Sport
Bedient: Uli Hoeneß hat die Abteiligung Attacke wiedereröffnet, um nicht den nächsten Münchner Triple-Traum frühzeitig platzen zu sehen. (Archivbild)
Bedient: Uli Hoeneß hat die Abteiligung Attacke wiedereröffnet, um nicht den nächsten Münchner Triple-Traum frühzeitig platzen zu sehen. (Archivbild)

"Spielen seit Wochen schönen Dreck": Hoeneß tobt nach Bayern-Pleite

Die Meisterschaft hat der FC Bayern sicher, doch für den Pokal und die Königsklasse sieht Uli Hoeneß schwarz. Nach der Fast-Blamage gegen Arsenal fordert der Präsident ein Ende des Negativtrends. Und ätzt: "So gewinnen wir jedenfalls nichts in der Champions League."

FC Bayern - FC Arsenal 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Giroud (3.), 0:2 Koscielny (85.)

FC Bayern: Neuer - Lahm, van Buyten, Dante, Alaba - Martínez, Luiz  Gustavo - Thomas Müller, Toni Kroos (81. Timoschtschuk), Robben -  Mandzukic (73. Gomez)
FC Arsenal: Fabianski - Jenkinson, Mertesacker, Koscielny, Gibbs -  Arteta, Ramsey (72. Gervinho) - Rosicky - Walcott (72.  Oxlade-Chamberlain), Giroud, Cazorla

Referee: Kralovec Zuschauer: 68.000 (av)
Schüsse: 23:6 Ecken: 6:1 Ballbes.: 54:46

Partie im n-tv.de Liveticker nachlesen!

Präsident Uli Hoeneß hat aufgebracht auf die 0:2-Heimniederlage des FC Bayern München im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Arsenal reagiert. "Wir spielen seit drei Wochen schönen Dreck", schimpfte Hoeneß in den Katakomben der Münchner Arena. Dank des 3:1-Hinspielsieges zog der deutsche Fußball-Rekordmeister über die Auswärtstorregel trotzdem ins Viertelfinale der Champions League ein.

Für Hoeneß war das zwei Tage vor der Auslosung des nächsten Gegners an diesem Freitag jedoch kein großer Trost. "Wenn wir so wie heute spielen, gewinnen wir gegen keinen", sagte Hoeneß.

Der Präsident sprach auch im ZDF von einem Negativtrend beim Bundesliga-Tabellenführer, der schnellstens gestoppt werden müsste: "Wir haben seit einigen Wochen, ob in Hoffenheim, gegen Düsseldorf oder heute, nicht mehr so gut gespielt. Wenn die Mannschaft jetzt die richtigen Konsequenzen zieht, dann ist es noch fünf vor Zwölf. So gewinnen wir jedenfalls nichts in der Champions League."

Überlegen, aber nicht zwingend

Bilderserie

Das letzte ordentliche Spiel war nach der Hoeneß-Logik der 1:0-Erfolg über Titelverteidiger Borussia Dortmund im Viertelfinale des DFB-Pokals. Anschließend feierten die Münchner zwar auch in Hoffenheim (1:0) und gegen Düsseldorf (3:2) Siege, konnten dabei aber spielerisch nur bedingt überzeugen.

Insbesondere gegen Aufsteiger Düsseldorf tat sich der Rekordmeister schwer und geriet im eigenen Stadion gleich zweimal in Rückstand. Als problematisch erwies sich dabei wie nun auch gegen Arsenal, dass die Bayern ihre optische Überlegenheit nicht in zwingende Torchancen umwandeln konnten oder diese leichtfertig vergeben wurden.

Auch der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sprach nach der Arsenal-Niederlage von einem "Warnschuss". Er äußerte mit Blick auf die Auslosung die Hoffnung, "dass es kein deutsch-deutsches Duell" mit Borussia Dortmund geben möge.

Die weiteren Viertelfinalisten sind die spanischen Vereine FC Barcelona, Real Madrid und FC Malaga, die Franzosen von Paris St. Germain, der italienische Rekordmeister Juventus Turin und Galatasaray Istanbul. Der türkische Spitzenklub hatte sich gegen den FC Schalke durchgesetzt.

Schon fest steht, auf wen der FC Bayern im Pokal-Halbfinale trifft. Dort wurde den Münchnern ein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg zugelost.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen