Sport
Aus Karlsruher Sicht verlief das Zweitliga-Duell mit Düsseldorf so chaotisch, wie es auf diesem Foto wirkt.
Aus Karlsruher Sicht verlief das Zweitliga-Duell mit Düsseldorf so chaotisch, wie es auf diesem Foto wirkt.(Foto: imago/Sportfoto Rudel)
Sonntag, 19. März 2017

2. Bundesliga im Überblick: KSC desolat, Aue zittert, Dynamo träumt

Die 2. Fußball-Bundesliga hat ein neues Schlusslicht, den Karlsruher SC. Der verdient sich die Rote Laterne mit einer Heimklatsche gegen Düsseldorf. Dynamo Dresden schlägt Sandhausen und schielt Richtung Aufstiegsplätze. Eng bleibt es für Erzgebirge Aue.

Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf 0:3 (0:2)

Für den Karlsruher SC wird die Lage im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga immer bedrohlicher. Die Elf von Mirko Slomka verlor nach einem schwachen Auftritt mit 0:3 (0:2) gegen Fortuna Düsseldorf und ist am 25. Spieltag erstmals in dieser Saison Tabellenletzter. Der frühere Karlsruher Rouwen Hennings mit einem Doppelpack (26./89. Minute) und ein Eigentor von Jordi Figueras (29.) bescherten den Gastgebern, die zuletzt nur einen Sieg aus sieben Spielen holten, die klare Heimniederlage. Für die Fortuna dürfte die Gefahr, noch in den Tabellenkeller zu rutschen, nach dem verdienten zweiten Auswärtssieg in Serie erledigt sein.

Dynamo Dresden - SV Sandhausen 2:0 (1:0)

Nach fünf Anläufen hat Dynamo Dresden den ersten Heimsieg in diesem Jahr geschafft. Der Fußball-Zweitligist aus Sachsen gewann gegen den SV Sandhausen mit 2:0 (1:0). Vor 27.926 Zuschauern erzielten Erich Berko (29.) und Philip Heise (79.) die Dynamo-Tore. Damit konnte Dresden, das seinen letzten Heimerfolg am 20. November gegen Fürth (2:1) gefeiert hatte, den Abstand auf das Führungsquartett bis auf fünf Punkte verkürzen.

VfL Bochum - Erzgebirge Aue 1:1 (0:1)

Erzgebirge Aue steht weiter auf einem Abstiegsplatz. Die Sachsen kamen trotz einer frühen 1:0-Führung nicht über ein 1:1 (1:0) beim VfL Bochum hinaus und verpassten mit dem neuen Trainer Domenico Tedesco den zweiten Sieg nacheinander. Vor 13.875 Zuschauern im Ruhrstadion gingen die Gäste durch einen von Dimitrij Nazarov verwandelten Foulelfmeter in der 11. Spielminute in Führung und hatten sogar weitere Chancen. Nach dem Wechsel spielte aber nur noch der VfL und schaffte durch Johannes Wurtz (62.) den verdienten Ausgleich. Aue bleibt damit als Tabellen-Vorletzter stark abstiegsgefährdet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen