Sport
Leonardo Ulloa traf Last Minute.
Leonardo Ulloa traf Last Minute.(Foto: AP)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: Leicester liegt wieder auf Titelkurs

Luiz Gustavo kümmert sich um das Seelenheil von Louis van Gaal. Der englische Fußball-Verband freut sich über Blatters Abgang bei der Fifa. In Dresden wird weiter erfolgreich am Projekt Aufstieg gearbeitet. Real schiebt Frust und Leicester jubelt wieder.

Mit einem Last-Minute-Sieg hat Leicester City in der Premier League wieder Kurs auf den englischen Fußball-Meistertitel genommen. Zwei Wochen nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Arsenal meldete sich der Klub des Ex-Nationalspielers Robert Huth mit einem 1:0 (0:0) gegen Norwich City zurück. Dank des späten Treffers von Leonardo Ulloa (89.) beträgt der Vorsprung des Tabellenführers vor den Verfolgern Tottenham Hotspur und Arsenal vorerst fünf Punkte. Die Spurs könnten am Sonntag gegen Swansea City ebenso ihren Rückstand wieder verringern wie die Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker mit den Gunners bei Manchester United (beide 15.05 Uhr). Titelverteidiger FC Chelsea stabilisierte sich mit dem 2:1 (0:1) beim FC Southampton weiter. (tno)

-------------------------------

Kroos verspielt mit Real letzte Meisterchance

Toni Kroos und Real Madrid haben das Stadtderby gegen Atletico verloren.
Toni Kroos und Real Madrid haben das Stadtderby gegen Atletico verloren.(Foto: imago/Cordon Press/Miguelez Sports)

Das ist ganz bitter für Toni Kroos und die "Königlichen": Real Madrid hat mit einer Niederlage im Stadtderby gegen Atletico wohl auch seine letzte Meisterschaftschance verspielt. Die Mannschaft des deutschen Weltmeisters unterlag vor eigenem Publikum mit 0:1 (0:0) und hat als Tabellendritter weiter neun Punkte Rückstand auf Titelverteidiger FC Barcelona. Der Champions-League-Sieger kann sich am Sonntag mit einem Heimsieg gegen den FC Sevilla sogar auf zwölf Zähler von Real absetzen. Der französische Nationalspieler Antoine Griezmann (53.) sorgte vor 79.436 im Estadio Santiago Bernabéu mit seinem Treffer für die Entscheidung. Die abwehrstarken Gäste, die in 26 Spielen lediglich elf Gegentore kassiert haben, liegen nun vier Punkte vor dem Stadtrivalen. (tno)

-------------------------------

Dresden marschiert, Hansa siegt in Cottbus

Dynamo Dresden scheint auf dem Weg in die Zweite Liga kaum noch zu stoppen.
Dynamo Dresden scheint auf dem Weg in die Zweite Liga kaum noch zu stoppen.(Foto: imago/Peter Blick)

In der 3. Liga eilt Dynamo Dresden weiter in großen Schritten dem Aufstieg entgegen. Beim 4:0 (2:0) gegen Fortuna Köln lieferten die Sachsen wieder eine spielerisch starke Leistung ab und bleiben nach dem 16. Saisonerfolg souveräner Tabellenführer. Im Aufstiegsrennen verbuchte auch der VfL Osnabrück mit dem 2:0 (1:0) beim SV Wehen Wiesbaden drei wichtige Punkte und profitierte zudem vom Patzer der SG Sonnenhof Großaspach, die gegen die im Abstiegskampf steckende zweite Mannschaft von Werder Bremen mit 0:1 (0:1) verlor. Der Dorfclub hat als Vierter nun schon fünf Punkte Rückstand auf Osnabrück.

Energie Cottbus musste im brisanten Kellerduell mit dem FC Hansa Rostock einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Die Lausitzer verloren zu Hause mit 0:1 (0:1) und rutschten auf den ersten Abstiegsrang, den die Hanseaten indes verließen. Aufsteiger Würzburger Kickers setzte sich gegen den FSV Mainz 05 II ebenso mit 1:0 (1:0) durch wie Holstein Kiel gegen den VfR Aalen. Der Tabellen-Fünfte Preußen Münster besiegte den Chemnitzer FC mit 3:1 (0:1) und bringt die Sachsen wieder in Abstiegsgefahr. (cri)

-------------------------------

Fifa wird Joseph Blatters Gehalt offenlegen

Joseph Blatter machte immer ein Geheimnis um sein Fifa-Salär.
Joseph Blatter machte immer ein Geheimnis um sein Fifa-Salär.(Foto: AP)

Die Fifa wird im Finanzbericht 2015 im März erstmals das Präsidentengehalt von Ex-Chef Joseph Blatter veröffentlichen. Mit der am Freitag beschlossenen Änderung der Statuten des Fußball-Weltverbandes wird dies für Blatters Nachfolger Gianni Infantino künftig zur Regel werden. Blatter hatte aus seinem Salär immer ein großes Geheimnis gemacht und damit auch Raum für Spekulationen gelassen. Wie die Deutsche Presse-Agentur zudem erfuhr, wird Infantino als Fifa-Präsident künftig weniger verdienen als sein eigener Generalsekretär. Der noch nicht benannte Top-Manager wird zum bestbezahlten Vertreter des Weltverbandes werden. Blatters Gehalt wird nur noch bis zum Ende des Monats Februar gezahlt. Auch die Miete für sein Appartement in Zürich wird dann nicht mehr von der Fifa übernommen. Der 79-Jährige müsste die Miete künftig selber bezahlen, wenn er dort weiterhin wohnen will. (kbe)

-------------------------------

Luiz Gustavo umschmeichelt Louis van Gaal

Luiz Gustavo (l.) empfand die halbjährige Zusammenarbeit mit Louis van Gaal bei den Bayern als sehr erquickend.
Luiz Gustavo (l.) empfand die halbjährige Zusammenarbeit mit Louis van Gaal bei den Bayern als sehr erquickend.(Foto: imago sportfotodienst)

Der bei Manchester United unter Druck stehende Coach Louis van Gaal erhält Zuspruch von seinem früheren Schützling Luiz Gustavo. Der Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg schwärmt von der gemeinsamen Zeit bei Bayern München. "Ich leide nicht unter der Erinnerung an meinen Abschied. Es gibt nur eine Sache, die ich aus der Zeit in München wirklich bedauere: Dass ich nur ein halbes Jahr unter Louis van Gaal arbeiten konnte", sagte der Brasilianer im Interview der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung". "Ich habe sehr viel bei ihm gelernt und hätte ihn gern länger als Trainer gehabt." Van Gaal hatte Luiz Gustavo im Januar 2011 aus Hoffenheim nach München geholt, wurde aber bereits im April des selben Jahres beurlaubt. (tno)

-------------------------------

England denkt wieder an WM-Bewerbung

Der englische Fußballverband träumt von einer erneuten WM-Endrunde im legendären Wembley-Stadion.
Der englische Fußballverband träumt von einer erneuten WM-Endrunde im legendären Wembley-Stadion.(Foto: picture alliance / dpa)

Der englische Fußball-Verband FA denkt nach dem Ende der Amtszeit von Joseph Blatter als Fifa-Präsident an einen neuen Anlauf für eine WM-Bewerbung. "Wenn wir merken, dass die Fifa eine transparente, offene und prinzipientreue Organisation ist, würde es zu weiteren Gesprächen führen", sagte FA-Geschäftsführer Martin Glenn nach der Wahl von Gianni Infantino zum neuen Weltverbands-Chef. England hatte sich zuletzt für die Weltmeisterschaft 2018 beworben, war bei der Vergabe an Russland aber bereits in der ersten Runde mit nur zwei Stimmen ausgeschieden. Danach erklärte Verbandspräsident Greg Dyke, dass man so lange nicht wieder kandidieren werde, bis Blatter nicht mehr im Amt sei. "Ein neuer Tag bricht an", sagte Dyke nun zu diesem Thema und deutete an, dass das Weltturnier 2030 ein Ziel sein könne.

Für die noch nicht vergebene WM 2026 kann sich kein europäisches Land bewerben, da das Turnier acht Jahre zuvor in Russland stattfindet und das die Fifa-Regeln verbieten. Auch die beim Kongress in Zürich verabschiedeten Reformen lässt England an einen Anlauf glauben, erstmals seit 1966 wieder eine WM auszurichten. "Das ändert das Spiel komplett", sagte Glenn. Dies steigere die Zuversicht "über den ganzen Prozess". (kbe)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen