München wieder Mohamed Amsif ins Augsburger Tor. Der 23-Jährige hat Jentzsch in dieser Saison schon in acht Pflichtspielen vertreten und dabei stets gute Leistungen gezeigt. "Ihm gehört die Zukunft", hatte Jentzsch noch vor kurzem über den Ersatzmann gesagt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen